Wiener Rechnungsabschluss: "Verschuldung verkraftbar" - Opposition ist beunruhigt

Wiener Rechnungsabschluss: "Verschuldung verkraftbar" - Opposition ist beunruhigt

Vor 11 Std. | Sechs Milliarden Euro Schulden hat die Stadt Wien aktuell. Die Debatte über den Rechnungsabschluss 2016 war am Montag im Wiener Gemeinderat im Gange. Zum Sitzungsauftakt stellte Finanzstadträtin Renate Brauner (SPÖ) traditionsgemäß das Zahlenwerk vor und verteidigte einmal mehr die Schuldenpolitik der Stadt.
Hirner wird VIG-Finanzvorständin, Simhandl geht Mitte 2018

Hirner wird VIG-Finanzvorständin, Simhandl geht Mitte 2018

Vor 11 Std. | Die börsennotierte Vienna Insurance Group (VIG) bekommt eine neue Finanzvorständin. Liane Hirner (48) folgt dem langjährigen Finanzvorstand Martin Simhandl (55), der Mitte 2018 aus dem VIG-Vorstand ausscheidet. Simhandl habe erklärt, seine bis 30. Juni 2018 laufende Funktionsperiode aus persönlichen Gründen nicht weiterführen zu wollen, teilte die VIG am Montag mit.
Werbung

Brasilien: Präsident Temer wegen Korruption angeklagt

Vor 2 Std. | Brasiliens Präsident Michel Temer ist als erstes amtierendes Staatsoberhaupt der Landesgeschichte wegen Korruption angeklagt worden. Generalstaatsanwalt Rodrigo Janot reichte die Klage am Montag (Ortszeit) beim Obersten Gericht des Landes in Brasilia ein, wie der Sender Globo News berichtete.

Tausende Produktfälschungen bei Razzien in Häfen entdeckt

Vor 8 Std. | Bei einer gemeinsamen Großrazzia haben europäische und asiatische Zollfahnder mehr als 70.000 gefälschte Autoersatzteile sowie rund 400.000 andere nachgeahmte Waren gefunden. Zudem wurden insgesamt 668 Kilogramm Kokain und 56 Millionen unverzollte Zigaretten sichergestellt, wie das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (Olaf) am Montag mitteilte. Fast alle europäische Häfen waren daran beteiligt.
EU-Kommission verhängt offenbar Rekordstrafe gegen Google

EU-Kommission verhängt offenbar Rekordstrafe gegen Google

Vor 12 Std. | Die EU-Kommission will US-Internetriesen Google nach übereinstimmenden Quellen mit einer Rekordstrafe wegen Wettbewerbsverzerrung belegen und ihn zur Änderung seiner Geschäftspraktiken zwingen. Google soll eigene Shopping-Angebote bei Suchergebnissen priorisiert haben. Die Strafe werde laut mit dem Fall vertrauten Leuten zwischen 1,1 Milliarden und 2 Mrd. Euro liegen, hieß es am Montag in Brüssel.

US-Industrie mit überraschend starkem Auftragsschwund

Vor 13 Std. | Die Bestellungen für die US-Industrie sind im Mai fast doppelt so stark geschrumpft wie erwartet. Die Aufträge für langlebige Güter mit mindestens dreijähriger Haltbarkeit - vom Toaster bis zum Flugzeug - fielen um 1,1 Prozent zum Vormonat, wie das Handelsministerium am Montag in Washington mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich mit einem Rückgang von 0,6 Prozent gerechnet.
Wiener Traditionsunternehmen insolvent: Hochspannungsleitungsbauer ALB pleite

Wiener Traditionsunternehmen insolvent: Hochspannungsleitungsbauer ALB pleite

Vor 13 Std. | Die ALB Anlagen- und Leitungsbau GmbH, die aus der ABB Montage GmbH hervorging, ist insolvent. Das Unternehmen mit 33 Mitarbeitern und Sitz in Wien, das im Bereich der Errichtung von Hochspannungsleitungen, Kabelanlagen- und Großsenderanlagenbau tätig ist, hat ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragt.
A statt A+++: Neues EU-Energielabel für Haushaltsgeräte

A statt A+++: Neues EU-Energielabel für Haushaltsgeräte

Vor 14 Std. | Die neue EU-Kennzeichnung für energiesparende Kühlschränke, Waschmaschinen und andere Haushaltsgeräte hat die letzte Hürde genommen. Die EU-Energieminister haben am Montag in Luxemburg die Neuregelung gebilligt, die das Europaparlament bereits angenommen hatte. 3
Exporte zogen heuer im ersten Quartal kräftig an

