Russisches TV-Interview: Tirols FPÖ-Klubdirektor gibt Pressearbeit ab

33Kommentare
Russisches TV-Interview: Tirols FPÖ-Klubdirektor gibt Pressearbeit ab
© RT
Der Tiroler FPÖ-Klubdirektor Johann Überbacher hat nach seinem Interview mit dem russischen Fernsehsender “Russia Today” zu den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht und zur Flüchtlingspolitik die Presseagenden abgegeben.

Landesparteichef Markus Abwerzger sagte am Mittwoch dem ORF Tirol, dass Überbacher mit dem Interview seine Kompetenzen überschritten habe und das auch einsehe. Ihm folgt der Bezirksobmann von Reutte, Fabian Walch, nach. Abwerzger zufolge seien aber ohnehin personelle Umstrukturierungen vor den Landtagswahlen geplant gewesen, hieß es. Überbacher soll weiterhin Direktor des FPÖ-Landtagsklubs bleiben.

Häme in sozialen Netzwerken

Das Interview hatte für heftige Kritik des Wirtschaftsbundes gesorgt, und das eher holprige als wortreiche Englisch Überbachers hatte Häme in den sozialen Netzwerken nach sich gezogen. Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl (ÖVP) hatte durch den Auftritt etwa einen “massiven Schaden” für den Tourismus geortet.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


33Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!