GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Auf der Suche nach Marcel Proust

Philosoph Peter Natter stellte Marcel Proust vor.
Philosoph Peter Natter stellte Marcel Proust vor. ©Evelyn Brandt
Rankweil. (bra)  Der Verein literaturhaus schanett lud zu seiner Veranstaltungsreihe „Klassik um acht“ wieder in den Gasthof Mohren ein. Dieses Mal wurde der französische Schriftsteller Marcel Proust vorgestellt .
Vortrag Marcel Proust


 
“Kein anderes Werk der Weltliteratur, in dem sich ein so feines Netz von Einsichten und Ausblicken über hunderte von Lektürestunden hinweg spinnen lässt”, sagt Proust-Kenner, Autor und Philosoph Peter Natter. Kein anderer Autor durchleuchte wie Proust die Welt und liefere sich mit Haut und Haaren der Sprache aus.
Mit Prousts siebenteiligem Romanzyklus “Auf der Suche nach der verlorenen Zeit” beginnt der moderne Roman in Frankreich und, wie Peter Natter gerne sagt, eine tägliche Ration Proust öffne einem auch heute noch neue Welten des Schreibens, des Lebens und der Kunst.

Im Anschluss an den Vortrag diskutierte das Publikum vor allem über Prousts Abhängigkeit zu seiner Mutter und wie er nach ihrem Tod 17 Jahre lang in einem schallisolierten Zimmer die Arbeit an seinem Roman zum einzigen Inhalt seiner Existenz  machte.

Vereinsvorsitzender Richard Werner sowie Vorstandsmitglieder Margit Juriatti, Brigitte Riedmann und Bergit Amann machten auf den nächsten literarischen Salon am 7. September aufmerksam, dann wird Peter Natter den russischen Schriftsteller Dostojewski vorstellen.

www.literaturhaus-schanett.at

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Gemeinde
  3. Auf der Suche nach Marcel Proust
Kommentare
Noch 1000 Zeichen