Exporte zogen heuer im ersten Quartal kräftig an

Vor 13 Std. | Österreichs Exportwirtschaft brummt. Die Warenlieferungen in andere Länder haben im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 10,3 Prozent auf 35,5 Mrd. Euro so stark zugelegt wie schon lange nicht. "Das ist das beste Ergebnis für ein erstes Quartal seit fünf Jahren", so der Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, Christoph Leitl, am Montag im Vorfeld der Eröffnung des Exporttages in der Kammer. 1

Vergaberechtsnovelle auf Herbst verschoben

Vor 15 Std. | Die umstrittene Vergaberechtsnovelle hat es am Montag nicht auf die Tagesordnung des Verfassungsausschusses geschafft. Mehrere SPÖ- und ÖVP-Vertreter bestätigen gegenüber der APA einen entsprechenden "Standard"-Bericht. Zuletzt hatte es bei ÖVP und SPÖ Uneinigkeit über das Thema Bahn-Direktvergaben gegeben.
Kritik an Staatshilfe für italienische Banken

Kritik an Staatshilfe für italienische Banken

Vor 11 Std. | Die italienische Regierung und die EU stehen nach neuen Milliardenhilfen für italienische Pleitebanken in der Kritik. Bei den Instituten Banca Popolare di Vicenza und Banca Veneto, deren Abwicklung die EU-Kommission am Wochenende unter Einsatz von Steuergeld genehmigt hatte, fallen Tausende Jobs weg. Deutsche Politiker kritisieren die Staatshilfen und sehen EU-Regeln verletzt.

Unbedingte Haftstrafen bei Betrugsprozess in Klagenfurt

Vor 10 Std. | Zu unbedingten Haftstrafen von fünf bzw. 3,5 Jahren sind am Montag ein Angeklagter aus Ungarn und ein Kärntner Bauunternehmer am Landesgericht Klagenfurt verurteilt worden. Die beiden hatten mit angeblichen Wohnungs-Sanierungsprojekten in der Slowakei rund ein Dutzend Unternehmer um rund acht Millionen Euro geprellt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.
Gewerbeordnung - Einheitlicher Gewerbeschein dürfte kommen

Gewerbeordnung - Einheitlicher Gewerbeschein dürfte kommen

Vor 17 Std. | SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder ist überzeugt, dass die Gewerbeordnung in der bevorstehenden Plenarwoche beschlossen wird und dabei auch der einheitliche Gewerbeschein für Nebengewerbe kommt. Gleichzeitig ging er bei einer Pressekonferenz am Montag davon aus, dass die Zahl der reglementierten Gewerbe von 80 auf etwa 75 sinken wird.
Slowakische Volkswagen-Mitarbeiter beenden Streik

Slowakische Volkswagen-Mitarbeiter beenden Streik

Vor 18 Std. | Nach sechs Tagen Streik haben die Beschäftigten von Volkswagen Slovakia am Montag ihre Arbeit wieder aufgenommen. Gewerkschafter und Firmenleitung hatten sich zuvor am Sonntagabend auf höhere Löhne für die über 12.000 Mitarbeiter geeinigt. Demnach sollen die Löhne in mehreren Schritten bis August 2019 um insgesamt 14,2 Prozent steigen.
Haushaltsenergie-Preise sanken im Mai auf 6-Monats-Tief

Haushaltsenergie-Preise sanken im Mai auf 6-Monats-Tief

Vor 21 Std. | Energie für private Haushalte ist in Österreich von April auf Mai um 0,8 Prozent billiger geworden. Damit ist der von der Österreichischen Energieagentur berechnete Energiepreisindex (EPI) auf ein 6-Monats-Tief gesunken. Im Jahresabstand war Haushaltsenergie nur noch 1,4 Prozent teurer, Energie war also kein Inflationstreiber mehr. Im April hatte der Jahresanstieg noch 4,4 Prozent betragen.
Autobauer stützen Airbag-Produzent Takata in der Pleite

Autobauer stützen Airbag-Produzent Takata in der Pleite

Vor 13 Std. | Der Verursacher des weltweit größten Massenrückrufs in der Autoindustrie, der japanische Airbag-Hersteller Takata, geht mit Hilfe von Autobauern in eine kontrollierte Pleite. Der Zulieferer beantragte am Montag in Japan und den USA wegen der durch defekte Airbags entstandenen Milliardenkosten Gläubigerschutz. Die Europa-Aktivitäten des Konzerns sind davon nicht betroffen.

