GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schulprojekt am Soldatenfriedhof

Schülerinnen der Mittelschule Rankweil Ost beim Sanieren der Grabsteine am  Soldatenfriedhof Rankweil-Valduna.
Schülerinnen der Mittelschule Rankweil Ost beim Sanieren der Grabsteine am Soldatenfriedhof Rankweil-Valduna. ©Marktgemeinde Rankweil
Die 3b-Klasse der Mittelschule Rankweil Ost hat die Inschriften auf 43 Grabsteinen im Soldatenfriedhof Rankweil-Valduna erneuert. Die Grabsteine erinnern an den Leidensweg der in Rankweil bestatteten russischen Kriegsgefangenen und Zwangsarbeiter.

 

Angeleitet durch Schriftenmaler Josef Nachbaur haben die Schülerinnen und Schüler sämtliche Grabsteine mit Bürsten und Besen gereinigt, um anschließend die kyrillischen Inschriften mit Pinseln und schwarzer Acrylfarbe zu erneuern. Nachdem die Farbe getrocknet war, haben die Schülerinnen und Schüler den Granit mit Bimsstein sorgfältig gereinigt.

Geschichtlicher Hintergrund
Albert Summer, Geschichtsexperte aus Zwischenwasser, erklärte den Kindern die historischen Hintergründe für das Entstehen dieses einzigen „sowjet-russischen“ Soldatenfriedhofes in Vorarlberg. Er erinnerte daran, dass hier Kriegsgefangene der russischen Armee beerdigt sind, welche im Lazarett Valduna Dienst zu versehen hatten und dort zu Tode gekommen waren. Am Soldatenfriedhof Rankweil-Valduna sind zudem weitere 162 Kriegstote begraben. Diese Gräber sind – im Gegensatz zu den 43 russischen Grabsteinen – mit schmiedeeisernen Namenskreuzen versehen.

Ins Leben gerufen wurde das Schulprojekt von der Marktgemeinde Rankweil gemeinsam mit der Mittelschule Rankweil. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler von der Pädagogin Beate Streit sowie dem Pädagogen Robert Glabutschnig, beide von der Mittelschule Rankweil Ost.

Carl Lampert Woche – Wer ruft sie beim Namen
Dieser Teil der Geschichte wird in Rankweil am Samstag, 4. November 2017, im Rahmen der Carl-Lampert-Woche thematisiert. Um 14.30 Uhr findet eine Pilgerwanderung von der Landesgedächtniskapelle bei der Basilika Rankweil zum Soldatenfriedhof Rankweil-Valduna statt. Um 16.00 Uhr beginnt die Gedenkfeier am Soldatenfriedhof Rankweil-Valduna. Mehr dazu unter www.carl-lampert.at

BU: Experte Albert Summer erklärte den Schülerinnen und Schüler beim Soldatenfriedhof Rankweil-Valduna die geschichtlichen Zusammenhänge.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Gemeinde
  3. Schulprojekt am Soldatenfriedhof
Kommentare
Noch 1000 Zeichen