Österreichs Handballer verpassten das Halbfinale

Akt.:
0Kommentare
Österreich verlor das Länderspiel bei der Euro gegen Deutschland und verfehlte das Halbfinale. Österreich verlor das Länderspiel bei der Euro gegen Deutschland und verfehlte das Halbfinale. - © VOL.AT/Klaus Hartinger
Hard. Nach der 24:34-Niederlage gegen Deutschland ist das U-18-Nationalteam von Österreich bei der Handball-Euro ausgeschieden.

0
0

Mit großen Hoffnungen ging das österreichische U18-Team in das Duell mit Deutschland, ernüchternd war dann die Partie aus rot-weiß-roter Sicht vor allem nach der Pause, als der in der ersten Halbzeit erarbeitete Zwei-Tore-Vorsprung in wenigen Minuten wieder verspielt war. Deutschland gewann mit 34:24, steht im Halbfinale

Österreich hätte im Spiel gegen Deutschland ein Remis genügt, die Deutschen brauchten den Sieg. Damit waren auch schon 60 spannende Minuten in Hard garantiert.

Von Beginn an gab es ein Duell auf Biegen und Brechen, trotz der Bedeutung des Spiels wurde aber mir fairen Mitteln gearbeitet. Keinem der beiden Teams gelang bis zur Pause Entscheidendes, einmal zwei Tore Vorsprung für Deutschland (5:3) waren in der „Teufelsarena“ von Hard lange das „Höchste der Gefühle“.  Bis Österreich vor der Pause einen Zwischenspurt einlegte, schon mit drei Toren führte, Deutschland holte aber wieder einen Treffer auf, Österreich führte mit 15:13 zur Pause.  Die Chance auf den Halbfinaleinzug war um ein paar Prozent großer geworden.

Zehn Minuten ohne Torerfolg in der zweiten Halbzeit bei  sechs Gegentreffern der Deutschen in Serie waren dann aber die Vorentscheidung zugunsten der Deutschen, die 20 Minuten vor Spielende alle Chancen auf den Halbfinaleinzug in den eigenen Händen hielten. Die Österreicher verloren zusehends den Spielfluss, Deutschland zog immer weiter davon, nach 34 Minuten waren es schon fünf Tore Vorsprung für Deutschland, nach 50 Minuten schon acht Tore.

Neben Deutschland haben auch Schweden, Spanien und Dänemark das Halbfinale der U18 EURO in Bregenz und Hard erreicht, Österreich spielt um die Plätze fünf bis acht.

Zu den besten Spielern wurden die beiden Torhüter Christian Filipovic (Österreich) und Jonas Maier (Deutschland) gewählt.

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!