Akt.:

Schweizer Notenbank: Halten an Franken-Ziel einige Zeit fest

Neuausrichtung nur bei "radikaler Veränderung des makroökonomischen Umfeldes". Neuausrichtung nur bei "radikaler Veränderung des makroökonomischen Umfeldes". - © EPA
Die Schweizer Notenbank will an ihrem Wechselkursziel für den Franken auf absehbare Zeit festhalten.

 (1 Kommentar)

"Wenn die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen so wie im Moment bleiben und weder gut noch schlecht sind, dann ist es sehr gut vorstellbar, dass die Grenze für eine einigermaßen lange Zeit erhalten bleibt", sagte der Vize-Präsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB), Jean-Pierre Danthine, in einem am Samstag veröffentlichten Interview der französischsprachigen Tageszeitung "Le Temps".

Derzeit kein Kurswechsel

Für einen Kurswechsel in dieser Frage sei eine "radikale Veränderung des makroökonomischen Umfeldes" nötig. "Man kann einen Mindest-Wechselkurs nicht so fein steuern wie Zinsen."

Seit September achtet die Schweizer Notenbank darauf, dass für einen Euro nicht weniger als 1,20 Franken gezahlt werden und greift notfalls mit Aufkäufen in den Handel ein, um den Kurs zu halten. Wegen der bedeutenden Rolle des Exports für die Wirtschaft der Schweiz haben einige Unternehmen und Gewerkschaften zuletzt eine Anhebung des Mindestkurses auf 1,40 Franken vorgeschlagen. Der Schweizer Franken gilt als Fluchtwährung in unsicheren Zeiten wie derzeit durch die europäische Schuldenkrise.

(APA)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 1

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Wien-Tourismus steht vor einem neuen Allzeit-Hoch
Die Touristiker der Hauptstadt dürfen sich freuen: Wien wird einen neuen Rekord erzielen. "Wir werden 2014 über 13 [...] mehr »
Danone erwägt offenbar Verkauf von Yakult-Beteiligung in Japan
Der französische Danone-Konzern erwägt einem Medienbericht zufolge einen Ausstieg beim japanischen Konzern Yakult [...] mehr »
Hypo Alpe Adria: Bayern fordern von Österreich 2,4 Mrd. Euro
Statt der erwarteten Zustimmung zum Verkauf der Hypo-Alpe-Adria-Balkantöchter an Advent/EBRD zeigt die Bayerische [...] mehr »
Interpol ordnete Festnahme von Pugatschew an
Die internationale Polizeibehörde Interpol hat einen Haftbefehl gegen den russischen Milliardär Sergej Pugatschew [...] mehr »
Bayern bleiben Okay zu Hypo-Balkandeal schuldig
Statt der erwarteten Zustimmung zum Verkauf der Hypo-Alpe-Adria-Balkantöchter an Advent/EBRD zeigt die Bayerische [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!