Photovoltaikanlage auf dem Dach des Feuerwehrhauses

Von Gemeindereporter Veronika Hotz
Eine Große Photovoltaikanlage auf dem Dach des Götzner Feuerwehrhauses sorgt in Zukunft für eine Senkung der Energiekosten in der Marktgemeinde
Eine Große Photovoltaikanlage auf dem Dach des Götzner Feuerwehrhauses sorgt in Zukunft für eine Senkung der Energiekosten in der Marktgemeinde - © Quelle: Gemeinde Götzis
Götzis / Diese Woche wurde mit dem Bau einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Feuerwehr Götzis begonnen. Durch die Nutzung erneuerbarer Energieträger zur Stromproduktion setzt die Marktgemeinde Götzis einen wichtigen Schritt Richtung Energieautonomie.

Die Firma EQ-Systems wird die Anlage mit einem Jahresertrag von ca. 90.000 kWh errichten. Durch die klimafreundliche Stromproduktion aus der Kraft der Sonne werden sich die jährlichen Energiekosten für die Marktgemeinde Götzis deutlich reduzieren, aber auch das Engagement als umweltbewusste e5-Gemeinde wird weiter gestärkt und sichtbar gemacht. Damit sich auch die Götzner Bürger und Bürgerinnen bei dieser Aktion einbringen können, ist eine Bürgerbeteiligungsaktion fürs nächste Jahr geplant.

Eine Photovoltaikanlage wandelt die Strahlungsenergie des Sonnenlichtes direkt in elektrische Energie um. Die Energieerzeugung erfolgt dabei sicher, geräusch- und emissionsfrei. Die installierte Anlagenleistung auf dem Dach des Feuerwehrhauses beträgt rund 100 kWpeak. Im Vergleich dazu produziert eine 2 kWpeak-Anlage rund 2.000 kWh Strom, was etwa dem jährlichen Stromverbrauch einer Person entspricht. Der Klima- und Energiefonds sowie die OeMAG (Abwicklungsstelle für Ökostrom AG) fördern die Errichtung von Photovoltaikanlagen für Privatpersonen. Die PV-Anlage in dieser Größenordnung kostet laut Gemeinde Götzis rund 125.000,- Euro brutto. Die Kosten trage die Marktgemeinde, wobei ein Teil vom Land Vorarlberg finanziell gefördert wird. Durch Förderbeitrag, Energiekostenreduktion und Lebensdauer der Anlage von 30 Jahren ergebe das eine hohe Wirtschaftlichkeit.

 

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!