Akt.:

ÖAMTC empfiehlt: Frühlings-Check fürs Motorrad

Club-Techniker gibt Tipps für einen gelungenen Saisonstart. Club-Techniker gibt Tipps für einen gelungenen Saisonstart. - © VOL.AT/Klaus Hartinger
Licht und Sonne holen die Motorradfahrer zurück auf die Straßen. Noch vor dem Saisonstart sollte man den technischen Zustand des Motorrads überprüfen.

 (8 Kommentare)

Korrektur melden

“Neben dem Batteriecheck sind ein paar technische und kosmetische Handgriffe notwendig, um das Motorrad fit für die neue Saison zu machen”, rät ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl. Hier die wichtigsten Tipps des Club-Experten.

  • Batterie-Check: War die Batterie während der Winterpause im Motorrad eingebaut, kann es sein, dass das Motorrad Starthilfe braucht. Bei Vergaserproblemen ist oft zusätzlich ein Starterspray notwendig. “War die Batterie ausgebaut, sollte man die Pole nach dem Anschließen ans Bordnetz mit einem speziellen Batteriepolfett konservieren. Dadurch werden die blanken Stellen vor Korrosion geschützt”, erklärt der Clubtechniker.
  • Motoröl: Vor der ersten Probefahrt unbedingt den Motorölstand kontrollieren. Einmal jährlich muss beim Motorrad ein Öl- und Ölfilterwechsel vorgenommen werden.
  • Flüssigkeitsstände: Kühlmittel, Brems- und Hydraulikflüssigkeit überprüfen. Die Bremsflüssigkeit sollte alle drei Jahre erneuert werden.
  • Reifen: Luftdruck und Allgemeinzustand der Reifen kontrollieren. Die Profiltiefe muss bei Motorradreifen mindestens 1,6 Millimeter betragen.
  • Kette und Kettenspannung prüfen: Nach der Reinigung von Ritzel und Kettenrad muss man die Spannung der Kette zum Hinterrad überprüfen. “Bei stark abgenützten Kettenrädern, Ritzeln oder Ketten gehört immer der gesamte Antriebssatz ausgewechselt. Die Teile können sonst zu einem Überspringen und in Folge – durch die Überlastung – zu einem Kettenriss führen”, sagt der ÖAMTC-Techniker.
  • Elektrik: Beleuchtungsanlage, Blinker, Bremslicht und Hupe auf Funktionstüchtigkeit testen und defekte Lämpchen austauschen.
  • Bremstest: “Nach der langen Winterpause empfiehlt sich eine Probefahrt, bei der man auf einem wenig befahrenen Straßenabschnitt vorbeugend die Bremswirkung testen sollte. Hand- und Fußbremse sollten gleichmäßig und ordentlich dosierbar zupacken”, erklärt der ÖAMTC-Techniker.

Starthilfe für Biker von der ÖAMTC-Pannenhilfe

Wenn das Motorrad nicht anspringt, können ÖAMTC-Mitglieder unter der Nothilfenummer 120 in ganz Österreich die Pannenhilfe des Clubs in Anspruch nehmen – das gilt natürlich auch für Biker.Infos zum Thema Motorrad findet man online unter www.oeamtc.at/motorrad.

Sicherer Fahrspaß

Zur optimalen Vorbereitung auf die Motorradsaison werden unter dem Titel “Warm up” in den ÖAMTC-Fahrtechnikzentren kompakte Motorrad-Trainings angeboten. Die halbtägigen Kurse sind für Motorradfahrer nach der Winterpause konzipiert und werden mit dem eigenen Motorrad absolviert. “Nach einigen Monaten Pause ist ein Training ideal, um rasch wieder das Gefühl für die Maschine zu bekommen. Die Reflexe werden geschärft und man kommt wieder in Form”, weiß Georg Scheiblauer, Motorrad-Chefinstruktor der ÖAMTC Fahrtechnik. Die Kurse starten ab April, die Anmeldung ist schon jetzt möglich. “Der Andrang zu den ‘Warm up’-Trainings ist erfahrungsgemäß groß. Es empfiehlt sich daher, schnell einen Termin zu sichern”, rät der Motorrad-Profi der ÖAMTC Fahrtechnik.

Im Mittelpunkt des Trainings stehen gezielte Richtungsänderungen, rasches Reagieren, Kurventechnik, Blickführung und Notbremsungen. Dabei zeigt sich: Ob Bremsen oder Ausweichen – Übung macht den Meister. “Von 0 auf 70 ist jeder schnell. Von 70 auf 0, und das sturzfrei und sicher, das ist Übungssache”, sagt Scheiblauer. Zum Abschluss können die Teilnehmer auf einem kurvenreichen, griffigen Handlingparcours die unterschiedlichen Techniken anwenden und ihre Motorradbeherrschung perfektionieren. Mit den Instruktoren der ÖAMTC Fahrtechnik geben erfahrene Biker – viele davon erfolgreiche Motorsportler – Tipps und verraten Techniken, wie der Saisonstart mit Sicherheit Spaß macht.

Das kompakte halbtägige Fahrtechniktraining besteht aus vier Übungseinheiten und kostet pro Person 78 Euro. Wer mit Kollegen und Freunden kommt, zahlt bei einer Gruppenbuchung (ab zehn Personen) nur 698 Euro.

Unter www.oeamtc.at/fahrtechnik kann man sich über die aktuellen Motorradtrainings in den ÖAMTC Fahrtechnik Zentren informieren und die Kurse online buchen.

(ÖAMTC)

Werbung


Kommentare 8

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
So heiß wird der Miss Tuning-Kalender 2015: Veronika Klimovits beim Shooting in Kenia
Vor wenigen Wochen wurde die 25-jährige Berlinerin auf der Tuning World Bodensee zur Miss Tuning 2014 gekürt, nun [...] mehr »
Wieder Rückrufwelle bei GM
Die Opel-Mutter General Motors hat eine neue Rückrufwelle angekündigt. Das Unternehmen teilte am Samstag mit, [...] mehr »
Google arbeitet an selbstfahrendem Auto ohne Lenkrad
Google geht unter die Autohersteller: Der Internetkonzern hat einen ersten Prototypen seines eigenen selbstfahrenden [...] mehr »
33. GTI-Treffen: Tausende Auto-Fans bereits in Kärnten
Zum 33. Mal wird von 28. bis 31. Mai das GTI-Treffen - offizieller Titel ist "Autonews 2014" - stattfinden. Noch [...] mehr »
Ab Donnerstag gilt in Italien Fahrverbot für bestimmte Winterreifen
Italien führt ein Fahrverbot für bestimmte Winterreifen ein: Strafen bis zu 1.682 Euro und Sicherstellung des [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!