Neues Übungshaus der HTL-Rankweil

Von Gemeindereporter Stefan Peter
0Kommentare
Neues Übungshaus der HTL-Rankweil © Robert Nachbaur
Rankweil. In der HTL-Rankweil werden, unter der Federführung von Robert Nachbaur, von den Schülern auch dieses Jahr wieder zwei komplette Übungshäuser in der Halle errichtet.

0
0

Diese nun vierte Generation an Übungshäusern der Schule hat, dank zahlreicher Sponsoren aus der Bauindustrie, technisch einen Stand erreicht, der kaum noch zu überbieten ist. Österreichweit ist dieses Projekt einzigartig. Nachdem die Grundrisse in der Halle vermessen sind, werden nun die ersten Mauern in verschiedensten Technologien errichtet. Die Wände bestehen aus modernsten Mauerwerkstypen, die sich technisch auch hinsichtlich Wärmedämmung unterscheiden.

Möglichkeiten und Vorteile eines Übungshauses

Die Schüler erlernen verschiedenste Details durch die verwendete Materialvielfalt. Durch die Arbeit mit den modernsten am Markt verfügbaren Materialien und die direkte Umsetzung des im Theorieunterricht gelernten Stoffes in die Praxis, erhalten die Schüler die bestmögliche Vorbereitung für ihre künftige praktische Tätigkeit im Beruf.

Bei diesem Haus wird erstmalig auch die Elektronikabteilung der Schule mit eingebunden. Die Schüler des Fachbereiches Elektronik haben, dank großzügiger Unterstützung von Sponsoren, die Möglichkeit, eine komplette SPS-Steuerung zu programmieren und einzubauen. Damit werden beispielsweise die Beleuchtung, die Heizung, Jalousien und vieles mehr elektronisch gesteuert. Beide Häuser werden mit vollständigen Elektroinstallationen versehen. Eines davon soll über das Internet steuerbar ausgeführt werden.

Beschäftigte Schüler und Lehrer

Am Bau des Hauses sind alleine in der Bautechnik 86 Schüler beschäftigt. Seitens der Elektroabteilungen kommen für die Herstellung der Elektroinstallationen und der Steuerungstechnik noch einmal etwa 70 Schüler hinzu. Das Projekt Übungshaus wird im Moment von fünf Lehrern begleitet.

Argument, das Haus nicht im Freien zu bauen

Im Gegensatz zu einer Baustelle im Freien garantiert die Schule beim Bau in der Halle Kontinuität im Unterricht, weil keine Rücksicht auf das Wetter genommen werden muss. Die Detailvielfalt wird selbst bestimmt, so ist man in der Lage den Schülern überdurchschnittlich viele Möglichkeiten aufzuzeigen. Bei diesen Häusern handelt es sich um Lehrstücke, die einzig und allein der Ausbildung der Schüler dienen. Die Nähe zum theoretischen Unterricht macht es möglich, direkt auf die geforderten Unterrichtsinhalte einzugehen. Das Unterrichtskonzept wird erst dadurch komplett schlüssig.

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!