Italienische Regierung stellt Milliarden für Pleite-Banken

Vor 1 Tag | Die italienische Regierung steht mit weiteren Milliarden für zwei Krisenbanken ein. Insgesamt würde für die Rettung der regionalen Banken Banca Popolare di Vicenza und Banca Veneto bis zu maximal 17 Milliarden Euro veranschlagt, sagte Finanzminister Pier Carlo Padoan am Sonntagabend. So soll der Bankenbetrieb aufrechterhalten und Sparer geschützt werden.
Volkswagen-Beschäftigte in der Slowakei streiken weiter

Volkswagen-Beschäftigte in der Slowakei streiken weiter

25.06.2017 | Der Streik bei Volkswagen Slovakia in Bratislava dauert an. Lohnverhandlungen zwischen Gewerkschaftsvertretern und Unternehmen blieben zunächst ergebnislos, wie die Agentur TASR am Wochenende unter Berufung auf eine Sprecherin von VW Slovakia meldete. Erstmals in der 25-jährigen Firmengeschichte hatten die Beschäftigten am vergangenen Dienstag die Arbeit niedergelegt. Sie fordern mehr Geld.
Lufthansa-Chef sieht aktuell keine Übernahme von  Air Berlin

Lufthansa-Chef sieht aktuell keine Übernahme von Air Berlin

25.06.2017 | Der Chef der AUA-Mutter Lufthansa, Carsten Spohr, hat der schwer angeschlagenen Fluggesellschaft Air Berlin weitere Unterstützung in Aussicht gestellt, eine Übernahme des Rivalen zieht der Manager momentan aber nicht in Betracht. "Wir unterstützen Air Berlin bereits, indem wir 38 Flugzeuge geleast haben und auf unseren Strecken einsetzen", sagte Spohr der "Bild am Sonntag".

Wohnbauvereinigung der GÖD sorgt sich wegen Übernahmeversuch

25.06.2017 | Die Wohnbauvereinigung der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (WBV-GÖD) ist besorgt, weil derzeit über ein Investmentkonstrukt versucht werde, in Besitz des Unternehmens zu gelangen. "Wir kämpfen für den Erhalt Tausender Sozialwohnungen und das Interesse ihrer Bewohner", teilte der Aufsichtsratsvorsitzende Stefan Gregorich (SPÖ) am Sonntag in einer Aussendung mit. 1
Deripaska-Abschied aus Strabag könnte bevorstehen

Deripaska-Abschied aus Strabag könnte bevorstehen

25.06.2017 | Die Partnerschaft zwischen Oleg Deripaska und der Strabag, dem Baukonzern von Hans Peter Haselsteiner, dürfte zu Ende gehen. Eine Neuordnung der Eigentümerstruktur wird laut "Kronen Zeitung" (Samstag) seit Wochen verhandelt, eine Entscheidung solle in den nächsten Tagen bekanntwerden.
AK will mehr Investitionen von großen Kapitalgesellschaften

AK will mehr Investitionen von großen Kapitalgesellschaften

25.06.2017 | Die AK fordert von großen heimischen Kapitalgesellschaften mehr Investitionen. Denn Österreichs große Kapitalgesellschaften seien zwar "ertragsstark, rentabel und mit einer soliden Eigenkapitalbasis" ausgestattet, wie die AK am Sonntag in einer Aussendung mitteilte. "Zu wünschen übrig lässt aber die Investitionsbereitschaft und der gesellschaftliche Beitrag in Form von Steuern."
Treibstoffpreise dürften heuer zu Ferienstart nicht anziehen

Treibstoffpreise dürften heuer zu Ferienstart nicht anziehen

Vor 1 Tag | Die Sommerferien stehen vor der Tür. Der gelernte Autofahrer ist sich dann üblicherweise steigender Benzin- und Dieselpreise sicher. Doch die übliche Verteuerung des Sprits fällt heuer vielerorts aus. "An der Tankstelle sollte es zumindest nicht teurer werden, wenn nicht sogar billiger", sagte Alexander Pögl von der internationalen Energieagentur am Wochenende im ORF-Radio Ö1.
Vida-Chef Hebenstreit gegen Bahn-Liberalisierungsdiskussion

Vida-Chef Hebenstreit gegen Bahn-Liberalisierungsdiskussion

25.06.2017 | Der Chef der Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft vida, Roman Hebenstreit, wendet sich entschieden gegen ein Verbot von Direktvergaben bei der Bahn. Sollte die von ÖVP-Seite erhobene Forderung verwirklicht werden, wären österreichische Arbeitsplätze massiv gefährdet, erläutert er im Interview mit der APA.
Unternehmen wollte Busfahrer für Verspätung zur Kassa bitten

