Österreichisches Briefporto in Europa im Mittelfeld

Große Preisunterschiede fürs Briefe schicken
Große Preisunterschiede fürs Briefe schicken - © APA
Das Briefporto in Österreich liegt für einen Standardbrief mit 0,68 Euro im europäischen Mittelfeld, geht aus einer am Freitag veröffentlichten Studie der Deutschen Post hervor. Der europäische Durchschnittspreis für einen inländischen Standardbrief liegt bei 0,88 Euro. Österreich liegt auf der 31 Länder umfassenden Porto-Rangliste auf Platz 19.

Deutschland landete mit 0,70 Euro auf dem 16. Platz. Am teuersten ist das Verschicken eines Briefes in Dänemark (3,63 Euro), Italien (2,80 Euro) und Island (1,46 Euro). Die niedrigsten Nominalpreise gibt es in Malta (0,26 Euro), Rumänien (0,31 Euro) und Slowenien (0,37 Euro).

Werden Faktoren wie Arbeitskosten und Kaufkraft mit in die Berechnung einbezogen, liegt Österreich auf Rang 28 – vor Schweden, Slowenien und Malta. Deutschland rutscht ebenfalls nach hinten und liegt an 24. Stelle. Die höchsten Kosten fürs Porto beim Standardbrief gibt es auch unter Berücksichtigung von Arbeitskosten und Kaufkraft in Dänemark und Italien. An dritter Stelle liegt Kroatien.

Untersucht wurde in der Briefpreisstudie am Beispiel eines Industriearbeiters auch, wie lange in den einzelnen Ländern gearbeitet werden muss, um das Porto für einen Standardbrief bezahlen zu können. Österreich gehört dabei mit 1,53 Arbeitsminuten zu den Ländern mit den erschwinglichsten Briefporti. Kürzer muss ein Industriearbeiter nur noch in Deutschland (1,37 Minuten), Malta (1,26 Minuten) und in der Schweiz (1,19 Minuten) arbeiten. Am längsten muss ein Arbeiter in Bulgarien (9,18 Minuten) werken, um sich das Geld für einen Standardbrief zu verdienen.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- GB hebt Terrorwarnstufe auf h... +++ - Anschlag bei Konzert in Manche... +++ - Budget: Strache will Rat von S... +++ - Terror gegen Kinder: Die junge... +++ - Paula Robinson (48) brachte Du... +++ - Altach-Goalie Andreas Lukse er... +++ - Pkw-Lenkerin übersieht Motorr... +++ - Frühlingsfest Bregenz: Viel A... +++ - Nach monatelanger Diskussion: ... +++ - Nenzingerin Nicolussi beendet ... +++ - Hypo Vorarlberg will Eigenkapi... +++ - In den Bezirken Bludenz und Fe... +++ - NEOS suchen "dreistestes Versc... +++ - Topstars kommen mit Vollgas in... +++ - Knapp drei Jahre Haft für Neo... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung