GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Petition gegen Fracking am See: Schon mehr als 9000 Unterstützer

Breite Unterstützung für die Petition
Breite Unterstützung für die Petition "Nein zu Fracking am See".
Bregenz - Die von VOL.AT  und VN initiierte Petition "Nein zu Fracking am See" wird bereits von tausenden Menschen unterstützt. Auch auf politischer Ebene hat sich eine breite und "einige" Front dagegen formiert.

Die Forderungen der Petitionsunterstützer sind eindeutig: sie wollen ein Verbot von Fracking am See und fordern den besonderen Schutz für den Bodensee sowie die Nutzung erneuerbarer Energien. VOL.AT und VN haben am Donnerstag dazu aufgrufen, die Petition zu unterstützen. Innerhalb weniger Stunden haben mehr als 2000 Menschen die Aktion unterstützt, bis heute sind es – nur “online” gesehen – schon mehr als 9000.

Auch der Vorarlberger Landtag hat am Donnerstag Einigkeit gezeigt und sich parteiübergreifend gegen Fracking ausgesprochen. Zudem haben auch die Neos ihre ablehnende Haltung gegen die umstrittene Schiefergasfördermethode bekundet. Umwelt-Landesrat Erich Schwärzler kritisierte im VOL.AT-Interview zudem die EU, die den Weg für “Fracking” mehr oder weniger freimachen will und wird. 

Special: Alle Nachrichten zu “Nein zu Fracking”

Petition von VOL.AT und VN unterstützen:

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Nein zu Fracking
  3. Petition gegen Fracking am See: Schon mehr als 9000 Unterstützer
Kommentare
Noch 1000 Zeichen