Frauenleiche aus dem Öresund geborgen

Frauenleiche aus dem Öresund geborgen

21.08.2017 | In den Gewässern vor der dänischen Hauptstadt Kopenhagen ist am Montag die Leiche einer Frau geborgen worden. Das teilte die Polizei in Kopenhagen am Abend auf Twitter mit. Ob es sich um die seit elf Tagen vermisste schwedische Journalistin Kim Wall handelt, wurde zunächst nicht mitgeteilt.
Ein Toter und 50 Verletzte nach Großbrand in Rostow

Ein Toter und 50 Verletzte nach Großbrand in Rostow

Vor 1 Tag | Rettungskräfte haben nach einem Großbrand in der südrussischen Stadt Rostow am Don einen Toten in einem zerstörten Haus gefunden. Zudem wurden mehr als 50 Menschen verletzt, wie der Katastrophenschutz am Dienstag mitteilte. Die Flammen hätten mehr als 120 Gebäude zerstört.
Werbung

Frauenleiche aus dem Öresund geborgen

21.08.2017 | In den Gewässern vor der dänischen Hauptstadt Kopenhagen ist am Montag die Leiche einer Frau geborgen worden. Das teilte die Polizei in Kopenhagen am Abend auf Twitter mit. Ob es sich um die seit elf Tagen vermisste schwedische Journalistin Kim Wall handelt, blieb zunächst unklar.
Regierung warnt vor neuen Erdrutschen in Sierra Leone

Regierung warnt vor neuen Erdrutschen in Sierra Leone

21.08.2017 | Eine Woche nach dem Erdrutsch in Sierra Leone warnt die Regierung des westafrikanischen Landes vor weiteren Schlammlawinen. Angesichts des Dauerregens werde sie daher Risiko-Gebiete im hügeligen Gelände der Hauptstadt Freetown evakuieren, sagte Vize-Präsident Victor Bockarie Foh am Montag.
Niederösterreicher in Deutschland mit Trump-Ecstasy erwischt

Niederösterreicher in Deutschland mit Trump-Ecstasy erwischt

21.08.2017 | Die Autobahnpolizei Osnabrück hat zwei Niederösterreicher mit rund 5.000 Ecstasy-Tabletten mit dem Konterfei von US-Präsident Donald Trump erwischt. Die Drogen wurden im Wagen eines 51-Jährigen und seines 17 Jahre alten Sohnes aus dem Bezirk Gänserndorf gefunden. Die beiden hatten die "präsidentiellen" Drogen in den Niederlanden gekauft und wollten sie in ihre Heimat bringen. Weit kamen sie nicht.
Londoner Big Ben wird saniert: Streit um lange Bimmel-Pause

Londoner Big Ben wird saniert: Streit um lange Bimmel-Pause

21.08.2017 | Der Glockenschlag des Londoner Big Ben ist Montagmittag für Jahre verstummt. Wegen dringender Sanierungsarbeiten soll das Läuten voraussichtlich bis 2021 aussetzen. Nur zu besonderen Anlässen wie Neujahr wird es - so der Plan - zu hören sein. Nach Protesten von Abgeordneten muss sich das britische Unterhaus nach der Rückkehr aus der Sommerpause erneut mit der Länge der Glockenpause beschäftigen.
Mit Fipronil belastete Eier in Italien entdeckt

Mit Fipronil belastete Eier in Italien entdeckt

21.08.2017 | Das italienische Gesundheitsministerium hat mit Fipronil belastete Eier entdeckt. In zwei von 114 Proben wurde Fipronil nachgewiesen. Kontrolliert wurden sowohl Eier als auch Lebensmittel, die diese enthalten. Geprüft wurden Eier aus Legehennenbetrieben sowie aus dem Großhandel, teilte das Ministerium mit.
Auto raste in zwei Bushaltestellen in Marseille - Ein Toter

Auto raste in zwei Bushaltestellen in Marseille - Ein Toter

21.08.2017 | In Marseille ist am Montag ein Auto in verschiedenen Stadtteilen in zwei Bushaltestellen gerast. Nach Auskunft der Polizei wurden dadurch ein Mensch getötet und ein weiterer verletzt. Der 35-jährige Fahrer wurde festgenommen. Polizeikreisen zufolge handelt es sich um einen polizeibekannten Kleinkriminellen, der psychische Probleme hatte. 1
Dänischer U-Boot-Eigentümer gab zu: Verschwundene Journalistin ist tot

