Akt.:

Opel kämpft mit Neuwagen zur Probe gegen Kundenschwund

Autoexperten sehen in der Aktion Hilflosigkeit angesichts des rapiden Verkaufsrückgangs in Westeuropa. Autoexperten sehen in der Aktion Hilflosigkeit angesichts des rapiden Verkaufsrückgangs in Westeuropa. - © DAPD
Not macht erfinderisch: Opel bietet Neuwagen ab sofort zur Probe an, um die schwache Nachfrage zu beleben.

 (1 Kommentar)

Korrektur melden

Kunden in Deutschland könnten alle Modelle binnen 30 Tagen nach der Zulassung wieder zurückgeben, wenn sie ihnen nicht gefielen, kündigte Opel am Donnerstag an. Einzige Voraussetzung: Der Wagen darf nicht mehr als 3.000 Kilometer auf dem Tacho haben und nicht beschädigt sein. “Mit diesem Angebot möchten wir neue Freunde für die Marke gewinnen”, begründete Interims-Chef Thomas Sedran die von einer Werbekampagne begleitete Aktion unter dem Motto “Begeistert oder einfach zurück”.

Nutzungspauschale

Opel ist überzeugt, dass Käufer, die sich einmal für einen Wagen der Marke entschieden haben, diesen behalten wollen. “Wer einmal unsere Autos fährt, wird schnell von der Qualität und Innovationskraft unserer Fahrzeuge überzeugt sein.” Sollte ein Käufer einen Wagen zurückgeben, müsse er lediglich eine Nutzungspauschale von 0,67 Prozent des Bruttolistenpreises je angefangene 1000 Kilometer zahlen. Weitere Abzüge gebe es nicht. Bei Leasing- und Finanzierungsgeschäften würden die bereits geleisteten Zahlungen erstattet.

Opels “Hilflosigkeit”

Autoexperten sehen in der Aktion Hilflosigkeit angesichts des rapiden Verkaufsrückgangs in Westeuropa. “Das zeigt, wie dramatisch die Lage bei Opel ist”, sagte Stefan Bratzel, der das Center of Automotive Management in Bergisch Gladbach leitet. Opel leidet besonders unter dem Abschwung in Südeuropa, weil sich dort wegen der hohen Arbeitslosigkeit kaum jemand ein neues Auto leisten kann. Die Rüsselsheimer hatten bereits vor Jahren versucht, Käufer mit Marketingtricks wie der “lebenslangen Garantie” für Neuwagen zu ködern. Der Marktanteil von Opel in Deutschland lag zuletzt noch bei sieben Prozent und damit weit entfernt von zweistelligen Werten von vor 20 Jahren.

Die neue Aktion ist auch deshalb bemerkenswert, weil Käufer üblicherweise nur dann aus Verträgen mit Autohändlern herauskommen, wenn ein Neuwagen schwere Qualitätsmängel aufweist. Bei technischen Problemen stellen sich die Hersteller dagegen oft quer. Käufer müssen ihre Ansprüche dann in meist langwierigen Gerichtsprozessen durchfechten.

(APA)

Werbung


Kommentare 1

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Seine Hände bringen neue Lebensqualität
Verspannungen im Nacken, Kribbeln in Armen und Beinen. GerhardRuff hilft. mehr »
Blum verzeichnet deutliches Umsatzplus auf 1,44 Milliarden
Höchst - Blum blickt zufrieden auf das Wirtschaftsjahr 2013/14 zurück und investiert weiter kräftig in den [...] mehr »
Blum expandiert am ehemaligen Palaoro-Grundstück
Seit 1999 befand sich der Palaoro Firmensitz in der Höchster Kreuzdorfstraße 40. Nach 15 Jahren wurde dieser nun [...] mehr »
Berenberg-Analysten heben Zumtobel-Kursziel von 19,80 auf 21,10 Euro
Dornbirn - Die Wertpapierexperten der Berenberg Bank haben das Kursziel für den Vorarlberger Leuchtenkonzern Zumtobel [...] mehr »
Komm.-Rat Günter Schertler verstorben
Lauterach - Kommerzialrat Günter Schertler, geschäftsführender Gesellschafter und eine der führenden [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!