Schruns diskutiert neues Feuerwehrhaus

Von Markus Sturn (VOL.AT)
0Kommentare
Karl Hueber, Bürgermeister von Schruns, im Interview mit VOL.AT Karl Hueber, Bürgermeister von Schruns, im Interview mit VOL.AT - © VOL.AT/Markus Sturn
Schruns –  Sanierung oder Neubau? Diese Frage beschäftigt Schruns, wenn es um das geplante neue Feuerwehrhaus geht. Aber auch sonst tut sich viel in der beschaulichen Gemeinde, wie Bürgermeister Karl Hueber zu berichten weiß.

0
0


Noch nicht einig ist man sich in Schruns über den Bau eines neuen Feuerwehrhauses. Zwei Varianten stehen dabei zur Auswahl: Erstens die Sanierung bzw. der Ausbau des bestehenden Feuerwehrhauses, zweitens die Errichtung eines neuen Gebäudes an einem anderen Standort. Ein Problem stellen vor allem die hohen Kosten dar: 2.5 Millionen Euro für den Neubau, knapp über eine Million für Sanierung bzw. Ausbau. Derzeit führe man Gespräche mit Architekten und diskutiere verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten, erzählt Hueber.

Hotelinvestoren und Betriebe gesucht

Im Tourismus hat Schruns gerade eine sehr gute Wintersaison hinter sich, was Hueber auf die beiden neuen Bahnen im Hochjochskigebiet und Investitionen in Hotelbetriebe zurückführt. Weiterhin Mangelware in der Gemeinde sind hingegen gewerbliche Betten. Ziel ist es daher, Hotelinvestoren  nach Schruns zu bekommen. Aber auch die Ansiedlung von Betrieben ist dem Bürgermeister ein wichtiges Anliegen. Man sei deswegen dabei, Grundstücke zu sichern, auf denen es möglich sei, Betriebe zu errichten

Vorbereitung zu Jugend-Olympiade beginnen

Gemeinsam mit Tschagguns ist Schruns außerdem „host city“ der Europäischen Jugendolympiade 2015. Mittlerweile ist ein Geschäftsführer eingesetzt. Nun kann man sich in die Vorbereitungen für dieses Großereignis stürzen, das gemeinsam vom Land Vorarlberg und Liechtenstein veranstaltet wird. Eine große Herausforderung werde es sein, genügend Betten für die Sportler aus aller Welt zur Verfügung zu stellen. Und auch eine große Anzahl an freiwilligen Helfern müssen noch gefunden werden, so Hueber.

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!