Akt.:

Schweiz: Kiffer-Buße auf 100 Franken festgesetzt

Jahrelanger Streit um Schweizer Cannabis-Gesetz dürfte nun zu Ende sein. Jahrelanger Streit um Schweizer Cannabis-Gesetz dürfte nun zu Ende sein. - © Bilderbox
Wer über 18 Jahre alt ist und Cannabis konsumiert, hat in der Schweiz nur noch mit einer Geldstrafe zu rechnen. Am Donnerstag wurde die Höhe der Buße auf 100 Franken festgesetzt.

 (3 Kommentare)

Erwachsene Cannabis-Konsumenten werden in Zukunft mit einer Buße von 100 Franken bestraft werden, falls sie erwischt werden. Äußerst knapp ist der Schweizer Nationalrat am Donnerstag Bundesrat und Ständerat gefolgt. Einem Joint gleich war die Bußenfrage von einer Parlamentskammer zur anderen gewandert. Der Nationalrat bestand jeweils auf einer Buße von 200 Franken. Mit nur einer Stimme Unterschied setzten sich nun die 100-Franken-Befürworter durch.

Anzeigen erst bei mehr als zehn Gramm

Mit Anzeige und Strafverfahren muss weiterhin rechnen, wer mit mehr als zehn Gramm Cannabis erwischt wird.

(VOL.AT)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 3

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Acht Tote, 24 Vermisste bei Unwettern in Marokko
Bei heftigen Unwettern sind in Marokko mindestens acht Menschen getötet worden. Weitere 24 Menschen würden noch [...] mehr »
Nach 13 Jahren wieder Europäerin am Weg zur ISS
Erstmals seit 13 Jahren ist wieder eine Europäerin ins All gestartet. Die Italienerin Samantha Cristoforetti hob in der [...] mehr »
US-Polizei erschoss 12-Jährigen mit Spielpistole
Polizisten in der US-Stadt Cleveland (Ohio) haben einen 12-Jährigen erschossen, nachdem der Bub eine [...] mehr »
Tote bei Erdbeben in China und Zentraljapan
Zwei Erdbeben haben Ostasien erschüttert und dabei mehrere Menschenleben gefordert. Im Südwesten Chinas kamen nach [...] mehr »
Besitzer von Teeplantage in Indien gelyncht
Im Streit über ausstehende Lohnzahlungen ist der Besitzer einer Teeplantage im Osten Indiens von seiner wütenden [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!