Bergung der Fähre "Sewol" abgeschlossen

Bergung der Fähre "Sewol" abgeschlossen

Vor 46 Min. Die Fähre kenterte vor rund drei Jahren, am 16. April 2014, im Südwesten der koreanischen Halbinsel und riss dabei rund 300 Menschen in den Tod.
Ein Toter und 14 Verletzte durch Schüsse in US-Nachtclub

Ein Toter und 14 Verletzte durch Schüsse in US-Nachtclub

Vor 1 Std. | Bei einer Schießerei in einem Nachtclub in der US-Stadt Cincinnati (Ohio) sind nach Polizeiangaben ein Mensch getötet und 14 weitere verletzt worden. Die Gäste seien in Panik geraten, als die Schüsse fielen, und aus dem Club herausgerannt, sagte Vize-Polizeichef Paul Neudigate. Er sprach von "vielen Opfern".
Werbung
Ein Toter bei Schießerei in einem Bus in Las Vegas

Ein Toter bei Schießerei in einem Bus in Las Vegas

Vor 6 Std. | Ein offenbar psychisch gestörter Mann hat am Samstag in einem Bus in Las Vegas einen Menschen erschossen und einen weiteren verletzt. Nach Angaben der Polizei verschanzte sich der etwa 50-jährige Schütze anschließend für mehrere Stunden in dem Bus, bevor er schließlich aufgab und sich stellte. Terroristische Motive schloss die Polizei aus.

EU erwägt Einsatz an Libyens Südgrenze

Vor 11 Std. | Im Kampf gegen illegale Migration will die EU jetzt auch helfen, die Südgrenze Libyens zu schützen. Der Europäische Auswärtige Dienst (EAD) und die EU-Kommission prüften, ob und unter welchen Bedingungen eine EU-Polizeimission entsendet werden könnte, berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf hohe EU-Diplomaten. Die Polizisten sollten libysche Grenzbeamte bei ihrer Arbeit unterstützen.

Dutzende Verletzte bei Hauseinsturz in Liverpool

Vor 8 Std. | Mindestens 32 Menschen sind am Samstagabend beim Einsturz mehrerer Gebäude nach einer vermuteten Gasexplosion in Wirral bei Liverpool verletzt worden. Zwei der Opfer hatten nach britischen Medienberichten von Sonntagfrüh schwere Verletzungen erlitten. Feuerwehrleute durchsuchten die Trümmer nach weiteren Opfern.
Spektakulärer Raubüberfall auf Luxus-Juwelier in Monaco

Spektakulärer Raubüberfall auf Luxus-Juwelier in Monaco

Vor 16 Std. | Mitten im Zentrum von Monaco ist am Samstag ein spektakulärer Raubüberfall auf ein Geschäft des Luxus-Juweliers Cartier verübt worden. Drei Männer überfielen den Laden am Platz des Casinos kurz vor 16.00 Uhr, wie die Staatsanwaltschaft am Samstagabend mitteilte. Ein Mann konnte festgenommen werden, zwei Täter waren noch auf der Flucht.
Zur "Earth Hour" gingen weltweit die Lichter aus

Zur "Earth Hour" gingen weltweit die Lichter aus

Vor 17 Std. | Für den Klimaschutz haben am Samstag weltweit Millionen Menschen das Licht ausgeschaltet. An der Aktion "Earth Hour" waren auch berühmte Wahrzeichen vieler Hauptstädte beteiligt - so ging um 20.30 Uhr die Beleuchtung am Brandenburger Tor in Berlin oder am Eiffelturm in Paris für fünf Minuten aus. Das Ereignis wurde wie seit 2007 von der Umweltschutzorganisation WWF organisiert.
Unwetter-Drama in Peru: 85 Tote, fast 700.000 Betroffene

Unwetter-Drama in Peru: 85 Tote, fast 700.000 Betroffene

Vor 21 Std. | Nach Unwettern, Erdrutschen und Überschwemmungen ist die Zahl der Toten in Peru auf mindestens 85 gestiegen, rund 670.000 Menschen sind von der Katastrophe betroffen. Das Katastrophenzentrum rechnet weiterhin mit viel Regen, nachdem in den vergangenen Tagen in Peru Rekordwerte gemessen worden sind.
Lichter gehen zur "Earth Hour" weltweit für Klimaschutz aus

