Schülerin versteigert Jungfräulichkeit für 8.938 Euro

15Kommentare
Symbolfoto Symbolfoto - © bilderbox.at
Eine 19-jährige Schülerin aus Frankfurt hat über ein Internet-Portal ihre Jungfräulichkeit versteigert. Die Auktion endete laut einem Bericht auf "heute.at" letzten Donnerstag und ergab die Summe von 8.938 Euro. 

0
0

Das „Geschäft“ kam demnach dieses Wochenende zustande. Mit dem Höchstbieter hatte die junge Frau vorher schon auf der Online-Auktionsseite „gesext.de“ geschrieben und war deshalb mit dem Auktionsausgang zufrieden. Mit der Höhe des Auktionspreises hatte sie nach eigenen Angaben nicht gerechnet. Ihr Motiv für die Versteigerung sei gewesen, dass sie genug von Selbstbefriedigung gehabt habe. Andere Userinnen hatten den Höchstbieter im Vorfeld als "Gentleman" und "heißen versauten Mann" beschrieben.

Beide mit "Deal" zufrieden

Wie aus dem Bericht von "heute.at" hervor geht, waren die Schülerin und der Höchstbieter mit dem Verlauf ihres Treffens zufrieden und sprachen anschließend nur positiv vom jeweils anderen.

 

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
15Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!