Psychiatrische Einrichtungen in Vorarlberg: Primar kritisiert lange Wartezeiten

Akt.:
16Kommentare
Die Wartezeiten im psychiatrischen Bereich seien zu lange.
Die Wartezeiten im psychiatrischen Bereich seien zu lange. - © APA
Psychiatrie-Patienten würden am LKH Rankweil so lange wie nötig behandelt, sagte Primar Jan Di Pauli gegenüber dem ORF Vorarlberg. Die Patienten würden aus Spargründen nicht früher entlassen werden. Allerdings kritisierte der Primar die langen Wartezeiten.

Primar Reinhard Haller hatte kritsiert, dass Psychatrie-Patienten aufgrund von Sparmaßnahmen oftmals zu früh entlassen würden. Diese Vorwürfe wies Di Pauli zurück. Patienten würden nicht zu früh entlassen werden, sagte er gegenüber dem ORF Vorarlberg.

Schwierig sei laut Di Pauli aber die Übergangsphase vom Krankenhausaufenthalt zurück Hause. In den ersten drei Wochen sei eine psychiatrische Versorgung besonders wichtig, denn in diesem Zeitraum sei das Rückfallrisiko besonders hoch.

Wartenzeiten bis zu zwei Monaten

Die Wartezeiten im psychiatrischen Bereich würden allerdings bis zu zwei Monaten betragen und seien damit viel zu lang, kritisierte Di Pauli. Es gebe 33 niedergelassene Psychiater in Vorarlberg.

Gesundheitslandesrat Christian Bernhard sagte, dass der stationäre Bereich und die niedergelassene Versorgung von Psychatrie-Patienten bis 2025 ausgebaut werde. Die Abstimmung zwischen stationärem und niedergelassene Bereich sei bei der psychatrischen Versorgung im Land besonders wichtig, sagte Bernhard.

Anlaufstellen erweitert

Die Anlaufstellen seien deshalb auch erweiteret worden. Die Einrichtung in Bregenz solle Anfang Oktober eröffnet werden, sagte Bernhard. Der niederschwellige Zugang solle eine schnelle und zielgerichtete Beratung und Intervention bei psychischen Krisen gewährleisten. Außerdem solle die Kinder- und Jugendpsychatrie am LKH Rankweil bis 2025 von 37 auf 50 Betten aufgestockt werden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Sexueller Missbrauch: Urteil e... +++ - Fahrverbot bei Campus Schendli... +++ - Schwertransport mit 300 Tonnen... +++ - Koblach gab 36 Briefwahlkarten... +++ - Personelle Konsequenzen bei de... +++ - 56-Jährige aus Wolfurt wird se... +++ - "Freiheitliche Wirtschaft star... +++ - Vorarlberg: Mann (72) zückt Pi... +++ - Neuer Steg über die Dornbirner... +++ - Ikea in Lustenau: In zwei Jahr... +++ - Straße nach Langen in der Nach... +++ - Gastgeben auf Vorarlberger Art +++ - "Gustav" eröffnet im Zeichen e... +++ - Tirol muss Hebammenmangel in V... +++ - Vorarlberg: Polizeiaktion "Apf... +++
16Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung