ÖVP-Krise: Wallner stellt sich hinter Spindelegger

Von VN/Johannes Huber
8Kommentare
Wenige Monate vor wichtigen Wahlen solle man von internen Diskussionen wegkommen. Spindelegger ist für Wallner als Spitzenkandidat unbestritten.
Wenige Monate vor wichtigen Wahlen solle man von internen Diskussionen wegkommen. Spindelegger ist für Wallner als Spitzenkandidat unbestritten. - © VMH/APA
Wien, Bregenz – ÖVP-Bundesobmann Michael Spindelegger muss seine Pläne, die Partei umzubauen und dabei auch Klubchef Karlheinz Kopf abzulösen, begraben: “Das Team bleibt bis zum Ende der Legislaturperiode unverändert”, lässt ein Wirtschaftsbund-Spitzenfunktionär wissen.

Vorarlbergs Landeshauptmann und ÖVP-Obmann Markus Wallner hat genug von der Personaldebatte: “Jetzt ist volle Konzentration auf die anstehende Volksbefragung zur Wehrpflicht und andere wichtige Themen angesagt.” Wallner stellt sich im VN-Gespräch außerdem klar hinter Landsmann Kopf: “Für uns ist er eine Verbindungsperson in Wien. Wenn es um Vorarlberger Anliegen geht, dann steht er uns immer helfend zur Seite. Das ist mir wichtig.”

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Mann beschädigt in Bregenz meh... +++ - Frühstück über "Pest-und-Chole... +++ - Vorarlberg: Suche nach einheit... +++ - Vorarlberg: Wasserrettung im D... +++ - Vorarlberg: Altkleider-Contain... +++ - Vorarlberg: Schlechteste Apfel... +++ - Mangelhafte Postzustellung in ... +++ - Gabi Sprickler-Falschlunger im... +++ - Falscher Richter: Urteil aufge... +++ - Kunstwerk beschädigt und 88-Jä... +++ - Mit "Blüte" an Intersparkassa ... +++ - Radfahrerin in Lauterach von L... +++ - Vorarlberger dichten um: Aus "... +++ - Mann in Feldkirch überfallen –... +++ - Sprickler-Falschlunger unglück... +++
8Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung