GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Über Nenzinger Auswanderer

Urkunden belegen, dass auch in der Vergangenheit immer wieder Menschen ihr Glück in der Ferne suchten.
Urkunden belegen, dass auch in der Vergangenheit immer wieder Menschen ihr Glück in der Ferne suchten. ©Gemeindearchiv
Migration ist kein Phänomen unserer Zeit. Das zeigt ein Vortrag des Schlinser Archivars Dieter Petras am Donnerstag, 30. März, um 20 Uhr im Wolfhaus-Dachboden in Nenzing.

Unter dem Titel „Nenzinger Auswanderer 1700 bis 1914 – Geschichten und gesammelte Forschungsergebnisse“ werden Geschichten von Nenzingern, die aus Abenteuerlust, Verzweiflung oder der Sehnsucht nach einem besseren Leben die Heimat hinter sich ließen. Ihnen allen gemein ist ein großer Mut zum Wagnis. Präsentiert wird neben einem Vortrag auch die Namensliste von 633 Auswanderern, ergänzt durch biografische Details. Übrigens: Die Regio Im Walgau plant zu diesem Thema eine übergreifende Aufarbeitung für den Walgau.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Gemeinde
  3. Über Nenzinger Auswanderer
Kommentare
Noch 1000 Zeichen