GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Schwangerschaft und Psyche" im Fokus der Bodenseedialoge in Bregenz

300 Mediziner diskutieren am 7. und 8. September im Rahmen der
300 Mediziner diskutieren am 7. und 8. September im Rahmen der "Bodenseedialoge 2012" über Schwangerschaft und Psyche. ©SXC (Themenbild)
Bregenz - Rund 300 Ärzte, Psychologen, Hebammen, Medizinethiker und Psychotherapeuten werden am 7. und 8. September 2012 im Bregenzer Festspielhaus im Rahmen der "Bodenseedialoge 2012" präventive Konzepte in der Betreuung schwangerer Frauen diskutieren, die psychisch belastet sind.

Laut neuen Studien sei Suizid die häufigste Todesursache von Frauen in Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt, noch vor kardialen Erkrankungen, Thromboembolien oder Blutungen. Das zeige, dass die psychische Seite der Schwangerschaft bisher unterschätzt wurde, so die veranstaltende Beratungsstelle “schwanger.li”.

Besonders sensible Zeit

Die Schwangerschaft sei für die Frau bzw. das werdende Elternpaar eine besonders sensible Zeit. Die komplexen Wechselwirkungen zwischen der psychischen Situation der Frau und dem Verlauf der Schwangerschaft bzw. der Geburt würden zunehmend bewusst und erforscht. Auch die Psychologie weise immer drängender auf die Bedeutung der Phase rund um die Geburt für die grundlegende Mutter-Kind-Bindung hin, begründete man die Themenwahl der Fachtagung.

Vorträge und Diskussionen

In Vorträgen und Dialogforen werden sich die Teilnehmer zunächst unter anderem über psychische Prozesse während der Schwangerschaft, die Schwangerschaft als Krise für das werdende Elternpaar und den Einfluss der Pränataldiagnostik auf die Mutter-Kind-Beziehung austauschen. Ebenfalls Thema ist die Behandlung und Betreuung psychisch kranker Schwangerer. Der Folgetag ist traumatisch verlaufenen Schwangerschaften gewidmet. Referenten und Teilnehmer werden unter anderem die Frage erörtern, wie eine Folgeschwangerschaft glücken und wie der Verlust eines Kindes verarbeitet werden kann.

Die “Bodenseedialoge”, die 2011 erstmals stattfanden, werden von der Beratungsstelle “schwanger.li” in Kooperation mit der Geburtshilfeklinik des Universitätsspitals Zürich, der Universitätsklinik für Frauenheilkunde Innsbruck, der Universitätsfrauenklinik Ulm und der Stiftung Dialog Ethik in Zürich veranstaltet. “Schwanger.li” wurde 2006 von Erbprinzessin Sophie von Liechtenstein in Feldkirch als Anlaufstelle in Schwangerschaftskonflikten gegründet, inzwischen sehe man sich als psychosoziale Fachstelle für alle Fragen rund um das Thema Geburt. 2011 wurden 544 Klientinnen betreut.

Factbox

Bodenseedialoge 2012
“Schwangerschaft und Psyche”

Wann: 7. und 8. September
Wo: Festspielhaus Bregenz

Weitere Informationen: bodenseedialoge.li

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Bregenz
  3. "Schwangerschaft und Psyche" im Fokus der Bodenseedialoge in Bregenz
Kommentare
Noch 1000 Zeichen