Akt.:

Schweizer Schulbusunglück – Fahrer nicht betrunken und gesund

Bei dem Unfall wurden 22 Kinder und sechs Erwachsene getötet. Bei dem Unfall wurden 22 Kinder und sechs Erwachsene getötet. - © EPA
Kein Alkohol im Blut, keine Krankheit: Fünf Monate nach dem Unfall eines belgischen Schulbusses in der Schweiz mit 28 Toten liegt den Ermittlern nun der Obduktionsbericht zum Busfahrer vor. Demnach hatte der 34-Jährige keinen Alkohol getrunken und auch keine Drogen genommen. Das teilte die Staatsanwaltschaft des Kantons Wallis am Donnerstag mit.

Bei dem Unfall in einem Schweizer Tunnel waren am 13. März 28 Menschen ums Leben gekommen, die meisten von ihnen belgische Schulkinder auf Schullandwoche in der Schweiz. Der Bus war in einem Tunnel nahe Siders gegen eine Wand geprallt. Die Untersuchungen zur Unfallursache konzentrierten sich schon bald auf den Fahrer.

Atherosklerose und Antidepressiva

Eine Krankheit als Ursache für den Unfall schließen die Ermittler ebenfalls aus. Der Mann habe zwar an einer Verengung der Herzkranzgefäße gelitten. “Wir haben aber keine Belege dafür, dass eine Krankheit vorlag, die erklären könnte, warum der Mann die Kontrolle über den Bus verloren hat”, sagte der zuständige Staatsanwalt des Kantons, Olivier Elsig.

Die Blutprobe habe ergeben, dass der Fahrer täglich ein Antidepressivum eingenommen habe. Die gemessene Menge liege jedoch im Bereich, der bei einer entsprechenden Therapie üblich sei, so die Staatsanwaltschaft. Laut Obduktionsbericht starb der Fahrer an den Verletzungen, die er sich beim Unfall zugezogen hat. Der Busfahrer hatte nach Angaben der Ermittler in der Woche zuvor auch die Ruhezeiten stets eingehalten.

(APA)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Obama will Abschiebestopp für Millionen Illegale
Im Alleingang will US-Präsident Barack Obama die größte Einwanderungsreform der Vereinigten Staaten seit rund drei [...] mehr »
Tausende nahmen Abschied von Herzogin von Alba
Die Herzogin von Alba ist nach ihrem Tod von Tausenden verabschiedet worden. An der Trauerfeier in der Kathedrale von [...] mehr »
Wintereinbruch in den USA: Nach Schnee droht Regen
Nach tagelangem Schneefall um die Niagarafälle macht sich in der Region Frust breit. In der am stärksten betroffenen [...] mehr »
Elf Tote bei Gedränge nach Messe in Simbabwe
Bei einem Gedränge nach einem Gottesdienst einer christlichen Pfingstbewegung sind in Simbabwe mindestens elf Menschen [...] mehr »
Bayern: 59-Jähriger mit riesiger Waffensammlung in Atombunker
Aus Angst vor einem Angriff Russlands hat ein Elektriker im niederbayerischen Kelheim in seinem Keller einen Atombunker [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!