Unternehmen wollte Busfahrer für Verspätung zur Kassa bitten

25.06.2017 | Kräftige Verspätungen bringen bei Flug-, Bahn- und Busreisen Entschädigungen für Fahrgäste. Ein Busunternehmen aus dem Bezirk Baden wollte laut Arbeiterkammer Niederösterreich (AKNÖ) den eigenen Fernbus-Chauffeur für die Fahrgastentschädigung zur Kassa bitten. Nach der Kündigung, nachdem er unverschuldet in einen Stau geraten war, blieb ihm die Firma 4.500 Euro schuldig, so die AKNÖ.
Ivanka Trump in Plagiatsverfahren vor Gericht zitiert

Ivanka Trump in Plagiatsverfahren vor Gericht zitiert

25.06.2017 | Ivanka Trump muss in einem Plagiats-Verfahren gegen ihr Modeunternehmen persönlich vor Gericht erscheinen. Eine New Yorker Bezirksrichterin ließ das Argument der Tochter von US-Präsident Donald Trump nicht gelten, sie habe wegen ihrer Beratertätigkeit im Weißen Haus keine Zeit.
Audi-Vorstände in internem Dossier scharf kritisiert

Audi-Vorstände in internem Dossier scharf kritisiert

25.06.2017 | Die Audi-Spitze um Vorstandschef Rupert Stadler ist einem Medienbericht zufolge in einem internen Dossier scharf kritisiert worden. "Vom Vorstand gibt es keine Signale zu Aufbruch, Veränderung, Zukunftsfähigkeit. Desaströse Nicht-Entscheidungen frustrieren die Mitarbeiter", zitiert die "Bild am Sonntag" im Voraus aus einem Papier, das von Audi-Managern erstellt worden sei.
Ende von Streik bei VW in Slowakei in Reichweite

Ende von Streik bei VW in Slowakei in Reichweite

24.06.2017 | Nach mehrtägigem Streik bei Volkswagen in der Slowakei sieht die Gewerkschaft einen Lohnabschluss in Reichweite. "Wir sind nahe an einer Einigung", sagte Gewerkschaftschef Zoroslav Smolinsky am Samstag. Nach zwei Verhandlungsrunden ohne Ergebnis könne beim nächsten Treffen ein Kompromiss erzielt werden. Sollte es rasch dazu kommen, könne die Produktion am Montag wieder hochgefahren werden.
Wirtschaftsweise Schnabel warnt vor "Autoblase" in den USA

Wirtschaftsweise Schnabel warnt vor "Autoblase" in den USA

24.06.2017 | Die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel warnt vor einer weiteren Finanzkrise mit dem Automarkt als Brandherd. "Die Situation der Automobilkredite in den Vereinigten Staaten ist bedenklich und erinnert auf vielfache Weise an die Subprime-Immobilienkrise", sagte die Wirtschaftswissenschaftlerin der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen

Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen

24.06.2017 | Google wird damit aufhören, die E-Mails der Nutzer in seinem Gmail-Dienst automatisch durchzuscannen, um passende Werbung anzuzeigen. In der Gratis-Version für Verbraucher wurden die Inhalte seit dem Start im April 2004 von Maschinen durchforstet, um die Anzeigen zu personalisieren.

EU-Kommission weist Kritik an Japan-Handelsgesprächen zurück

24.06.2017 | Die EU-Kommission hat Kritik an ihren bereits weit fortgeschrittenen Freihandelsverhandlungen mit Japan zurückgewiesen. "EU-Standards in Bereichen wie Umwelt- und Verbraucherschutz stehen ebenso wenig zur Disposition wie das sogenannte Vorsorgeprinzip", sagte ein Sprecher am Samstag der Deutschen Presse-Agentur.
Welt-Automarkt wächst laut Prognose heuer deutlich langsamer

Welt-Automarkt wächst laut Prognose heuer deutlich langsamer

24.06.2017 | Nach dem kräftigen Zuwachs im vergangenen Jahr wird der Welt-Automarkt 2017 wohl nur moderat zulegen. Nach einer Prognose des CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen könnten auf Jahressicht weltweit etwa 85 Mio. Pkw verkauft werden, das wäre ein Plus im Vergleich zu 2016 von 2,3 Prozent und damit der geringste Zuwachs seit 2009. Im Vorjahr hatte die Steigerung noch 6,4 Prozent betragen.

