Schweizer Notenbankchef: Euro-Mindestkurs ist Extremmaßnahme

4Kommentare
Mindestkurs "nicht für die Ewigkeit".
Mindestkurs "nicht für die Ewigkeit". - © AP
Der Präsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB) hat die vor knapp einem Jahr festgesetzte Euro-Kursuntergrenze von 1,20 Franken als notwendig verteidigt.

Zudem sagte Thomas Jordan in einem am Montag auf der Homepage des Schweizer Fernsehens veröffentlichten Interviews, dass der Mindestkurs “nicht für die Ewigkeit” sei. Die Frage nach einem Ausstieg aus dem Währungsregime stelle sich derzeit aber nicht.

Mindestkurs “nicht für die Ewigkeit”

“Der Mindestkurs ist eine Extremmaßnahme für eine Extremsituation”, erklärte Jordan. “Der Mindestkurs ist nicht für die Ewigkeit, aber zurzeit stellt sich einfach diese Frage nicht. Es ist die richtige Geldpolitik für die Herausforderungen, denen wir im Moment gegenüberstehen.”

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Achtung am Freitag Abend - Gew... +++ - Vorarlberg: Tödlicher Motorrad... +++ - Vorarlbergerin in Barcelona er... +++ - Antenne Vorarlberg testet den ... +++ - “In 6 Sekunden auf den höchste... +++ - Nach Hitzetod in Auto - Ermitt... +++ - Vorarlberg: Weniger Unternehme... +++ - Nach Terror in Spanien: Was tu... +++ - Sommer 2017: Rekordergebnis an... +++ - Erste Saison "Carmen": Bregenz... +++ - Vorarlberg: Bludenz soll 250.0... +++ - Vizekanzler Brandstetter zu Be... +++ - Vorarlberg: Unfall bei Holzbri... +++ - Vorarlberg: 14-Jähriger verlie... +++ - Vorarlberg: Senior stürzt mit ... +++
4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung