GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ringareia startete ins neue Betreuungsjahr

Wenn es das Wetter zulässt, wird auch bei den Ringareia-Kindergruppen viel im Freien gespielt.
Wenn es das Wetter zulässt, wird auch bei den Ringareia-Kindergruppen viel im Freien gespielt. ©TF
Hohenems. Nach den Info-Abenden, bei denen interessierten Eltern die einzelnen Gruppen und Angebote vorgestellt wurden, starteten die privaten Kindergruppen „Ringareia“ ins neue Betreuungsjahr.
Ein neues Jahr für die Ringareia-Spielgruppen

Die Waldspielgruppe ist auch am kommenden Samstag beim Emser Markt mit einem Stand vertreten, an dem die Kinder mit Naturmaterialien werken, basteln, kreativ sein können.

Was vor ca. 28 Jahren mit einer Spielgruppe mit Vier- bis Fünfjährigen zweimal pro Woche für zwei Stunden in einem Privathaus begann, ist inzwischen zur Kinderbetreuung geworden, die in Modulen von 7.30 bis 17.00 Uhr angeboten wird. Ringareia überzeugt durch differenzierte Förderung, durch ein gut durchdachtes Ganztagesangebot mit einem hohen Maß an Beziehungsqualität, durch Inklusion und Integration von der ersten Stunde an. Großer Wert wird bei Ringareia auch auf Sprachförderung gelegt. Für Kinder mit nicht deutscher Muttersprache und deren Betreuungspersonen gibt es eine spezielle Sprachförderung mit erfahrenen Betreuerinnen, die deutsch und türkisch sprechen und eine zusätzliche Ausbildung für Sprachförderung absolviert haben.

„Durch Berufstätigkeit der Eltern werden die Kinderbetreuungszeiten länger, auch für kleine Kinder ab ca. 18 Monaten“, weiß Ringareia-Geschäftsführerin Simonetta Lampert. Das müsse auch in Bezug auf die Räumlichkeiten berücksichtigt werden. So fordert der Bundesbildungsrahmenplan etwa Räume mit Werkstattcharakter und solche, die Kinder zu verschiedenen Aktivitäten anregen, aber auch Platz zur Erholung und für Bewegung bieten.

Deshalb waren in den vergangenen zwei Jahren einige Adaptierungen nötig. Im Ringareia-Markt wurden der Garten und der Spielplatz völlig neu gestaltet, und im Standort Herrenried wurde diesen Sommer der Gruppenraum renoviert, neu gestaltet und den Bedürfnissen der jüngeren Kinder angepasst. Dies ist ein weiterer Beitrag zur Sicherung des hohen Qualitätsanspruchs von Ringareia, das somit nicht nur am Puls der Zeit ist, sondern sich als anregende Betreuungseinrichtung erweist, in der sich Kinder und Betreuerinnen bestens entfalten können.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Hohenems
  3. Ringareia startete ins neue Betreuungsjahr
Kommentare
Noch 1000 Zeichen