Auch Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie

24.06.2017 | In der World-Check-Datenbank, mit der sich Banken weltweit gegen Geschäfte mit potenziell gefährlichen Kunden schützen, sollen auch viele unschuldige Menschen und Organisationen aufgelistet sein. Das hat eine Recherche von "Süddeutscher Zeitung" und NDR gemeinsam mit weiteren internationalen Medien ergeben.

EZB greift durch: Zwei italienische Krisenbanken insolvent

24.06.2017 | Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht nach wochenlangen Verhandlungen für zwei italienische Krisenbanken keine Zukunft mehr und schickt sie in die Pleite. Die kleineren regionalen Institute Banca Popolare di Vicenza und Veneto Banca sollen nach italienischem Insolvenzrecht abgewickelt werden. Die Bedingungen für eine Rettung seien nicht gegeben, teilte die Zentralbank am Freitagabend mit.
Alitalia: Unverbindliche Angebote bis 21. Juli möglich

Alitalia: Unverbindliche Angebote bis 21. Juli möglich

24.06.2017 | Die Sonderverwalter der insolventen Alitalia werden am Montag bekannt geben, welche Interessenten Einblick in die Bilanzen der Airline haben können. Unverbindliche Angebote für die italienische Airline können bis zum 21. Juli eingereicht werden, teilten die Sonderverwalter mit. Sie hoffen, dass der Verkauf der Airline bis Oktober abgeschlossen ist.
Moody's erhöht Griechenlands Rating und Ausblick

Moody's erhöht Griechenlands Rating und Ausblick

24.06.2017 | Die Agentur Moody's hat Griechenlands Rating für langfristige Verbindlichkeiten um eine Stufe auf "Caa2" von zuvor "Caa3" erhöht. Grund sei die Freigabe weiterer Kredite an das schuldengeplagte Land durch die Euro-Finanzminister, teilten die Bonitätswächter am Freitag mit. Die Staatspapiere haben damit trotzdem weiter Ramschstatus.
Greenpeace kritisiert geplantes EU-Japan-Handelsabkommen

Greenpeace kritisiert geplantes EU-Japan-Handelsabkommen

23.06.2017 | Greenpeace Niederlande hat bisher unveröffentlichte Dokumente aus den Verhandlungen zum geplanten EU-Japan Handelsabkommen (JEFTA) publiziert. Die Nicht-Regierungsorganisation meint, Lehren aus der öffentlichen Kritik aus CETA und TTIP seien von der EU-Kommission und den Regierungen der Mitgliedsstaaten nicht gezogen worden.
RHI-Chef Borgas wird Chef von fusionierter RHI-Magnesita

RHI-Chef Borgas wird Chef von fusionierter RHI-Magnesita

23.06.2017 | RHI-Chef Stefan Borgas wird nach der geplanten Fusion des Feuerfestkonzerns mit der brasilianischen Magnesita das Managementteam der fusionierten RHI-Magnesita anführen. Der bisherige Chef von Magnesita, Octavio Lopes, wird Finanzvorstand, teilte die börsenotierte RHI am Freitagabend mit. Das Unternehmen wird wie berichtet an die Londoner Börse wechseln, eine Notiz in Wien soll bestehen bleiben.
Größte US-Banken bestanden Belastungstest der Fed

Größte US-Banken bestanden Belastungstest der Fed

23.06.2017 | Die 34 größten US-Banken haben die erste Stufe des heurigen Belastungstests der Notenbank Fed bestanden. Selbst unter der Annahme einer extremen Rezession und eines sprunghaften Anstiegs der Arbeitslosenquote hätten sie noch genügend Kapital, um die Vorgaben der Aufseher zu erfüllen, teilte die Fed am Donnerstag nach Börsenschluss mit.
Arbeitskräfteüberlasser im Bezirk Mödling insolvent: 170 Dienstnehmer betroffen

Arbeitskräfteüberlasser im Bezirk Mödling insolvent: 170 Dienstnehmer betroffen

23.06.2017 | Am Landesgericht Wiener Neustadt ist ein Konkursverfahren über das Vermögen der österreichischen Zweigstelle dse in Ungarn registrierten Arbeitskräfteüberlassers "CA Industrietechnik Korlatolt Felelössegü Tarsasag Kft." eröffnet worden. Laut AKV Europa sind 170 Dienstnehmer und 17 Gläubiger betroffen. Die Passiva sollen 1,8 Mio. Euro betragen; über Aktiva gab es von der Firma vorerst keine Angaben.
 
Vorherige
123456  

vol.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 888