Lichter gehen zur "Earth Hour" weltweit für Klimaschutz aus

Vor 23 Std. | Als Zeichen für den Umweltschutz schalten heute, Samstag, weltweit Millionen Menschen für eine Stunde das Licht aus. Die Aktion "Earth Hour" begann in Ozeanien und Australien um 20.30 Uhr Ortszeit. An der elften Auflage der Aktion nehmen wieder berühmte Bauwerke wie der Moskauer Kreml, die Pyramiden von Gizeh und das New Yorker Empire State Building teil.
Deutsche Polizei überwältigte Busentführer nach Irrfahrt

Deutsche Polizei überwältigte Busentführer nach Irrfahrt

Vor 1 Tag | Ein Mann hat in Höxter im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen einen Linien-Kleinbus entführt und war stundenlang mit dem Fahrer als Geisel unterwegs. Nach einer dreistündigen Verfolgungsfahrt überwältigten Spezialkräfte den psychisch auffälligen 46-Jährigen in der Nacht auf Samstag während einer Toilettenpause auf einem Parkplatz, wie die Polizei Bielefeld mitteilte.
Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Last-Schiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Last-Schiff verladen

Vor 1 Tag | Nach der geglückten Hebung der südkoreanischen Unglücksfähre "Sewol" vom Meeresgrund haben Spezialisten das Wrack auf ein Schwerlast-Schiff verladen. Die "Dockwise White Marlin" soll die havarierte Fähre zur Küste bringen, wo sie nach neun vermissten Passagieren durchsucht werden soll.
Schüsse bei Überfall in Casino-Hotel in Las Vegas

Schüsse bei Überfall in Casino-Hotel in Las Vegas

Vor 1 Tag | Bei einem Überfall auf ein Uhrengeschäft im Casino-Hotel "Bellagio" in Las Vegas in der Nacht auf Samstag sind mehrere Schüsse gefallen. Unter den Gästen brach Panik aus, die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an. Das Casino wurde gesperrt, meldete unter anderem der Sender WNCT. Verletzte gab es nach Angaben der Polizei nicht.
Fleischskandal in Brasilien - Exporte brechen ein

Fleischskandal in Brasilien - Exporte brechen ein

Vor 1 Tag | In Brasilien schlägt der Gammelfleischskandal bereits deutlich auf die Ausfuhren durch. Seit dem Bekanntwerden der Vorwürfe vor einer Woche seien die Exporte von Schweinefleisch und Geflügel um 22 Prozent zurückgegangen, teilte der Branchenverband Brazilian Animal Protein Association am Freitag mit. Zahlen zum Rindfleisch-Geschäft wurden nicht genannt.

Fischer nach 56 Tagen vor Papua-Neuguinea gerettet

Vor 1 Tag | Ein hilflos auf dem Meer treibender philippinischer Fischer ist nach 56 Tagen vor Papua-Neuguinea gerettet worden. Wie die örtliche Zeitung "Post Courier" am Samstag berichtete, wollte der 21-jährige Roland Omongos im Jänner gemeinsam mit seinem Onkel vor der südphilippinischen Küstenstadt General Santos fischen, als ihr Boot im schlechten Wetter aufs offene Meer getrieben wurde.

Drei Verletzte durch Schüsse in Lille

25.03.2017 | In der nordfranzösischen Stadt Lille sind drei Menschen bei einer Schießerei verletzt worden. Erste Ermittlungserkenntnisse deuteten auf eine Abrechnung unter Drogenhändlern hin, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf eine Polizeiquelle.
116 Millionen Kinder in Afrika werden gegen Polio geimpft

116 Millionen Kinder in Afrika werden gegen Polio geimpft

24.03.2017 | 116 Millionen Kinder in 13 afrikanischen Ländern sollen ab Samstag gegen Kinderlähmung geimpft werden. Vier Tage lang seien 190.000 Helfer im Einsatz, um alle Kinder unter fünf Jahren gegen Polio zu immunisieren, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Freitag mit. Es sei eine der größten jemals in Afrika gestarteten Impfkampagnen.
Berliner missbrauchte minderjährige Internet-Bekannte

Berliner missbrauchte minderjährige Internet-Bekannte

24.03.2017 | Ein 36-jähriger Mann aus Berlin, der über das Internet Mädchen kontaktiert und dann sexuell missbraucht und an andere Männer vermittelt haben soll, ist am Dienstag verhaftet worden. Das teilten die Polizei und die Staatsanwaltschaft Berlin am Freitag in einer gemeinsamen Aussendung mit. Demnach habe es auch in Österreich Durchsuchungen gegeben.

Drei Verletzte bei Zugentgleisung in New York

24.03.2017 | Im morgendlichen Berufsverkehr ist am Freitag ein Zug im New Yorker Bahnhof Penn Station teilweise entgleist. Dabei seien mindestens drei Menschen leicht verletzt worden, teilten die Behörden mit.

Vier Nachbarn in Portugal aus Rache erstochen

24.03.2017 | Ein Massaker aus Rache an vier Menschen in einer kleinen Gemeinde hat in Portugal großes Entsetzen ausgelöst. Ein 84-Jähriger, dessen Ehefrau (80), eine allein lebende Frau (58) und eine 37 Jahre alte Schwangere seien am Freitag erstochen worden, teilte die Polizei mit. Der mutmaßliche Täter ist in Polizeigewahrsam.
EU-Kommission will Bienen vor Neonicotinoiden schützen

EU-Kommission will Bienen vor Neonicotinoiden schützen

24.03.2017 | Zum Schutz von Bienen plant die EU-Kommission ein Verbot bestimmter Insektizide. Nach einem Bericht des "Guardian" vom Freitag sieht ein Vorschlag der Kommission ein Verbot von Neonicotinoiden vor, die vor allem in drei Pflanzenschutzmitteln enthalten sind. Diese Mittel sollen nur noch innerhalb von Gewächshäusern verwendet werden dürfen.
Das waren die Bilder der Woche

Das waren die Bilder der Woche

24.03.2017 | Tote bei Anschlag in London, Polizei erschießt Angreifer am Flughafen Orly, Überschwemmungen in Peru und Merkel erstmals zu Besuch bei Trump. Das waren die beeindruckendsten Bilder der vergangenen Woche.
Sommerzeit - Kinder und Jugendliche spüren "Mini-Jetlag" am stärksten

Sommerzeit - Kinder und Jugendliche spüren "Mini-Jetlag" am stärksten

Vor 22 Std. | In der Nacht von Samstag auf Sonntag wird auf die mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) umgestellt. Um 2.00 Uhr sollten alle Funkuhren auf 3.00 Uhr springen, an anderen muss händisch gedreht werden. Auf die Normalzeit (MEZ) wird in der Nacht auf 29. Oktober zurückgewechselt. 32
Kreissägen-Mord: Angeklagte schilderte Angst im Tagebuch

Kreissägen-Mord: Angeklagte schilderte Angst im Tagebuch

24.03.2017 | Die Angeklagte im brutalen Münchner Kreissägen-Mordprozess hat große Angst vor ihrem Lebensgefährten als Tatmotiv angegeben. "Angst um ihr Leben, Angst um das Leben von Familienangehörigen", sagte die polizeiliche Hauptermittlerin am Freitag vor dem Landgericht München. Die Polizistin hat die Tagebücher der Angeklagten ausgewertet.
Israel lockt Investoren mit Cannabis-Know-How

Israel lockt Investoren mit Cannabis-Know-How

24.03.2017 | Israel gilt als Vorreiter im Bereich Technologie und Forschung von medizinischen Cannabisprodukten. Experten rechnen in den kommenden Jahren mit einem Boom.
Vergewaltigung auf Facebook: Männer in Schweden vor Gericht

