Akt.:

Schweizer Notenbankchef: Euro-Mindestkurs ist Extremmaßnahme

Mindestkurs "nicht für die Ewigkeit". Mindestkurs "nicht für die Ewigkeit". - © AP
Der Präsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB) hat die vor knapp einem Jahr festgesetzte Euro-Kursuntergrenze von 1,20 Franken als notwendig verteidigt.

 (4 Kommentare)

Zudem sagte Thomas Jordan in einem am Montag auf der Homepage des Schweizer Fernsehens veröffentlichten Interviews, dass der Mindestkurs “nicht für die Ewigkeit” sei. Die Frage nach einem Ausstieg aus dem Währungsregime stelle sich derzeit aber nicht.

Mindestkurs “nicht für die Ewigkeit”

“Der Mindestkurs ist eine Extremmaßnahme für eine Extremsituation”, erklärte Jordan. “Der Mindestkurs ist nicht für die Ewigkeit, aber zurzeit stellt sich einfach diese Frage nicht. Es ist die richtige Geldpolitik für die Herausforderungen, denen wir im Moment gegenüberstehen.”

(APA)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 4

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Intersky fliegt auf den Kanaren
Bregenz/Friedrichshafen. Die Vorarlberger Regionalfluglinie Intersky hat einen Charter-Auftrag für die spanische [...] mehr »
Apotheken sorgen für medizinische Nahversorgung. Bedarf ist noch gegeben.
Apotheker zählen zu den höchst angesehenen Berufsgruppen in der Bevölkerung, freut sich der Präsident der [...] mehr »
Dornbirn bestätigt: Investitionen für neue Messehallen fließen wieder zurück
Dornbirn - Die Investitionen in die Erneuerung der Hallen werden wieder zurückfließen, auch wenn die Messe einmal [...] mehr »
Viel mehr als nur ein bisschen schminken
In einer entspannten Atmosphäre kümmert sich Evelyn Kaufmann Beer um ihre Kunden. mehr »
Konjunkturwetter: Tendenz trüb
Schwarzach - Das Wirtschaftsbarometer der Vorarlberger Nachrichten zeigt im dritten Quartal nach unten. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!