Österreichische Sängerin und Tänzerin Margot Werner in München verstorben

Akt.:
0Kommentare
Publikumsliebling Margot Werner verstarb auf tragische Weise in München Publikumsliebling Margot Werner verstarb auf tragische Weise in München - © AP
Wie am Dienstag bekannt wurde, ist Margot Werner im Alter von 74 Jahren bei einem tragischen Unfall in München ums Leben gekommen. Polizei und Münchner "Abendzeitung" teilten mit, dass Werner aus einem Fenster gestürzt sei.

0
0

Wie die Münchner "Abendzeitung" (Mittwochsausgabe) berichtete, sei Werner in einem Münchner Klinikum aus dem dritten Stock gestürzt und ihren schweren Verletzungen erlegen.

Zur Biographie von Margot Werner

Geboren wurde Werner am 8. Dezember 1937 in Salzburg, und schon im zarten Alter von dreieinhalb Jahren begann sie im Kinderballett. 1953 folgte das Debüt als Tänzerin am Landestheater Salzburg, bevor sie zwei Jahre später Gruppentänzerin an der Bayerischen Staatsoper in München wurde. Die bayerische Hauptstadt sollte in der Folge auch zum Lebensmittelpunkt der Künstlerin werden, folgte dort doch schließlich auch ihr Durchbruch und wurde sie an der Staatsoper 1963 schließlich Primaballerina. Mehr als ein Jahrzehnt blieb sie dem weltberühmten Ensemble als solche erhalten, bevor sie Mitte der 1970er Jahre ihre Tanzkarriere beendete - allerdings nicht, ohne einen Trumpf in der Hinterhand zu haben.

Dieser war ihre eindrückliche Stimme mit einem sehr dunklen Timbre: Schon zu Zeiten ihrer Tanzkarriere versuchte sich Werner immer wieder als Sängerin und trat etwa 1972 gemeinsam mit Peter Kreuder im Wiener Konzerthaus auf. Ein Jahr später folgte das gesangliche Fernsehdebüt in der Münchner Lach- und Schießgesellschaft mit der viel beachteten One-Woman-Show "Auf den Song gekommen". Aber auch ihr schauspielerisches Talent ließ Werner schon zu dieser Zeit aufblitzen und gab etwa die Jenny in der "Dreigroschenoper" am Münchner Residenztheater. Ihre erste Fernseh-Personality-Show 1975 wurde mit der "Goldenen Europa" ausgezeichnet.

Entertainerin begeisterte von "Dalli-Dalli" bis "Tatort"

In der Folge war die Entertainerin, die seit mehr als 30 Jahren mit ihrem Manager Jochen Litt verheiratet war, in Shows wie "Klimbim", "Dalli-Dalli" oder "Am laufenden Band" präsent, war in Roland Klicks Simmel-Verfilmung "Lieb Vaterland, magst ruhig sein" und der Krimi-Reihe "Tatort" zu sehen und stand an der Seite von Helmuth Lohner für die Operette "Im weißen Rößl am Wolfgangsee" vor der Kamera.

Doch den meisten dürfte sie durch ihre Lieder in Erinnerung geblieben sein. 1974 gab es das LP-Debüt mit "Und für jeden kommt der Tag", es sollten mehr als 20 Platten und CDs folgen. Erst 2007 erschien anlässlich ihres 50-jährigen Bühnenjubiläums sowie ihres 70. Geburtstag eine Neuauflage mit ihren größten Erfolgen sowie zwei neu produzierten Titeln.

Dank Tanzkarriere fit bis zuletzt

Werner zeigte sich zu diesem Zeitpunkt noch mehr als rüstig und meinte etwa angesichts einer neuen Tournee: "Soll ich etwa damit warten, bis ich 80 bin? Dass ich so gut erhalten bin, verdanke ich meiner Tanzkarriere, die hat meinen Rücken gestärkt." Zu den bekanntesten Chansons der Sängerin zählen "So ein Mann" und "Ich hab' im Leben nichts bereut" sowie die Neuinterpretation von "Lili Marleen" und "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt".

Mit diesen Stücken sowie Liedern von Marlene Dietrich, Zarah Leander oder Melina Mercouri feierte Margot Werner Mitte der 1990er Jahre auch große Erfolge im Rahmen ihrer Tournee "Movie Classics", die sie mit Klassikern der Filmmusik an die Münchner Philharmonie oder die Stuttgarter Liederhalle führten.(apa/red)

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!