Vergewaltigung auf Facebook: Männer in Schweden vor Gericht

24.03.2017 | Im schwedischen Uppsala stehen seit Freitag drei Männer vor Gericht, die eine Frau vergewaltigt und die Tat live auf Facebook gezeigt haben sollen. Zwei Männern (18 und 21 Jahre) wird Vergewaltigung vorgeworfen, einem 24-Jährigen Beihilfe und Verleumdung. Er soll die Szene gefilmt und abwertende Bemerkungen über die Frau gemacht haben. Die Öffentlichkeit war von der Verhandlung ausgeschlossen.
Schriftstellerin Asli Erdogan wird in der Türkei festgehalten

Schriftstellerin Asli Erdogan wird in der Türkei festgehalten

24.03.2017 | Die wegen Terrorvorwürfen angeklagte Asli Erdogan rechnet bei dem Referendum am 16. April in der Türkei mit einem Erfolg von Präsident Recep Erdogan. "Ich bin pessimistisch. Ich denke, dass die Ja-Stimmen die Mehrheit erlangen werden", sagte die Autorin in einer Videoschaltung aus Istanbul bei der Leipziger Buchmesse. "Es sieht so aus, als ob alles dann noch schwieriger wird." Asli Erdogan konnte nicht persönlich nach Leipzig reisen, weil sie derzeit nicht aus der Türkei ausreisen darf, wie sie im ZiB2-Interview sagte. 25
Bergung der Unglücksfähre "Sewol" macht Fortschritte

Bergung der Unglücksfähre "Sewol" macht Fortschritte

24.03.2017 | Knapp drei Jahre nach dem "Sewol"-Fährunglück vor Südkorea mit mehr als 300 Toten haben Spezialisten bei der Bergung des Wracks große Fortschritte erzielt. Nach der geglückten Hebung der Fähre vom Meeresgrund sei sie am Freitag zum Abtransport vorbereitet worden, teilte das Meeres- und Fischereiministerium mit.
Erdbeben in Italien: Zwei Mrd. Euro für Wiederaufbau von EU

Erdbeben in Italien: Zwei Mrd. Euro für Wiederaufbau von EU

24.03.2017 | Die EU stellt insgesamt zwei Milliarden für den Wiederaufbau in den von schweren Erdbeben im August und Oktober getroffenen Regionen in Mittelitalien bereit. Dies versicherte EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani, der am Freitagvormittag die Stadt Norcia in Umbrien besuchte. Diese ist von einem schweren Erdbeben im vergangenen Oktober zerstört worden.
Germanwings-Absturz: Pilot laut seinem Vater nicht depressiv

Germanwings-Absturz: Pilot laut seinem Vater nicht depressiv

24.03.2017 | Auf den Tag genau zwei Jahre nach dem Absturz der Germanwings-Maschine mit 150 Toten in den französischen Alpen hat der Vater des verantwortlich gemachten Co-Piloten neue Ermittlungen zum Unglück gefordert. "Wir sind auf der Suche nach der Wahrheit", sagte Günter Lubitz am Freitag in einer Pressekonferenz in Berlin. Zeitgleich gedachten in Frankreich und Deutschland Hunderte Angehörige der Opfer.
6,8 Prozent der Erwachsenen in der EU fühlen sich depressiv

6,8 Prozent der Erwachsenen in der EU fühlen sich depressiv

24.03.2017 | 6,8 Prozent der Erwachsenen in der EU fühlen sich depressiv. Nach jüngsten Daten von Eurostat mit Vergleichszahlen aus 2014 lag dabei Ungarn mit 10,5 Prozent der über 18-Jährigen, die sich depressiv fühlen, an der Spitze. Positives Schlusslicht ist Tschechien mit 3,2 Prozent. Österreich rangiert mit einer Quote von 4,9 Prozent mit Finnland auf Rang 16 unter dem Durchschnitt der 28 EU-Staaten.
App "Just a Baby" findet Samenspender à la Tinder

App "Just a Baby" findet Samenspender à la Tinder

24.03.2017 | Kinderlose Paare können sich mit der Smartphone-App "Just a Baby" dank Profilen mit Fotos und Informationen Samenspender für eine künstliche Befruchtung aussuchen, versprechen die App-Entwickler.
Gravitationswellen schleudern Schwarzes Loch aus seiner Galaxie

Gravitationswellen schleudern Schwarzes Loch aus seiner Galaxie

24.03.2017 | Ein gigantischer Gravitationswellen-Tsunami hat ein supermassereiches Schwarzes Loch aus dem Herz seiner Heimatgalaxie geschleudert. Das schließen Astronomen aus Beobachtungen mit dem "Hubble"-Weltraumteleskop. Das Schwarze Loch mit einer Masse von mehr als einer Milliarde Sonnen schießt demnach mit einer Geschwindigkeit von 7,6 Millionen Kilometern pro Stunde aus seiner Heimatgalaxie heraus. 1
Kleines Mädchen klaut dem Papst die Kappe

Kleines Mädchen klaut dem Papst die Kappe

24.03.2017 | Göttlich komisch: Dieses kleine freche Mädchen hat dem Papst die Kappe einfach vom Kopf geklaut.

400.000 afghanische Kinder gehen 2017 nicht in die Schule

24.03.2017 | Mehr als 400.000 Kinder in Afghanistan werden nach Erkenntnissen der Kinderschutzorganisation Save the Children heuer wegen der wachsenden Unsicherheit im Land nicht in die Schule gehen. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Stellungnahme hervor. Auch die Massenrückkehr Hunderttausender aus dem Nachbarland Pakistan spiele eine Rolle, weil sie das Schulsystem massiv überforderten.

Mexiko: Häftlinge durch Tunnel aus Gefängnis ausgebrochen

24.03.2017 | Durch einen Tunnel unter einem Gefängnis im mexikanischen Bundesstaat Tamaulipas sind mindestens 29 Häftlinge entwischt. Wie die örtliche Regierung am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte, gruben die Gefangenen der Haftanstalt von Ciudad Victoria heimlich einen 40 Meter langen Gang. Danach töteten einige der Flüchtigen einen Autofahrer und stahlen sein Fahrzeug, mit dem sie sich davonmachten.
EU ruft Brasilien zu Aussetzen von Fleischexport auf

EU ruft Brasilien zu Aussetzen von Fleischexport auf

24.03.2017 | Die Europäische Union fordert von Brasilien eine freiwillige Aussetzung der Fleischeinfuhren in EU-Mitgliedsländer. Hintergrund ist der Gammelfleischskandal in dem südamerikanischen Land. EU-Diplomaten sagten am Donnerstag in Brasilia, mit einem freiwilligen Verzicht könne Brasilien ein Importverbot verhindern. 1
Unglücksfähre Sewol wird geborgen

Unglücksfähre Sewol wird geborgen

23.03.2017 | Knapp drei Jahre nach der "Sewol"-Schiffskatastrophe vor Südkorea mit etwa 300 Toten haben Spezialisten das Wrack vom Meeresgrund an die Wasseroberfläche gebracht.
Kleine Münchner Eisbärin heißt Quintana

Kleine Münchner Eisbärin heißt Quintana

24.03.2017 | Das Münchner Eisbärenjunge heißt Quintana. Das gab der Tierpark Hellabrunn am Donnerstag nach einem Online-Voting bekannt, an dem sich etwa 90 000 Menschen beteiligt hatten.
Wasserleiche in Hamburger Hafen entdeckt

Wasserleiche in Hamburger Hafen entdeckt

24.03.2017 | Der seit elf Wochen vermisste Mitarbeiter des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV, Timo Kraus, ist nach Angaben der Polizei mit hoher Wahrscheinlichkeit tot. 6
Überschwemmungen in Peru forderten bereits 84 Tote

Überschwemmungen in Peru forderten bereits 84 Tote

23.03.2017 | Bei den schweren Überschwemmungen und Erdrutschen in Peru sind nach Angaben der Behörden inzwischen mindestens 84 Menschen ums Leben gekommen. Zudem gebe es 20 Vermisste, 269 Verletzte, rund 25.000 zerstörte und unbewohnbare Häuser sowie etwa 150.000 beschädigte Häuser, wie das nationale Katastrophenzentrum mitteilte. Fast 12.000 Hektar Erntefläche gingen verloren.
 
Vorherige
123456  

vol.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 888