Dänischer U-Boot-Eigentümer gab zu: Verschwundene Journalistin ist tot

21.08.2017 | Der dänische U-Boot-Besitzer Peter Madsen hat in einem Verhör mit der Polizei ausgesagt, die vermisste schwedische Journalistin sei durch ein Unglück an Bord ums Leben gekommen. Wie die Polizei in Kopenhagen am Montag mitteilte, habe der 46-Jährige die Frau an einem nicht genau genannten Ort in der Koge-Bucht bestattet.
Auto raste in Bushaltestellen in Marseille

Auto raste in Bushaltestellen in Marseille

21.08.2017 | Am Montagmorgen ist in Marseille ein Minibus in zwei verschiedene Bushaltestellen gefahren - ein Mensch stirbt, ein weiterer wurde verletzt. Die Polizei geht nicht von einem Terroranschlag aus. Der 35-jährige Fahrer wurde festgenommen. 33
Kolumbianische Stadt feiert Weltfaulheitstag

Kolumbianische Stadt feiert Weltfaulheitstag

21.08.2017 | Was gibt es Besseres an einem Wochenende: die kolumbianische Stadt Itagüi hat am Sonntag mit Matratzen und Hängematten den jährlichen Weltfaulheitstag begangen. Auf dem Programm standen die Kür des schönsten Schlafanzuges, ein Polster-Jonglier-Wettbewerb und ein Wettrennen mit Betten auf Rädern.
Amatrices Bürgermeister kämpft nach Erdbeben um Neustart

Amatrices Bürgermeister kämpft nach Erdbeben um Neustart

21.08.2017 | Als er nachts das dramatische Erdbeben der Stärke 6 spürte, stürzte der Bürgermeister von Amatrice, Sergio Pirozzi, sofort ins Freie. Sein Bergdorf im Herzen des Apennin war nur noch Schutt und Asche. "Amatrice gibt es nicht mehr", stöhnte Pirozzi in jener Nacht des 24. August 2016, als er als erster den Medien gebrochene Informationen über das Ausmaß der Zerstörung gab.
Zehn US-Seeleute nach Schiffskollision bei Singapur vermisst

Zehn US-Seeleute nach Schiffskollision bei Singapur vermisst

21.08.2017 | Nach der Kollision des US-Zerstörers "USS John S. McCain" mit einem Handelsschiff östlich von Singapur werden zehn Seeleute vermisst. Fünf weitere seien verletzt worden, teilte die US-Marine am Montag mit. Es ist bereits der zweite Unfall eines US-Kriegsschiffes innerhalb von zwei Monaten. 4
Sonnenfinsternis in den USA von Küste zu Küste

Sonnenfinsternis in den USA von Küste zu Küste

21.08.2017 | In Teilen der USA ist der Tag zur Nacht geworden: Eine totale Sonnenfinsternis zog sich am Montag von der West- an die Ostküste des Landes. Das seltene Naturschauspiel begeisterte Millionen von Menschen in jenen 14 US-Bundesstaaten, die vom Kernschatten des Mondes verdunkelt wurden. Es war die erste Sonnenfinsternis seit 99 Jahren, die in den USA landesweit von Küste zu Küste zu sehen war.
Bahnreisende in Südfrankreich sitzen wegen Waldbrandes fest

Bahnreisende in Südfrankreich sitzen wegen Waldbrandes fest

20.08.2017 | Ein Waldbrand östlich von Marseille hat zu einem Chaos im Zugverkehr der ganzen Region geführt. Etwa 2.300 Reisende mussten in den Bahnhöfen von Marseille, Nizza und Toulon in Zügen übernachten, berichtete ein Sprecher der Bahngesellschaft SNCF der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag. Etwa 3.000 Menschen waren von dem Ausfall betroffen.
Großbrand auf dem Peloponnes: Dörfer sollen evakuiert werden

