Remscheid-Kapitän Peinke zerstörte Wolfurts Hoffnungen

Remscheid-Kapitän Peinke zerstörte Wolfurts Hoffnungen
© Privat
Beim CERS-Cup-Rückspiel in Remscheid hätte RHC Wolfurt nach der klaren Heimspiel-Niederlage ein kleineres Wunder für den Aufstieg benötigt.

Das Mindestziel war jedoch den mäßigen Heimauftritt vergessen zu machen. Nach der schnellen Führung des Heimteams entwickelte sich ein zunehmend offenes Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Fernandez und zweimal Carafí ließen beste Möglichkeiten auf den Ausgleich aus, ehe Peinke knapp vor der Pause auf 2:0 stellte.

Nach dem schnellen dritten Heimtreffer stellte Aurel Zehrer den Anschluss wieder her. Brian Fernandez scorte für Wolfurt zum 2:4, ehe Remscheid – oder besser gesagt Yannik Peinke – auf 2:6 davonzog. Doch die Bartés-Jungs bewiesen Moral und kämpften sich mit Treffern von Bartés und Wolf auf 4:6 zurück. Das Spiel war nun wieder offen und hätte bei besserer  Chancenvertwertung – insgesamt 3 Standards blieben ungenützt – auch kippen können. Wolfurt setzte alles auf eine Karte, musste in der letzten Minute aber noch zwei Treffer zum 4:8-Endstand hinnehmen. Überragender Mann bei Remscheid war Kapitän Peinke mit total 6 Treffern.

“Auf diesem Aufritt lässt sich aufbauen, dies war ein ordentlicher Test für das Vordemwald-Spiel kommendes Wochenende”, blickt Wolfurts Co-Trainer Martin Laritz bereits in die Zukunft.

CERS-Cup 1/32-Finale, Rückspiel

IGR Remscheid – RHC Wolfurt 8:4 (2:0)

RHC Wolfurt: Mohr, Schüssling; Carafí, Zehrer 1, Bartés 1, Fernandez 1, Wolf 1

Weitere Informationen unter:

www.rhc-wolfurt.com

www.rollhockey.ch

No Title

No Description

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!