Paris SG besiegt Chelsea knapp mit 2:1 – Benfica schlägt St. Petersburg mit 1:0

Von lös
Zlatan Ibrahimovic sorgte für den ersten Treffer der Hausherren. Zlatan Ibrahimovic sorgte für den ersten Treffer der Hausherren. - © APA
Paris SG setzte sich im Spitzenspiel des ersten Achtelfinal-Tages der Champions League gegen Chelsea London knapp aber verdient mit 2:1 durch. Im zweiten Spiel setzte sich Benfica Lissabon dank eines späten Treffers mit 1:0 durch.

Die Champions League startete mit den ersten Achtelfinal-Partien am heutigen Abend in die entscheidende Phase. Dabei kam es mit dem Duell Paris SG gegen Chelsea London bereits zum ersten großen Schlager der Runde. Das Star-Ensemble aus Frankreich ging dabei als leichter Favorit in das Spiel. In der zweiten Partie des Abends empfing Benfica Lissabon das russische Top-Team Zenit St. Petersburg.

 

Spiel mit vielen Torszenen

Die Hausherren aus Paris begannen sehr engagiert, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Mit Fortdauer der Partie traute sich Chelsea immer mehr zu, doch auch die PSG-Abwehr stand vorerst sehr sicher. Die größte Chance, einen Kopfball von Diego Costa, machte Kevin Trapp im Tor der Pariser mit einem starken Reflex zunichte. In der 39. Minute gelang Ibrahimovic dann per abgefälschtem Freistoß die nicht unverdiente Führung, welche die Gäste jedoch kurz vor der Pause durch John Obi Mikel nach einem Eckball egalisierten.

 

Viel Tempo in Halbzeit zwei

Gleich nach der Pause war es erneut Costa, der allein vor Torhüter Trapp scheiterte. Auf der anderen Seite konnte sich auch Thibaut Courtois im Chelsea-Tor mehrfach auszeichnen. Chelsea konnte kaum mehr für Entlastung sorgen. In der 78. Minute gelang dem eingewechselten Edinson Cavani aus spitzem Winkel dann die verdiente 2:1-Führung. Bis zum Spielende gab es noch die ein oder andere Möglichkeit auf beiden Seiten, es blieb jedoch beim verdienten 2:1-Heimsieg des PSG. Für das Rückspiel in London ist somit weiter alles offen.

 

Später Treffer bringt Benfica-Sieg

Im zweiten Spiel des Abends sahen die Zuseher in Lissabon eine ausgeglichene Partie ohne wirklich große Torchancen. Benfica hatte die Partie in der Anfangsphase unter Kontrolle, erst gegen Ende wurden die Gäste aus St. Petersburg stärker. Da jedoch beide Abwehrreihen sehr gut standen, ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit war dann deutlich mehr Tempo im Spiel. Vor allem Benfica versuchte nun mehr nach vorne zu spielen. In der 69. Minuten hatte Gaitán dann die große Chance zum Führungstreffer, er scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an Zenit-Torhüter Lodygin, der Nachschuss ging über das Tor. Zenit zog sich gegen Spielende immer weiter zurück, doch Benfica sorgte kurz vor Spielende durch Jonas noch für das verdiente 1:0. Mit diesem Sieg brachten sich die Hausherren in eine sehr gute Ausgangslage für das Rückspiel in St. Petersburg.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!