Großbrand auf dem Peloponnes: Dörfer sollen evakuiert werden

20.08.2017 | Ein Großbrand im Westen der Halbinsel Peloponnes hält seit Sonntagmittag die griechische Feuerwehr in Atem. Das Feuer wütet in einem Waldgebiet rund 30 Kilometer südlich des antiken Heiligtums Olympia. Weil starker Wind die Flammen im Laufe des Tages weiter anfachte und die Windrichtung immer wieder wechselte, sollten die nahe gelegenen Dörfer Kostomera und Rodina evakuiert werden.
Gericht gab Auktion von Nashorn-Hörnern in Südafrika frei

Gericht gab Auktion von Nashorn-Hörnern in Südafrika frei

20.08.2017 | Eine umstrittene Versteigerung von 264 Nashorn-Hörnern kann an diesem Montag in Südafrika wie geplant beginnen. Ein Gericht in Pretoria gab am Sonntag dem Antrag eines privaten Nashorn-Züchters statt, mit dem das Umweltministerium zur Herausgabe der erforderlichen Genehmigungen gezwungen werden sollte.
Schadensstelle an deutscher Rheintalbahn mit Beton gefüllt

Schadensstelle an deutscher Rheintalbahn mit Beton gefüllt

20.08.2017 | Mehr als eine Woche nach dem Erdrutsch an einer Bahnbaustelle in Rastatt im deutschen Bundesland Baden-Württemberg wird der betroffene Tunnel zur Stabilisierung auf 150 Metern mit Beton gefüllt. "Rund 10.500 Kubikmeter Beton werden in die Tunnelröhre an der Schadensstelle eingebracht", teilte die Deutsche Bahn am Sonntag mit. "Das entspricht rund 1.300 Betonmischer-Lastwagen."

Drei Tote bei Kleinflugzeug-Absturz in den Schweizer Alpen

20.08.2017 | Beim Absturz eines Kleinflugzeugs auf einer Bergwiese im Schweizer Kanton Wallis sind am Sonntag drei Personen ums Leben gekommen. Der Unfall, dessen Ursache noch ungeklärt war, ereignete sich gegen 13 Uhr. Am Rettungseinsatz waren drei Helikopter der Air Glaciers sowie Angehörige der Feuerwehr, der Polizei und medizinische Rettungskräfte beteiligt.
Stück Hochzeitstorte von Prinz William und Kate versteigert

Stück Hochzeitstorte von Prinz William und Kate versteigert

20.08.2017 | Wie schmeckt ein sechs Jahre alter Kuchen? Das wollen wahrscheinlich nicht einmal die Kaufinteressenten einer Versteigerung beim Londoner Auktionshaus Chiswick wissen. Dort soll am 27. September ein Stück der Hochzeitstorte von Prinz William und Herzogin Kate (beide 35) unter den Hammer kommen. Das Paar heiratete im April 2011 in der Westminster Abbey.
Greenpeace-Crew festgenommen: Österreicherinnen weiter festgesetzt

Greenpeace-Crew festgenommen: Österreicherinnen weiter festgesetzt

19.08.2017 | Das Greenpeace-Schiff "Arctic Sunrise" und die Crew müssen auf der Anlegestelle der norwegischen Stadt Tromsö bleiben.
23 Tote bei Bahnunglück in Indien

23 Tote bei Bahnunglück in Indien

19.08.2017 | Im Norden Indiens ist ein Passagierzug entgleist, dabei kamen nach Angaben der Polizei mindestens 23 Menschen ums Leben. 40 weitere wurden verletzt, als der Zug am Samstag in der Nähe der Stadt Khatauli im Bundesstaat Uttar Pradesh verunglückte. Kathauli liegt etwa 100 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Neu Delhi.

Teile von Parkhaus in Nottingham eingestürzt

19.08.2017 | Von einem Parkhaus im englischen Nottingham sind am Samstag einige Gebäudeteile abgefallen. Auf Fotos war zu sehen, wie mehrere abgestellte Autos im ersten Stock über die Kante hinausragten. Eines schwebte mit einer Achse bereits in der Luft. Trümmerteile versperrten die Einfahrt zu dem Parkhaus. Verletzt wurde niemand, wie die Polizei mitteilte.

