GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Salzburg in der Europa League gegen Villarreal

Salzburger müssen zunächst nach Spanien
Salzburger müssen zunächst nach Spanien
Fußball-Meister Red Bull Salzburg muss im Kampf um den neuerlichen Einzug ins Achtelfinale der Europa League nach Spanien. Die Salzburger treffen in der ersten K.o.-Runde auf Villarreal. Das ergab die Auslosung am Montag in Nyon. Salzburg tritt am 19. Februar (21.05 Uhr) zuerst auswärts an. Im Rückspiel am 26. Februar (19.00 Uhr) haben die Bullen Heimrecht.


Den ganz großen Namen wie Liverpool, der AS Roma oder Titelverteidiger FC Sevilla sind die Salzburger im Sechzehntelfinale zwar entgangen. Mit dem aktuellen Tabellensechsten der Primera Division wartet aber ebenfalls ein harter Brocken. “Uns steht eine sehr schwere Aufgabe bevor, auf die wir uns aber freuen”, betonte Trainer Adi Hütter. “Sehr wichtig wird es auch sein, dass wir im Auswärtsspiel eine gute Performance abliefern.”

Die spanische Liga bezeichnete Hütter gemeinsam mit der deutschen als “beste der Welt”. Erst am Sonntag besiegte Villarreal dort Meister Atletico Madrid auswärts mit 1:0. Stars des Teams sind der derzeit verletzte Mexikaner Giovani dos Santos, der nigerianische Stürmer Ikechukwu Uche oder Bruno Soriano – wie sein Salzburger Namensvetter Jonatan Soriano Kapitän seiner Mannschaft. Auch dem argentinischen Innenverteidiger Mateo Musacchio wird eine große Zukunft bescheinigt.

Trainer ist seit Jänner 2013 der Spanier Marcelino. Dieser führte Villarreal nach einem Jahr Zweitklassigkeit in der Vorsaison in der Liga auf Platz sechs. In der Gruppenphase der Europa League musste sich der Club aus der Kleinstadt bei Valencia nur Borussia Mönchengladbach um einen Punkt beugen. Die einzige Niederlage setzte es mit einem 2:3 beim FC Zürich.

“Da es in der Primera Division nur eine sehr kurze Winterpause gibt, haben wir noch etliche Gelegenheiten, Villarreal so gut wie möglich zu beobachten”, erklärte Salzburg-Sportdirektor Ralf Rangnick. “Aber schon jetzt ist klar, dass wir einen sehr guten Gegner bekommen haben.”

Seine große Zeit erlebte das “Gelbe U-Boot” (“Submarino amarillo”) Mitte des vergangenen Jahrzehnts. 2006 scheiterte Villarreal erst im Champions-League-Halbfinale an Arsenal, 2008 wurde man Vizemeister. Bekanntschaft mit Salzburg machten die Spanier bereits im Herbst 2009. Damals entschieden die Bullen beide Spiele in der EL-Gruppenphase für sich (2:0 und 1:0). “Ich habe die beiden Duelle in guter Erinnerung”, sagte Außenverteidiger Andreas Ulmer, der schon vor fünf Jahren das Salzburg-Dress trug.

Mittlerweile stehen die Bullen zum vierten Mal in der K.o.-Phase der Europa League. In der Vorsaison kam im Achtelfinale gegen den FC Basel das Aus. Ihren möglichen nächsten Gegner kennen die Salzburger diesmal noch nicht. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wird das Achtelfinale erst nach Abschluss des Sechzehntelfinales ausgelost.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Fußball
  3. Salzburg in der Europa League gegen Villarreal
Kommentare
Noch 1000 Zeichen