Beamte fanden den fünfjährigen Jungen allein und stark unterkühlt auf einem Güterzug.

Am Brenner gefundener Migrantenbub kommt zu Pflegefamilie

16.11.2017 Der fünfjährige Flüchtlingsbub, der am Montag zusammengekauert unter dem Flachwagen eines Güterzugs am Grenzbahnhof Brenner gefunden wurde, soll noch in dieser Woche zu einer Pflegefamilie kommen. Bisher gab es keine Spur von den Eltern des Kindes, das stark unterkühlt auf einem Zug in Richtung Österreich gefunden worden war.
Weiter Unklarheit um Hariri

Libanesischer Premier Hariri reist offenbar nach Paris

16.11.2017 Im Ringen um die politische Zukunft von Libanons Ministerpräsidenten Saad al-Hariri deutet sich eine Lösung an: Hariri nahm am Donnerstag eine Einladung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron an, nach Frankreich zu kommen. Libanons Präsident Michel Aoun bezeichnete dies als möglichen "Beginn einer Lösung".
Im Sommer forderte FPÖ Generalsekretär Herbert Kickl ein Heimatschutzministerium. Drängen die Freiheitlichen nun darauf?

Koalitionsverhandlungen: Kommt jetzt ein Heimatschutzministerium?

16.11.2017 Bereits im Sommer 2017 forderte FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl ein "Heimatschutzministerium". Nun, im Zuge der Verhandlungen zwischen ÖVP und FPÖ über eine mögliche Regierung, stellt sich die Frage, ob die Freiheitlichen diese Forderung weiter durchsetzen wollen und können.
Die Gehaltsverhandlungen der Beamten gehge

Beamten-Gehaltsverhandlungen gehen in vierte Runde

16.11.2017 Nach drei Gehaltsrunde ohne konkrete Forderungen seitens der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) oder ein zahlenmäßiges Angebot der Regierung gehen die Verhandlungen nun am Donnerstagnachmittag in die vierte Runde.
Die Lage in Simbabwe ist angespannt.

Angespannte Ruhe nach Militärputsch in Simbabwe

16.11.2017 Nach den turbulenten Stunden des Militärputsches in Simbabwe steht nun die Frage nach der Nachfolge von Präsident Robert Mugabe im Vordergrund. Soldaten patrouillierten in der Nacht auf Donnerstag weiter an den wichtigen Verkehrsknotenpunkten der Hauptstadt Harare. Zunächst wurden keine Zwischenfälle gemeldet.
In Nizza raste 2015 ein LKW in die Menschenmenge und tötete 86 Menschen.

IS-Terroristen planten Anschläge mit ferngesteuerten Autos

16.11.2017 Eine Gruppe deutscher IS-Terroristen soll Zeitungsberichten zufolge Sprengstoffanschläge mit ferngesteuerten Autos geplant haben - auch in Deutschland. Das gehe aus Ermittlungsakten vor, schreiben der "Kölner Stadt-Anzeiger" und der Kölner "Express". Es handle sich um eine Gruppe deutscher Anhänger der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) um die Brüder Ömer und Yusuf D. aus Herne.
Vorwürfe zwangen ihn zum Verzicht auf das Mandat.

Hitlergruß-Pose: FP-Bors wird Mandat nicht antreten

16.11.2017 Andreas Bors, von der FPÖ NÖ als Bundesrat nominiert, wird sein Mandat nicht antreten. Er sehe sich zu diesem Schritt "aufgrund einer unhaltbaren Medienkampagne mit dem Ziel, die laufenden Regierungsverhandlungen zwischen meiner Freiheitlichen Partei und der ÖVP zu stören, aber auch einen Erfolg der FPÖ bei den kommenden Landtagswahlen zu schmälern", veranlasst, hieß es in seiner Erklärung.
Van der Bellen freut sich bereits auf das Treffen

Van der Bellen trifft auf Papst Franziskus

16.11.2017 Bundespräsident Alexander Van der Bellen (73) trifft am Donnerstagvormittag im Vatikan mit Papst Franziskus (80) zusammen. Themen bei der Audienz im Vatikan werden vor allem Flüchtlingspolitik, Klimaschutz und die Zukunft Europas sein. In diesen Fragen liegen der ehemalige Grünen-Politiker, der sich selbst als Agnostiker bezeichnet, und das katholische Kirchenoberhaupt eng zusammen.

Tote nach Angriff von vier Selbstmordattentätern in Nigeria

16.11.2017 Bei vier Selbstmordanschlägen im Nordosten Nigerias sind die Attentäter und mindestens 14 weitere Menschen ums Leben gekommen. Zwei Frauen und zwei Männer sprengten sich am Mittwochabend im Ort Konduga südöstlich der Stadt Maiduguri in die Luft, wie die Behörden im Bundesstaat Borno erklärten. Mindestens 29 Menschen seien teils schwer verletzt worden.
Trump erteilte einem sogenannten

Trump kündigt "maximalen Druck" auf Nordkorea an

15.11.2017 US-Präsident Donald Trump hat nach seiner Rückkehr von einer knapp zweiwöchigen Asien-Reise eine "Politik des maximalen Drucks" auf Nordkorea angekündigt. Darin sei er sich mit den Regierungen der US-Partner in der Region, vor allem Japan und Südkorea, einig.
Auch Präsident Donald Trump ist dafür, beide Projekte zu verknüpfen

US-Republikaner wollen Steuerreform mit Obamacare verknüpfen

15.11.2017 Im Ringen um die größte US-Steuerreform seit den 80er-Jahren schlagen die Republikaner im Senat einen riskanteren Kurs ein. Der Vorsitzende des Finanzausschusses, Orrin Hatch, schlug neben anderen Änderungen vor, das Projekt mit einer teilweisen Rücknahme der Gesundheitsreform Obamacare zu verknüpfen.
Die Beteiligung ist groß

Geschlossene Lichterkette um Regierungsviertel

15.11.2017 Als Protest gegen eine mögliche Regierungsbeteiligung der FPÖ haben sich Mittwochabend Tausende in der Wiener Innenstadt versammelt. Mit Kerzen, elektrischen Lampen und vereinzelt Fackeln bildeten sie eine Lichterkette um das Regierungsviertel.
Ein nochmaliges Antreten von Vassilakou gilt nicht als fix

Wiener Grüne wollen Partei völlig umkrempeln

15.11.2017 Nach dem Desaster bei der Nationalratswahl und internen Querelen wollen die Wiener Grünen den Neustart ausrufen und die Partei völlig umkrempeln. Dabei geht es nicht nur um inhaltliche Positionen, sondern etwa auch um das Hinterfragen der basisdemokratischen Listenerstellung und die Spitzenkandidaten-Suche für die Wien-Wahl 2020. Der Startschuss für den Reformprozess fällt am 25. November.
Die Wiener Grünen wollen die Partei mit Blick auf die Wien-Wahl 2020 umkrempeln.

Nach NR-Wahldebakel: Wiener Grüne wollen Partei rundum erneuern

15.11.2017 Nach dem Abschied aus dem Parlament wollen die Wiener Grünen ihre Partei in Hinblick auf die Wien-Wahl 2020 völlig umkrempeln. Maria Vassilakous erneutes Antreten als Spitzenkandidatin wird in dem Leitantrag nicht als fix vorausgesetzt.
Bundespräsident Alexander Van der Bellen würde bei Johann Gudenus und Harald Vilimsky sein Veto einlegen.

Schwarz-Blau: Diese Minister würde Van der Bellen nicht angeloben

15.11.2017 Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat angekündigt, zwei Ministerkandidaten der FPÖ abzulehnen.
Venezuela kämpft mit dem Bankrott

Russland hilft Venezuela mit Umschuldungsdeal

15.11.2017 Im Kampf gegen eine drohende Staatspleite hat Venezuela Schützenhilfe von seinem wichtigen Gläubiger Russland bekommen. Die beiden Länder einigten sich am Mittwoch auf die Umstrukturierung von Schulden in der Höhe von mehr als 3,1 Milliarden Dollar (2,64 Mrd. Euro). Mit dem US-Unternehmen Fitch erklärte unterdessen eine weitere Ratingagentur das südamerikanische Land für teilweise zahlungsunfähig.

Al-Shabaab-Kämpfer bei Luftangriff in Somalia getötet

15.11.2017 Das US-Militär hat bei einem Luftangriff in Somalia nach eigenen Angaben mehrere Mitglieder der Terrormiliz Al-Shabaab getötet. Der Angriff sei am Dienstagabend knapp 100 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Mogadischu erfolgt, teilte das US-Militär am Mittwoch mit. Ob es dabei auch zivile Opfer gab, sagte die in Stuttgart ansässige US-Kommandozentrale für Einsätze in Afrika nicht.
Rätselraten um Hariri

Macron lädt Libanons Premier Hariri nach Frankreich ein

15.11.2017 In der Libanon-Krise hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron den libanesischen Regierungschef Saad Hariri und dessen Familie nach Frankreich eingeladen. Macron habe zuvor mit dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman und Hariri gesprochen, teilte der Elyseepalast am Mittwochabend in einer knappen Erklärung mit.
Vilimsky und Gudenus haben beim Präsidenten keine Chance

Van der Bellen würde Gudenus und Vilimsky ablehnen

15.11.2017 Bundespräsident Alexander Van der Bellen würde die beiden FPÖ-Politiker Johann Gudenus und Harald Vilimsky als Minister ablehnen.
Doskozil (m.) sieht SPÖ auf dem richtigen Kurs

SPÖ - Doskozil: Weg geht "in die richtige Richtung"

15.11.2017 Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) beurteilt den bei der SPÖ-Präsidiumsklausur eingeschlagenen Weg zur Ausrichtung der Partei positiv. Bundeskanzler Christian Kern habe klar gesagt, die SPÖ sei "eine Partei der Mitte". Es gelte nun, diese Positionierung mit Leben zu erfüllen: "Wie es gestern formuliert worden ist, geht der Weg in die richtige Richtung", so Doskozil zur APA.
Laut Berichten soll Vucic durchaus Gefallen am Austausch finden

Kosovo und Serbien sollen Gebietstausch erwägen

15.11.2017 Ein Gebietsaustausch zwischen Serbien und dem Kosovo könnte eine Auswegstrategie für die Normalisierung der Beziehungen zwischen Belgrad und Prishtina darstellen. Das berichtete die Tageszeitung "Danas" am Mittwoch. Betroffen wäre demnach der von Serben bewohnte Norden des Kosovo und das südserbische von Albanern bewohnte Presevo-Tal.
Bors Funktionen bei den Freiheitlichen wurden damals bis zur Klärung der Causa ruhend gestellt

Aufregung um neuen FPÖ-Bundesrat und Hitlergruß-Pose

15.11.2017 Im niederösterreichischen Landtag steht am Donnerstag die Wahl von Andreas Bors als neuer FPÖ-Bundesrat auf der Tagesordnung.
US-Raketenabwehr ortet auch Schafe

Schafe setzen US-Militärbasis in Rumänien zu

15.11.2017 Der US-Militärstützpunkt im südrumänischen Deveselu, in dem erst im vergangenen Jahr ein 800 Millionen Dollar (681,14 Mio. Euro) teurer Raketenschutzschirm der NATO in Betrieb genommen wurde, hat neuerdings gegen tierische Gegner anzukämpfen - nämlich gegen Schafe, die die Sensoren der Militärbasis andauernd anspringen lassen.
Avramopoulos begrüßte bereits eingegangene Resettlement-Anträge

Avramopoulos: Kommen langsam aus Flüchtlingskrise heraus

15.11.2017 Die EU kommt nach den Worten von Innenkommissar Dimitris Avramopoulos schrittweise aus der Flüchtlingskrise heraus. Die Migration werde nun mit geteilter Verantwortung innerhalb und außerhalb der EU geregelt. Avramopoulos begrüßte am Mittwoch auch die bereits von 16 EU-Staaten eingegangenen Anträge für 34.400 Neuansiedlungen ("Resettlement").
Attentat stellt Maltas Rechtsstaatlichkeit auf den Prüfstand

Nach Journalisten-Mord: EU-Parlamentsdelegation nach Malta

15.11.2017 Nach der Ermordung der regierungskritischen Journalistin und Bloggerin Daphne Caruana Galizia auf Malta entsendet das EU-Parlament eine Delegation auf die Mittelmeerinsel. Die Abgeordneten sollen im Dialog mit der Regierung die Rechtsstaatlichkeit Maltas in einer Mission untersuchen, hieß es am Mittwoch im EU-Parlament in Straßburg.
FPÖ hat es auf den ORF abgesehen

Koalition: Medienverhandlungen dringen nicht nach außen

15.11.2017 Keine Details aus den Verhandlungen, diese Devise gilt ÖVP und FPÖ auch für das Medienkapitel. Während der ÖVP-Chefverhandler Gernot Blümel ebendies auf Anfrage ausrichten lässt und ansonsten schweigt, machen die Blauen aus ihrem Herzen keine Mördergrube, was sie sich vor allem in Sachen ORF wünschen. Die Gebührenfrage wird zentral.