Mindestens 20 Tote bei Frontalkollision in Kamerun

19.08.2017 | Bei der Frontalkollision zwischen einem überladenen Bus und einem Lastwagen sind im Südwesten des afrikanischen Staates Kamerun mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. Zwei weitere wurden verletzt geborgen und ins Distrikt-Krankenhaus gebracht. Das Unglück ereignete sich nach Behördenangaben nahe dem Ort Muyuka.

Sturm sorgte auch in Tschechien für größere Schäden

19.08.2017 | Ein schwerer Sturm hat im Südwesten Tschechiens größere Schäden verursacht. Tausende Haushalte waren am Samstag in der Verwaltungsregion Südböhmen ohne Strom, wie die Agentur CTK berichtete. Der Verkehr auf mehreren Bahnstrecken war unterbrochen. Die Feuerwehr rückte zu knapp 300 Einsätzen aus, um Straßen freizuräumen.

Auto fuhr in Sydney in Einkaufszentrum - Fünf Verletzte

19.08.2017 | Weil der Fahrer gesundheitliche Probleme hatte, ist sein Auto in Sydney in ein Einkaufszentrum gekracht. Bei dem Unfall am Samstagnachmittag (Ortszeit) wurden mindestens fünf Menschen verletzt, darunter ein Baby in einem Kinderwagen. Die Polizei betonte, der Fahrer habe den Wagen nicht absichtlich in die Chatswood Mall gesteuert. Er habe die Polizei bei den Ermittlungen unterstützen können.
Unwetter verursachte Verkehrschaos in Teilen Deutschlands

Unwetter verursachte Verkehrschaos in Teilen Deutschlands

19.08.2017 | Schwere Unwetter haben am Freitagabend mehreren Regionen Deutschlands ein Verkehrschaos ausgelöst. In München wurde der S-Bahn-Betrieb zeitweise eingestellt, nachdem Bäume auf die Gleise gestürzt waren. In Sachsen und Brandenburg wurde der Bahnverkehr auf einigen Strecken unterbrochen. Vielerorts gab es erhebliche Sturmschäden, die Bahnschäden in Bayern betreffen auch Strecken nach Österreich.
Yoko Ono erzwingt Namensänderung für Hamburger Szene-Kneipe

Yoko Ono erzwingt Namensänderung für Hamburger Szene-Kneipe

18.08.2017 | Wegen einer Klage der John-Lennon-Witwe Yoko Ono muss die Hamburger Szene-Kneipe "Yoko Mono Bar" im Karolinenviertel nach 17 Jahren ihren Namen ändern. Die Künstlerin und Witwe des Beatles-Sängers hatte zuvor über eine Düsseldorfer Anwaltskanzlei gegen den Namen geklagt - er sei ihrem eigenen zu ähnlich, sagte ein Gerichtssprecher am Freitag in Hamburg. 5
Finnland-Attacke: Zwei Tote und sechs Verletzte

Finnland-Attacke: Zwei Tote und sechs Verletzte

18.08.2017 | Bei der Messerattacke in der finnischen Stadt Turku sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet worden. Sechs weitere Menschen seien verletzt worden, teilte die Polizei am Abend über Twitter mit.

Fipronil: Weiterer Giftstoff in Desinfektionsmittel entdeckt

18.08.2017 | Im Skandal um mit Fipronil verseuchte Hühnereier ist einem Bericht zufolge von belgischen Behörden ein weiterer gefährlicher Wirkstoff in der Desinfektionslösung Dega 16 gefunden worden. Es handle sich um das Pestizid Amitraz, berichtete das Magazin "Der Spiegel" am Freitag unter Berufung auf einen vertraulichen Lagebericht des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL).
Terror in Barcelona: Wiener Abdullah-Zentrum verurteilt Anschläge

Terror in Barcelona: Wiener Abdullah-Zentrum verurteilt Anschläge

18.08.2017 | Das von Saudi-Arabien finanzierte König-Abdullah-Zentrum für Interreligiösen Dialog (KAICIDD) mit Sitz in Wien hat die Anschläge von Barcelona und Cambrils via Aussendung am Freitag verurteilt: "Wir sind über die gestrigen Nachrichten der brutalen Terroranschläge gegen Unschuldige in Spanien erschüttert", heißt es.

