OF Ludesch löst Olympia-Ticket

Von Gemeindereporter Harald Hronek
0Kommentare
Ludesch holte sich zum vierten Mal den Goldenen Helm in die Blumenegg-Gemeinde. Ludesch holte sich zum vierten Mal den Goldenen Helm in die Blumenegg-Gemeinde. - © Hronek

0
0

Bei den Feuerwehr-Landesbewerben in Satteins hatte die OF Ludesch überall die Nase vorn.

(amp) War es noch vor wenigen Jahren der Bregenzerwald, der mit seinen Wettkampfgruppen den Goldenen Helm „verteidigte“, so ist diese Domäne nunmehr offensichtlich fest in Walgauer Hand. Die Ortsfeuerwehr Ludesch holte sich bereits zum vierten Mal die begehrte Trophäe und sicherte sich zudem noch die Teilnahme an der Feuerwehr-Olympiade 2013 in Toulouse (Frankreich). Auffallend ist, dass bei den Wettbewerben vor allem die Kleingemeinden die stärksten Gruppen stellen. So waren für das Finale um den Goldenen Helm Ludesch, Silbertal, Blons, Düns und Röns qualifiziert.

 Neuer Modus

Erstmals wurde in diesem Jahr je ein Feuerwehr- Bewerb- Cup in der Klasse Bronze und Goldener Helm ausgetragen. Beide Wertungen gingen an Ludesch vor Silbertal – diese beiden Gruppen legten die Latte für die Mitbewerber ganz einfach zu hoch. Mit eingerechnet wurden hier die Ergebnisse von zwei Kuppelcups und zwei Angriff Cups, die im Vorfeld des Landesbewerbe an verschiedenen Wettkampfstätten im Lande ausgetragen wurden.

 Top-Leistungen der Jugend

In diesem Jahr ging es auch wieder bei der Feuerwehrjugend um den „Kleinen Goldenen Helm". Die Gruppe der Jugendfeuerwehr Schnifis setzte sich letztendlich erfolgreich durch und konnte den „Goldenen Helm“ mit Stolz in die Laurentius-Gemeine entführen. Pech hatte die Jugendwehr aus Röthis, die im letzten Bewerb durch einen kleinen Fehler die Siegestrophäe vor Augen verpasste. Im Bronze A Bewerb siegte St. Gerold vor Brand.

 700 Freiwillige im Einsatz

Die Ortsfeuerwehr Satteins mit Kommandant Andreas Hosp und Bürgermeister Anton Metzler als Festführer haben dafür gesorgt, dass die Landesbewerbe vorbildlich organisiert über die Bühle laufen konnten. 200 Wettkampfgruppen, davon einige auch aus dem benachbarten Ausland und eine Jugendgruppe aus Polen und  98 Wettkampfbewerter waren im Einsatz. Daneben gab es mit den Paldauern, den Trenkwaldern , Markus Wohlfart und den Cavern Beatles ein Spitzen-Unterhaltungsprogramm, zu dem Tausende Besucher in die „Solar-Gemeinde“ pilgerten. Um das Wohl der Gäste waren 700 Freiwillige bemüht. Mit der Fahrzeugweihe und dem sonntägigen Festumzug mit Vertretern aller Wehren aus dem Land gab es einen weiteren Höhepunkt. Landeshauptmann Markus Wallner, Landeskommandant Hubert Vetter, die Bezirkshauptmänner Johannes Nöbl, Bernd Salomon und Elmar Zech und Bürgermeister Anton Metzler waren sich einig: Satteins reiht sich würdig in die Reihe der Landesfeuerwehrfeste ein.

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!