Akt.:

Ruby-Prozess gegen Berlusconi: Ex-Minister sagen vor Gericht aus

Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi; Karima el Marough alias "Ruby". Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi; Karima el Marough alias "Ruby". - © EPA
Nach einer fast dreimonatigen Pause ist am Freitag in Mailand der sogenannte Ruby-Prozess fortgesetzt worden, bei dem Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi wegen Amtsmissbrauchs und Sex mit einer minderjährigen Marokkanerin vor Gericht steht.

 (1 Kommentar)

Mehrere Ex-Minister, Mitglieder des bis November 2011 amtierenden Berlusconi-Kabinetts. waren als Zeugen vorgeladen. Vor Gericht versicherte der Parlamentarier und außenpolitische Berater Berlusconis, Valentino Valentini, dass der Ex-Premier fest überzeugt war, dass das im Mai 2010 wegen eines Diebstahls festgenommene marokkanische Partygirl Karima el Marough alias Ruby eine Angehörige des damaligen ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak sei, wie das Mädchen behauptet hatte.

Berlusconi wollte “diplomatische Probleme vermeiden”

Berlusconi wird Amtsmissbrauch vorgeworfen, weil er Ruby mit einem Anruf bei der Polizei aus deren Gewahrsam befreit haben soll. Er habe geglaubt, dass sie Mubaraks Nichte sei und dann diplomatische Probleme mit Ägypten vermeiden wollen, hatte er gesagt. Dies wurde auch von Valentini bestätigt. Zu den vorgeladenen Zeugen im Prozess in Mailand zählte auch Ex-Außenminister Franco Frattini, der jedoch nicht vor Gericht erschienen ist. Berlusconi bestreitet strafbare Handlungen.

(APA)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 1

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Fünf Tote bei Anschlag auf Busbahnhof in Nigeria
Bei einem Bombenanschlag auf einen Busbahnhof im Norden Nigerias sind fünf Menschen getötet worden. Weitere zwölf [...] mehr »
Heinisch-Hosek bleibt budgetär vage
Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) sagt weiter nicht, wie sie die von der Bundesimmobiliengesellschaft [...] mehr »
Acht Schiiten bei Anschlag in Pakistan getötet
Bei einem Anschlag auf schiitische Muslime im Südwesten von Pakistan sind am Donnerstag acht Menschen getötet worden. [...] mehr »
Poroschenko und Merkel stimmen Vorgehen bei Gas ab
Vor der nächsten Runde der Gasgespräche zwischen Kiew und Moskau hat sich der ukrainische Präsident Petro Poroschenko [...] mehr »
553 Tote seit Beginn der Luftangriffe in Syrien
Bei Luftangriffen der US-geführten Koalition gegen die Jihadistengruppe "Islamischer Staat" (IS) in Syrien sind nach [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!