Roma-Legende Francesco Totti beendete Karriere

Akt.:
3Kommentare
Francesco Totti bleibt seiner Roma treu
Francesco Totti bleibt seiner Roma treu - © APA (AFP)
Francesco Totti hat am Montag seine Karriere offiziell für beendet erklärt. Der Ex-Nationalspieler Italiens ist mit 25 Saisonen bei der AS Roma eine Legende seines Clubs. “Der erste Teil meines Lebens als Fußballer ist vorbei, jetzt beginnt ein wichtigerer Abschnitt”, schrieb der 40-Jährige auf der Roma-Website. Totti war mit Roma Meister 2001 und mit Italien Weltmeister 2006.

Er beginne jetzt wieder bei Null, sagte Totti. Er will sich seinem Club zur Verfügung stellen und eine neue Aufgabe finden. Totti hatte 1993 als 16-Jähriger bei Roma begonnen. In 786 Matches erzielte “Il Capitano” 307 Tore.

Signora Totti will nicht nach Japan

Vor der Ankündigung des Endes seiner Laufbahn war Totti mit dem japanischen Zweitdivisionär Tokio Verdy in Kontakt gewesen. Club-Präsident Hideaki Hanyu erklärte laut Nikkan Sports am Montag, ein Engagement sei am Widerspruch von Tottis Frau gescheitert.

(APA/ag.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Nach Badeunfall in Vorarlberg:... +++ - Vorarlberg: "Ich will auf den ... +++ - Vorarlberg: Einsatzkräfte rück... +++ - „Ein schräger Typ nackt im Wal... +++ - Investition in Arbeit statt in... +++ - Mann starb bei Wanderung in Vo... +++ - Mann in Vorarlberg von Traktor... +++ - "Secret Room" & "Escaperoom": ... +++ - Vorarlberg: Großeinsatz bei Ac... +++ - Vorarlberg: Schallende Ohrfeig... +++ - Klage: Im Lift am Dornbirner B... +++ - Vorarlberg: Unbekannte zerstec... +++ - Naturgewalt in der Ägäis - Vor... +++ - Impfstoffengpässe auch in Vora... +++ - Antenne Vorarlberg Badespass -... +++
3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung
NULL