Akt.:

Schießerei vor dem Empire State Building: Zwei Tote

Unfassbare Tat in New York Unfassbare Tat in New York - © WABC-TV
Zwei Tote und neun Verletzte bei Schießerei im Herzen New Yorks: Ein vor einem Jahr entlassener Angestellter hat vor dem Empire State Building in New York einen früheren Kollegen erschossen.

Korrektur melden

Der 53-jährige Schütze wurde am Tatort vor seiner ehemaligen Firma in der Fifth Avenue von der Polizei getötet. Bei dem Schusswechsel wurden außerdem neun Menschen verletzt.Nach Angaben von New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg heißt der Täter Jeffrey Johnson. Der Polizei zufolge zielte er nach einem Streit in der Importfirma, die ihn vor einem Jahr entlassen hatte, auf seinen 41 Jahre alten Ex-Kollegen. Andere Quellen hatten von einer erschossenen Frau berichtet.

Verletzte wohl außer Lebensgefahr

Nach Angaben von Bloomberg wurden außer den beiden Todesopfern zwei Frauen und sieben Männer von Kugeln getroffen. “Es sieht nicht so aus, als würde einer von ihnen sterben”, sagte Bloomberg. Er schloss nicht aus, dass die Verletzten auch von der Polizei angeschossen wurden. “Einige sind möglicherweise versehentlich getroffen worden”. Die Opfer seien auf zwei Krankenhäuser in Manhattan verteilt worden.

Nach dem Schuss auf seinen Ex-Kollegen habe der Täter seine Waffe auf einen Polizisten gerichtet, sagte Bloomberg. Der Täter war nach ersten Ermittlungen der Polizei bisher nicht durch Straftaten in Erscheinung getreten. Er habe im Zuge eines Personalabbaus seinen Job bei der Importfirma Hazan Imports verloren. Nach Angaben von New Yorks Polizeichef Raymond Kelly handelt die Firma mit Damenunterwäsche.

“Wie im wilden Westen”

Touristen, die sich an dem sonnigen Freitagmorgen für die Turmbesteigung vor dem Empire State Building angestellt hatten, liefen erschreckt auseinander. Augenzeugen schilderten eine Situation “wie im Wilden Westen”. Laut CBS wurden einige Verletzte in der Lobby des Wolkenkratzers gefunden, andere auf der Straße.

Ein New Yorker, der in der Nähe des Empire State Buildings arbeitet, erzählte einem CNN-Reporter, dass er mindestens neun Schüsse gehört habe. “Wir sind im Büro alle aufgeschreckt”, so der Mann. Danach habe er mehrere Krankenwagen gesehen.

Berichte von bis zu 15 Schüssen

Mehrere Straßen um das Gebäude, das sich an der 5th Avenue und der 34th Street befindet, wurden von der Polizei weiträumig abgeriegelt. Ein Augenzeuge erzählte dem Sender CNN, dass der Täter eine “große Schusswaffe” bei sich getragen habe.

Auch andere Zeugen beschrieben chaotische Szenen. “Ich saß draußen und hörte drei Schüsse und sah wie Menschen vom Empire State Building weg die Park Avenue hoch rannten”, sagte eine Frau dem Sender CBS. Es seien zehn bis 15 Schüsse gefallen. Die Polizei sei gegen 9.00 Uhr (Ortszeit) am Tatort eingetroffen, berichtete CNN.

Empire State Building

Das Empire State Building ist eines der berühmtesten Wahrzeichen New Yorks. Es ist mit jährlich etwa 3,5 Millionen Besuchern nach dem Eiffelturm in Paris das meistbesuchte Gebäude der Welt. Bei der Fertigstellung 1931 war es mit seinen 102 Stockwerken und 381 Metern auch das weltweit höchste Gebäude.

Erst vor zwei Wochen war ein Mann beim nahe gelegenen Times Square, einem anderen Touristenziel der Stadt, erschossen worden. Polizisten sprachen den Mann an, als er einen Joint rauchte. Er floh, die Beamten verfolgten ihn. Als er sich ein paar Straßenblocks weiter mit einem Küchenmesser auf einen Polizisten zu werfen drohte, wurde er von dessen Kollegen niedergestreckt und starb auf der Stelle.

Livestream:

 

(APA; Video: YouTube; Livestream: msnbc)

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Vom Unglück zum Abtransport – Insel Giglio verabschiedet Costa Concordia
Zweieinhalb Jahre nach der Havarie der Costa Concordia verabschiedet sich die Insel Giglio von dem Kreuzfahrtschiff. Die [...] mehr »
Gammelfleisch-Skandal in China weitet sich aus
Der Skandal um Gammelfleisch in China zieht immer größere Kreise. Ermittler stellten 160 Tonnen Fleisch sicher und [...] mehr »
“Höchster Slum der Welt” in Caracas wird geräumt
Er wurde als "höchster Slum der Welt" bekannt - nun lassen Venezuelas Behörden in der Hauptstadt Caracas einen 190 [...] mehr »
MH17: Mann schreibt Liebesbrief an tote Ex-Freundin
Die Tragödie um den Absturz des Passagierflugzeugs MH17 brachte viel Leid über die Angehörigen der Verunglückten. [...] mehr »
Baby vor Mehrfamilienhaus in Schwaben abgelegt
In Schwaben ist ein erst wenige Tage altes Baby ausgesetzt worden. Der kleine Bub wurde Mittwochfrüh im Augsburger [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!