Brad Pitt zu hoher Zahlung an Lichtkünstlerin verurteilt

18.08.2017 | Hollywoodstar Brad Pitt ist im Streit um Umbauarbeiten auf seinem südfranzösischen Luxusanwesen zu einer hohen Zahlung an eine Lichtkünstlerin verurteilt worden. Das Pariser Berufungsgericht sprach Odile Soudant mehr als 500.000 Euro zu, wie Justizkreise am Freitag bestätigten. Dabei geht es unter anderem um unbezahlte Rechnungen und Rufschädigung wegen Soudants Arbeit auf Château Miraval.
Yoko Ono erzwang Namensänderung für Hamburger Szene-Kneipe

Yoko Ono erzwang Namensänderung für Hamburger Szene-Kneipe

18.08.2017 | Wegen einer Klage der John-Lennon-Witwe Yoko Ono muss sich eine Hamburger Szene-Kneipe namens "Yoko Mono Bar" nach 17 Jahren umbenennen. Die Künstlerin und Witwe des Beatles-Sängers hatte wegen der Namensähnlichkeit geklagt und recht bekommen. Das Hamburger Landgericht stellte am 12. Juli eine einstweilige Verfügung aus - inklusive Strafandrohung über 250.000 Euro.
Schon über 400 Tote nach Erdrutsch in Sierra Leone

Schon über 400 Tote nach Erdrutsch in Sierra Leone

18.08.2017 | Nach der Hochwasser-Katastrophe im westafrikanischen Staat Sierra Leone ist die Zahl der Toten auf über 400 gestiegen. Weitere 600 Menschen würden noch vermisst, sagte der Generalsekretär der Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IRFC), Elhadj As Sy, am Freitag in Genf. As Sy rief die internationale Gemeinschaft eindringlich auf, ihre Hilfe für Sierra Leone aufzustocken.
Fleischhauer in Los Angeles erinnert Kunden an Rechte der Tiere

Fleischhauer in Los Angeles erinnert Kunden an Rechte der Tiere

18.08.2017 | In der als ökologisch und "grün" bekannten Universitätsstadt Berkeley sind Tierschutzaktivisten dem örtlichen Fleischhauer derart auf die Nerven gegangen, dass beide Seiten schließlich eine Art Friedenspakt schlossen: The Local Butcher Shop hängte ein Schild auf, das Kunden an die Tierrechte erinnert.

Bombe aus dem Vietnamkrieg tötete Familie mit drei Kindern

18.08.2017 | Mehr als 40 Jahre nach Ende des Vietnamkriegs hat die Explosion einer Bombe aus der Zeit sechs Mitglieder einer einzigen Familie getötet. Unter den Toten waren nach Angaben der Behörden auch drei Kinder. Die Bombe detonierte demnach am Freitag in dem Dorf Ta Luong im Süden Vietnams.
Nach Terror in Spanien: Was tun bei bereits gebuchter Reise nach Barcelona

Nach Terror in Spanien: Was tun bei bereits gebuchter Reise nach Barcelona

18.08.2017 | Nach dem Anschlag in Barcelona stellt sich unter anderem die Frage, ob man noch in die Stadt reisen möchte, wenn bereits gebucht wurde. Klaus Herburger, Sprecher der Vorarlberger Reisebüros, klärt im VOL.AT-Gespräch über die Möglichkeiten auf. 27
Barcelona-Terror: Trauerminute in Wien

Barcelona-Terror: Trauerminute in Wien

18.08.2017 | Nach dem Terroranschlag in Barcelona lud die Vertretung der katalanischen Regierung in Wien am Freitag zu einer Schweigeminute.
Österreichische Greenpeace-Aktivistinnen in der Arktis festgenommen

Österreichische Greenpeace-Aktivistinnen in der Arktis festgenommen

18.08.2017 | Die norwegische Küstenwache hat die Crew eines Greenpeace-Schiffs festgenommen, die in der Arktis vor einer Ölbohrplattform protestiert hatte.
Barcelona-Terror - Ein Urlaubsland im Schock

Barcelona-Terror - Ein Urlaubsland im Schock

18.08.2017 | Es sind Bilder, die die Menschen in Spanien wohl nicht mehr vergessen werden. Ein Lieferwagen rast in Barcelona in die Menge, viele Menschen sterben. Wenig später werden 100 Kilometer entfernt fünf mutmaßliche Terroristen erschossen. 93
 

vol.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 888