Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Salzburger Pfingstfestspiele starten mit Rossini-Oper

Intendantin Cecilia Bartoli wird selbstverständlich auch singen
Intendantin Cecilia Bartoli wird selbstverständlich auch singen ©APA (AFP/Archiv)
Mit Gioachino Rossinis "L'italiana in Algeri" starten am Freitag die diesjährigen Salzburger Pfingstfestspiele. Intendantin Cecilia Bartoli wird dabei in der Neuproduktion ihr Rollendebüt als Isabella geben. Eine Rarität in Salzburg steht dann am Samstag auf dem Programm: eine halbszenische Aufführung von Jacques Offenbachs "La Perichole".

Regie bei der Rossini-Oper im Haus für Mozart führt das belgisch-französische Duo Moshe Leiser und Patrice Caurier, die musikalische Leitung hat Jean-Christophe Spinosi übernommen, der das von ihm gegründete Ensemble Matheus dirigiert. Offenbachs “La Perichole” stand in Salzburg bisher noch nie im Festspielprogramm. Marc Minkowski wird das Ensemble Les Musiciens du Louvre am Samstag leiten, das auf Originalinstrumenten spielt.

Ein weiterer Höhepunkt sollte das starbesetzte abschließende Festkonzert am Pfingstmontag sein, bei dem Cecilia Bartoli mit Jonas Kaufmann und Rolando Villazon Rossini und Wagner programmatisch gegenüberstellt.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • Salzburger Pfingstfestspiele starten mit Rossini-Oper
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen