Akt.:

Schulterschluss von Bund und Ländern für Umwelt und Klima

Landesumweltreferentenkonferenz tagte in Bregenz Landesumweltreferentenkonferenz tagte in Bregenz - © VLK
Bregenz – Abfallwirtschaft, Elektromobilität und ein erneutes Nein zur Kernenergie, Luftreinhaltung sowie Wasserversorgung und Abwasserentsorgung – das waren die bestimmenden Themen bei der Landesumweltreferentenkonferenz am Freitag, 15. Juni 2012, im Landhaus in Bregenz.

Korrektur melden


Insgesamt 21 Beschlüsse wurden von den Konferenzteilnehmerinnen und –teilnehmern einstimmig gefasst. “Es ist erfreulich, dass Bund und Länder zu einem solchen Schulterschluss zugunsten von Umwelt und Klima finden”, sagte Landesrat Erich Schwärzler im anschließenden Pressegespräch. Das unterstrich auch Bundesminister Niki Berlakovich. Die gute Zusammenarbeit zwischen Ministerium und Bundesländern sei eine wichtige Voraussetzung, um den österreichischen Standpunkt auch auf internationaler Ebene wirksam zu vertreten. Berlakovich verwies etwa auf die Umweltkonferenz in Rio und die kürzlich beschlossene EU-Energieeffizienzrichtlinie.

Bei der Tagung im Landhaus wurden insbesondere zu folgenden Inhalten Beschlüsse gefasst:

- Nachhaltigkeit/Energie: Nicht zuletzt auf Grund der Katastrophenereignisse im vergangenen Jahr untermauern die Bundesländer ihre kritische Haltung gegenüber der Atomenergie an sich und lehnen direkte und indirekte Subventionierungen von Atomkraftwerken innerhalb der Europäischen Union ab. Bei bestehenden Atomkraftwerke werden die eingeführten Stresstests zur Sicherheit dieser Anlagen als unzureichend erachtet und sollte auf eine Verbesserung der Qualitätsstandards dieser Risikoanalysen sowie eine Verbesserung der Transparenz der Prüfverfahren hingewirkt werden.

- Schutzwasserwirtschaft: Im Jahr 2006 wurde eine Vereinbarung zwischen dem Bund und den Ländern getroffen, mit der ein budgetärer Rahmen zur Absicherung der Finanzierung von Maßnahmen in der Schutzwasserwirtschaft für den Zeitraum von 2006 bis 2016 getroffen wurde. Zu Beginn des Jahres 2012 wurde von Seiten des Bundes die Entscheidung getroffen, die für den Planungszeitraum paktierten Budgetmittel beginnend mit 2012 bis zum Ende der Planungsperiode wesentlich zu reduzieren. Vor dem Hintergrund der beabsichtigten Planungssicherheit sowie bereits begonnener Schutzmaßnahmen wurde diese Entscheidung des Bundes seitens der Länder kritisiert.

- Abfallwirtschaft: Bei der Altlastensanierung wird eine Optimierung und Anpassung der gesetzlichen Grundlagen weiter verfolgt. Im Bereich der Verpackungen (v.a. Getränkeverpackungen und Tragetaschen) ist in den letzten Jahren eine unerfreuliche Entwicklung in der Weise zu beobachten, dass zunehmend Einweg-Produkte zum Einsatz kommen. Diese bringen einen viel höheren Ressourcenverbrauch mit sich. Zahlreiche Studien belegen nicht nur die ökologischen Vorteile von Mehrwegartikeln, sondern zeigen auch klar, dass eine Bereitschaft der KonsumentInnen zum Kauf von Mehrwegverpackungen vorhanden ist. Vor dem Hintergrund der Verantwortung der öffentlichen Hand im Bereich der Abfallvermeidung stimmen Bund und Länder darin überein, dass in künftigen Novellierungen des Abfallwirtschaftsgesetzes und der Verpackungsverordnung klare Ziele zur wesentlichen Erhöhung des Mehrweganteils festzulegen sind.

- Klimaschutz: Die Bundesländer beteiligen sich aktiv an der Umsetzung des Klimaschutzgesetzes. Dieses sieht im Kern einerseits die Erarbeitung eines Maßnahmenpaketes zur Einhaltung der österreichischen Klimaschutzziele bis 2020 vor und andererseits die Festlegung eines Verantwortungsmechanismus und damit Zahlungsmodalitäten, sollten die Ziele nicht erreicht werden. Für die Bundesländer hat die Zielerreichung höchste Priorität, deswegen ist auf die Ausarbeitung und Vereinbarung eines Maßnahmenpaketes, das bis Ende 2012 vorliegen soll, vorrangiges Augenmerk zu legen. Darauf aufbauend soll ein Mechanismus abgeschlossen werden, der bei Zielverfehlung vor allem jene Gebietskörperschaften treffen soll, die es systematisch versäumen, Maßnahen zu setzen.

- Luft: Die Plattform saubere Luft wurde beauftragt, bis Ende Oktober 2012 einen Vorschlag für eine einheitliche Position Österreichs zur thematischen Strategie zur Luftreinhaltung zu erarbeiten.

(VLK)

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Startschuss für den Fahrradwettbewerb 2014
Hohenems - Am Montag erfolgte der Start des Fahrrad Wettbewerbs 2014 von Vorarlberg MOBIL. Mit diesem Wettbewerb [...] mehr »
“Jugend hat wichtige Bedeutung für Handwerk und Region”
Andelsbuch, Egg – Anlässlich ihres Besuchs im Bregenzerwald war Landtagspräsidentin Gabriele Nußbaumer zu Gast in [...] mehr »
Vorarlberger Blasmusikverband startete ins 90. Jubiläumsjahr
Rankweil – Mit einem Neujahrsempfang in familiärer Atmosphäre ist der Vorarlberger Blasmusikverband (VBV) am [...] mehr »
Langzeit-Bürgermeister Nobert Mähr verabschiedet
Röthis - Im Rahmen einer öffentlichen Gemeindevertretungssitzung im Röthnersaal (Vereinshaus) wurde am Dienstagabend [...] mehr »
“D’Luschnouar tanzand dachmôl z’Weon”
Schwarzach - Kartenvorverkauf für diesjährigen Vorarlberger Ball in Wien läuft am 15. Jänner an. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!