Mehr Nachrichten aus Lech
Akt.:

Niederländischer Prinz Friso nach Lawinenabgang in Lebensgefahr

Prinz Johans Zustand ist kritisch. Prinz Johans Zustand ist kritisch. - © VOL.at/Leserreporter
Lech – Der am Freitag bei einer Lawine in Lech verschüttete niederländischen Prinz Johan Friso ist nach Angaben der Regierung in Den Haag in Lebensgefahr.

 (28 Kommentare)

Korrektur melden

Dies meldete die niederländische Nachrichtenagentur ANP am Freitag unter Berufung auf den Pressedienst der Regierung. Sein Zustand sei stabil, er sei aber nicht außer Lebensgefahr, teilte der Pressedienst mit.

Prinz befindet sich in Universitätsklinik Innsbruck

Er wird derzeit im Spezialkrankenhaus für Lawinenverschüttete auf der Innsbrucker Universitätsklinik behandelt. Seine Ehefrau Mabel und Königin Beatrix befinden sich laut der Pressesprecherin des Königshauses, Marianne Wiltjer, bei ihm. Die Universitätsklinik Innsbruck selbst wollte sich nicht zum Gesundheitszustand des Prinzen äußern.

Prinz Johan Friso wurde heute um 12:15 im Bereich Zugertobel von einer Lawine verschüttet, die er selbst ausgelöst haben soll. Er war dort mit einem Freund auf Tour, der allerdings nicht in die Lawine geriet.

Werbung


Kommentare 28

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Alpinunfall in Lech
Lech - Eine tiefe Schnittverletzung am Schienbein hat sich ein 58-jähriger Mann am Mittwoch bei einer Bergtour im [...] mehr »
“Grünen-Ring-Wanderung” mit originellem „Rahmenprogramm“
Lech Zürs. Mit dem „Grünen Ring“ beweist Lech Zürs am Arlberg, dass Wandern zu einer komplexen Erlebniswelt für [...] mehr »
Ein McDonald’s Restaurant in Lech? Die Gerüchteküche am Arlberg brodelt
Lech - Rund um das Dorfprojekt Lech brodelt in der Gemeinde am Arlberg die Gerüchteküche. Auch von einem McDonald's [...] mehr »
Ein Buch für Lecherinnen und Lecher
Ein langgehegter der Wunsch der Gemeinde Lech ging nun in Erfüllung. Die Postgarage war Schauplatz für die [...] mehr »
Lecher Kirchenaufgang wird beheizt
Der Lecher Kirchenaufgang sorgte in der Vergangenheit durch Vereisung im Winter immer wieder für Probleme. Nun haben [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!