Akt.:

Polnische Polizei erhöht Sicherheitsstufe vor Halbfinale

Fußball-Stadion in Warschau Fußball-Stadion in Warschau - © APA
Polens Sicherheitsbehörden haben wenige Stunden vor dem EM-Halbfinale Deutschland gegen Italien die Sicherheitsstufe angehoben. Auslöser für die Entscheidung war ein Sprengstoff-Fund in Ostpolen.

 (1 Kommentar)

“Wir haben Informationen darüber erhalten, dass es möglicherweise eine terroristische Bedrohung geben könnte. Aber es gibt derzeit keine Hinweise auf eine konkrete Gefahr für bestimmte Orte oder Personen”, sagte Polens Innenminister Jacek Cichocki am Donnerstag.

6.000 Einsatzkräfte

Die Maßnahme sei routinemäßig erfolgt, hieß es. Nach Angaben des Innenministers wurden alle Sicherheitskräfte in Polen in höhere Alarmbereitschaft versetzt. Im Spielort Warschau sollten 6.000 Einsatzkräfte für Ruhe und Ordnung sorgen.

Floß mit Sprengkörpern

Zuvor hatte ein Zwischenfall an der Grenze zwischen Polen und der Ukraine für Aufregung gesorgt. Medienberichten zufolge hatten Grenzpolizisten ein Floß mit Sprengkörpern abgefangen. Zudem sei ein Handy mit Fotos vom Warschauer Nationalstadion an Bord gewesen.

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 1

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
EU verhängte Sanktionen gegen Vertraute Putins
Die Europäische Union hat mit neuen Einreiseverboten und Kontensperrungen drei enge Vertraute des russischen [...] mehr »
Mindestens 15 Tote bei Bombenanschlägen in Bagdad
Bei zwei Anschlägen mit Autobomben in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind mindestens 15 Menschen getötet worden. 43 [...] mehr »
150 Tote bei Flüchtlingstragödie vor Libyens Küste
Bei einer Flüchtlingstragödie vor der libyschen Küste sind mindestens 150 Menschen im Mittelmeer ertrunken. Die [...] mehr »
Russland droht EU mit höheren Energiepreisen
Russland hat als Reaktion auf die Wirtschaftssanktionen des Westens mit einer Erhöhung der Energiepreise in Europa [...] mehr »
Bulgariens Parlament löst sich selbst auf
Das bulgarische Parlament hat sich kurz nach dem Rücktritt der Regierung nach gut einem Jahr praktisch selbst [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!