Rauch-Kallat bestellte viel zu viel Impfstoff

Von VN/Johannes Huber
28Kommentare
Maria Rauch-Kallat bestellte 16 Millionen Dosen eines Grippe-Impfstoffs für Österreich.
Maria Rauch-Kallat bestellte 16 Millionen Dosen eines Grippe-Impfstoffs für Österreich. - © APA
Maria Rauch-Kallat  bestellte 2006 als Gesundheitsministerin 16 Millionen Impfstoff-Dosen. Jetzt korrigierte das Gesundheitsministerium den Vorvertrag.

Unter der damaligen Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat (ÖVP) wurden 2006 nicht nur 7,69 Millionen Grippeschutzmasken bestellt, die dann nicht gebraucht wurden.

Wie einer parlamentarischen Anfragebeantwortung des heutigen Gesundheitsministers Alois Stöger (SPÖ) zu entnehmen ist, wurde auch ein Vorvertrag über die Lieferung von 16 Millionen Dosen Impfstoff im Falle einer Pandemie abgeschlossen.

Herstellung dauert länger als Pandamie

Laut Stöger wurde das mittlerweile korrigiert. Und zwar “weil allein die Herstellung dieser großen Anzahl von Impfdosen wesentlich länger dauern würde als die Pandemie selber”.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vorarlberg/Schwarzenberg: Voti... +++ - Neue App aus Vorarlberg macht ... +++ - Mehr Flüchtlinge als Kleindeal... +++ - Gefährliche Straße in Höchst: ... +++ - Wetter: Lage in Vorarlberg bli... +++ - Tödlicher Lawinenabgang in Zür... +++ - Weitere "WLAN-Busse" im Einsat... +++ - Bronze für Vorarlberger Boccia... +++ - Moped am Schwarzacher Bahnhof ... +++ - Dauerregen in Vorarlberg - Mur... +++ - Dreijähriges Mädchen nach Bade... +++ - 3D-Experte Bernd Bickel mit Na... +++ - Pkw in Andelsbuch von Fahrbahn... +++ - „Get ready for Takeoff!“ +++ - Wohnkosten in Vorarlberg nach ... +++
28Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung