GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schwarzach setzt auf erneuerbare Energie

Bürgermeister Manfred Flatz
Bürgermeister Manfred Flatz ©VOL.AT/Simon Vonbank
Schwarzach – Die Gemeinde Schwarzach setzt verstärkt auf eine Kooperation mit den Nachbarorten. Dabei liegt der Fokus bei den sozialen Projekten, insbesondere im Bereich Jugend und Senioren. Aber auch erneuerbare Energien sowie Hochwasserschutzmaßnahmen sind in Schwarzach derzeit wichtige Themen, so Bürgermeister Manfred Flatz im Gespräch mit VOL.AT.

In Kooperation mit den Gemeinden Wolfurt und Kennelbach arbeitet die Gemeinde Schwarzach gerade an einem sogenannten Seniorenkonzept. „Dabei geht es um die stationäre und ambulante Behandlung älterer Bürgerinnen und Bürger“, erklärt Bürgermeister Manfred Flatz. Auch beim Recycling setzt Schwarzach auf Kooperation. Hierzu soll ein Wertstoffhof errichtet werden. Offen ist bislang, wo dieser gebaut werden soll.

Nachhaltige Energie

In Sachen Energiegewinnung setzt die Gemeinde auf Sonnenenergie. Dazu soll auf den Schulen eine Photovoltaik-Anlage installiert werden. „Wir haben eine Anlage von rund 138 Kilowatt Peek geplant“, so Flatz. Damit wolle man einen Teil zur Energieautonomie in Vorarlberg beitragen.

Verbesserungen im Schul- und Radweg

Gemeinsam mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit wurden die Schulwege überprüft um etwaige Problemstellen zu identifizieren. Der ausarbeitete Schulwegplan soll mehr Sicherheit für die Schülerinnen und Schüler mit sich bringen. Aber auch die Radwegführung soll verbessert werden, beispielsweise im Bereich Schwarzach Pfeller – also der Verbindung nach Dornbirn.

Errichtung von 20 gemeinnützigen Wohnungen

„Wir konnten neulich 20 gemeinnützige Wohnungen an der Ach vergeben“, so Flatz. Insgesamt waren mehr als 60 Bewerbungen eingegangen. „Die Schwierigkeit lag darin jene Bewerber herauszusuchen, bei denen der Wohnungsbedarf sehr dringend ist“, erklärt der Bürgermeister.

Verbesserungen beim Hochwasserschutz geplant

Auch die Gemeinde Schwarzach ist vor einem Hochwasser nicht sicher. Aus diesem Grund müssen Schutzmaßnahmen errichtet werden. „Im nächsten Schritt werden Planungen im Bereich der drei Brücken von Schwarzach durchgeführt. Es ist notwendig, dass der Wasserdurchlass entsprechend vergrößert wird“, sagt Flatz. Anschließend ist die Gemeinde ausreichend von einem Hochwasser geschützt.

Familienfreundliche Gemeinde

Auch im Bereich der Kinder-, Jugend und Seniorenbetreuung wird viel investiert. „Wir sind eine familienfreundliche Gemeinde, weswegen wir auch Investitionen in diesem Bereich tätigen“, so Flatz. Wichtig sei, dass die derzeitige Lebensqualität auch in Zukunft zumindest gleich bleibt. „Wir sind natürlich bestrebt, diese Qualität noch zu erhöhen, sodass sich alle Bewohnerinnen und Bewohner in unserer Gemeinde wohl fühlen“, versichert Flatz. (SVO)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Schwarzach
  4. Schwarzach setzt auf erneuerbare Energie
Kommentare
Noch 1000 Zeichen