Putin will Luftwaffe kräftig aufrüsten

Von Verein Jahrgang 1937 Weiler
Akt.:
4Kommentare
Russland will sein Militär mit 1.600 neuen Flugzeugen und Hubschraubern aufrüsten. Es gehe in erster Linie darum, die Streitkräfte mit der modernsten Technik auszustatten, sagte Präsident Putin am Samstag bei einer Flugshow zum 100-jährigen Bestehen der russischen Luftwaffe in der Nähe von Moskau. Zudem würden aber auch die alten Maschinen modernisiert.

Die bis 2020 geplante Neuanschaffung von 1.000 Flugzeugen und 600 Hubschraubern ist Teil eines umgerechnet rund 585 Milliarden Euro schweren Rüstungsprogramms zur Modernisierung der Armee, der noch immer die Sparmaßnahmen nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion Anfang der 1990er Jahre zu schaffen machen.

Rückweg zur Weltmacht kostet hunderte Milliarden

Putin arbeitet seit seiner ersten Wahl im Jahr 2000 daran, Russlands angeschlagenes Selbstverständnis als Weltmacht wieder zu stärken. Im zurückliegenden Wahlkampf begründete der frühere Geheimdienstoffizier die Rüstungspläne damit, Russland vor Versuchen aus dem Ausland zu schützen, in unmittelbarer Nachbarschaft Kriege zu schüren.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Megastimmung trotz Hitze am Bo... +++ - Damen-Führungstrio trennen nu... +++ - Zwei Meister stehen fest - all... +++ - Dadic nach erstem Götzis-Tag ... +++ - 5.000 Frauen beim 8. Bodensee ... +++ - Vorarlberger Formula Unas freu... +++ - NEOS-Strolz wünscht sich Schw... +++ - Lebensmittelversorgung im Dorf... +++ - Räikkönen holt sich vor Vett... +++ - G-7-Gipfel endet im Streit mit... +++ - Nippel-Alarm bei "The Vampire ... +++ - SPÖ Vorarlberg will Urwahl ü... +++ - Tausende Fans trotzen der Glut... +++ - Nach Sturz in Bregenzer Ache: ... +++ - Im Überholverbot Taxi überho... +++
4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung