Russland verbietet Zeugen Jehovas als “extremistisch”

28Kommentare
Das oberste Gericht folgte der Empfehlung des Justizministeriums.
Das oberste Gericht folgte der Empfehlung des Justizministeriums. - © AP
Das oberste Gericht Russlands hat die Zeugen Jehovas verboten und die Beschlagnahmung ihres Besitzes angeordnet. Die Gruppe stelle eine “Gefahr für die Rechte der Bürger und die öffentliche Sicherheit dar.”

Das oberste Gericht Russlands hat die Zeugen Jehovas als extremistisch verboten und ihr Vermögen eingezogen. Die Glaubensgemeinschaft müsse ihre Russland-Zentrale in St. Petersburg und 395 örtliche Organisation auflösen, befanden die Richter am Donnerstag in Moskau. Die Zeugen Jehovas kündigten an, ihren Fall vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zu tragen.

Um gegen das drohende Verbot zu protestieren, hatte die Organisation ihre Anhänger weltweit dazu aufgerufen, Briefe an den Kreml zu schreiben.

“Die religiöse Organisation Zeugen Jehovas zeigt Merkmale extremistischer Tätigkeit”, sagte eine Vertreterin des russischen Justizministeriums vor Gericht, wie die Agentur Interfax meldete. “Sie stellen eine Gefahr für die Rechte der Bürger, die öffentliche Ordnung und die öffentliche Sicherheit dar.”

Als extremistisch stufte die Behörde vor allem die Zeitschrift “Wachstum” ein, die trotz eines Verbots weiter verteilt werde. Dass die Zeugen Jehovas ihren Mitgliedern Bluttransfusionen verbietet, sei ein Verstoß gegen die Menschenrechte. Die Gemeinschaft soll in Russland nach Presseberichten etwas 170.000 Anhänger haben.

Kritiker schätzen die Zeugen Jehovas als autoritäre Gruppe ein, die Gehorsam erwarte und ihre Mitglieder sozial isoliere. In Österreich sind die Zeugen Jehovas eine staatlich anerkannte Religionsgemeinschaft.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Rekorde da, Sponsor weg: Mösle... +++ - Kim Jong-Un droht den USA mit ... +++ - Panamas Ex-Diktator Noriega ge... +++ - A14: Straßenmeisterei birgt 21... +++ - Neue Erkenntnisse im Eurofight... +++ - Ehemaliger Richter scheitert m... +++ - Elf Menschen in Moskau von Bäu... +++ - Temperaturen in großen Städten... +++ - Golf-Star Tiger Woods nach Dro... +++ - VfL Wolfsburg bleibt nach Rele... +++ - May: Kein Brexit-Vertrag besse... +++ - Urteil: 1200 Euro Strafe für S... +++ - Jared Kushner vor Geheimdienst... +++ - Innsbrucker Grüne: Willi wird ... +++ - Jetzt drückt die Koalition bei... +++
28Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung