Mehr Nachrichten aus Dornbirn
Akt.:

Rappenloch – Steg statt Tunnel

Alles neu macht der Oktober: Nun soll doch die Stegvariante kommen. Alles neu macht der Oktober: Nun soll doch die Stegvariante kommen. - © Stadt Dornbirn
Dornbirn - Die Erschließung der Rappenlochschlucht soll nun doch über einen neuen Steg und nicht durch einen Tunnel erfolgen.

 (8 Kommentare)

Korrektur melden

Bislang wurde die Steg-Lösung von Geologen kategorisch abgelehnt. Jetzt wurde aber von der Stadt Dornbirn ein neues Konzept ausgearbeitet und vorgelegt. Fazit: Im Zuge von Begehungen zur Tunnelvariante wurde die Idee erörtert, den Durchgang entlang der oberen Schluchtkante zu führen.

Stadtrat setzt auf Steganlage

Die Ausschreibung für den Tunnelbau ist damit abgesagt. Dies wurde vom Stadtrat am Dienstag beschlossen. Doch nicht nur das: Die Stadtoberen beschlossen auch gleich eine neuerliche Ausschreibung für die Steganlage.

Die Tunnelvariante stieß von Anfang an auf wenig Gegenliebe bei den Verantwortlichen, allerdings schien es auch keine andere Möglichkeit zu geben. Ausgehend von der letzten Querung der Dornbirner Ache bevor es in die Schlucht geht, soll nun ein Weg errichtet werden, der beim Eingang der Schlucht in eine neue Steganlage mündet. Diese wäre deutlich höher im linksufrigen Felsen verankert, sodass bei möglichen weiteren Felsstürzen auf der rechtsufrigen Seite keine Gefährdung für die Besucher besteht.

Baustart soll noch dieses Jahr erfolgen

Auf dem geplanten Steg, der die ganze Schlucht bis nach der Rappenlochbrücke durchqueren soll, haben die Besucher des Rappenlochs einen sehr guten Blick auf das Jahrhundertereignis des Felssturzes, der vor knapp eineinhalb Jahren nicht nur die Schlucht verschüttet sondern auch die alte Brücke mit sich in die Tiefe gerissen hatte.

In den kommenden Wochen erfolgt die Detailplanung für diese neue Variante und es wird eine neuerliche Ausschreibung notwendig sein. Gehen alle Behördenverfahren gut über die Bühne – das Projekt wurde mit den verschiedenen Sachverständigen bereits vorbesprochen – kann mit den Bauarbeiten eventuell sogar noch heuer begonnen werden. Die Steganlagen könnten dann über den Winter vorgefertigt und im Frühjahr nach der Frostperiode und einer Beräumung der Felswände montiert werden. Die Freigabe und damit Wiederherstellung der Durchgängigkeit des Rappenlochs ist nach wie vor für den Frühsommer des kommenden Jahres geplant.

Werbung


Kommentare 8

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Bulldogs besiegen Graz hochverdient
Die Bulldogs aus Dornbirn gewannen nach einer starken Leistung mit 3:1 gegen die Graz 99ers. Grabher-Meier, Magnan und [...] mehr »
Internationale Bühne für Harmony On Ice
Vorarlbergs erstes junges Synchron-Team startet in Belgien. mehr »
Sieben Vorarlberger Gemeinden mit Bestnote im e5-Programm
Am Donnerstagabend erhielten zehn Vorarlberger Gemeinden ihre Zertifizierung im e5-Programm für energieeffiziente [...] mehr »
Bödele-Saisonkarten sind ab heuer auch im Ebnit gültig
Dornbirn - Alle Inhaber der Bödele-Ski-Saisonkarte können ab sofort die Heumöserlifte im Ebnit ohne Aufpreis zu nutzen. mehr »
Drogendealer von Cobra festgenommen
Dornbirn - Die Vorarlberger Polizei hat in Dornbirn eine mutmaßliche Drogendealerin verhaftet, die ein Kilogramm [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!