Neuer SPAR-Supermarkt sichert Nahversorgung in der Region

Akt.:
Marktleiterin Simone Fijatowski (Mitte) und ihr Team begrüßen ihre Kundschaft ab Mittwoch, 19. Oktober 2016 in ihrem neu gestalteten Geschäft.
Marktleiterin Simone Fijatowski (Mitte) und ihr Team begrüßen ihre Kundschaft ab Mittwoch, 19. Oktober 2016 in ihrem neu gestalteten Geschäft.
Schöner, moderner und kundenfreundlicher – der neue SPAR-Supermarkt in Thüringen bietet auf großzügigen 600 Quadratmetern den Kundinnen und Kunden mit mehr als 10.000 verschiedenen Artikeln Produktvielfalt in gewohnter SPAR-Qualität.

Der Nahversorger punktet dabei mit Frische und einem breiten Angebot hochwertiger Produkte direkt aus der Region. Besonderes Highlight des Marktes sind die technischen Innovationen, wie die neue Generation elektronischer Regaletiketten, die hier bundeslandweit erstmals zum Einsatz kommen.

In Partnerschaft mit der VOGEWOSI wurde direkt im Zentrum von Thüringen ein topmoderner SPAR-Supermarkt errichtet. Mit der Eröffnung des neuen SPAR-Supermarktes am 19. Oktober gehören auch die Blumenegg-Gemeinden nicht länger zu den „weißen Flecken“ auf der SPAR-Landkarte. Der Markt besticht durch eine helle, freundliche und großzügige Raumgestaltung. Die insgesamt 22 Mitarbeitenden rund um Marktleiterin, Simone Fijatowski, stehen den Kundinnen und Kunden mit dem gewohnten SPAR-Service zur Verfügung. Das kleine, gemütliche SPAR-Bistro bietet Gelegenheit für einen Kaffee oder eine kleine Jause. 43 Gratis-Parkplätze machen das bequeme Einkaufsvergnügen komplett.

Revolutionäre Preisauszeichnung
Die neue Generation elektronischer Regaletiketten nimmt im SPAR-Supermarkt in Thüringen ab sofort den Betrieb auf. „Wir haben diese Technologien bereits intensiv getestet und sind davon überzeugt, unserer Kundschaft dadurch einen Mehrwert zu bieten“, freut sich Gerhard Ritter, Geschäftsführer SPAR Vorarlberg. Die Mini-Bildschirme an den Regalen können den Text in drei Farben anzeigen und lösen die Preisschilder aus Papier ab. Neben einer nachhaltigeren und einfacheren Wartung bieten die elektronischen Preisetiketten einen weiteren Vorteil: Aktionen und Mengenrabatte sind für die Kundschaft noch besser erkennbar.

 

© MEDIArt | Andreas Uher Geschäftsführer der SPAR Vorarlberg Dir. Gerhard Ritter (r.), Leiter der Filialorganisation Mag. Günter Kaufmann sowie Leiter der Expansion und Projektentwicklung Mag. Wolfgang Kaufmann (l.) übergeben den Schlüssel an Marktleiterin Simone Fijatowski. © MEDIArt | Andreas Uher ©

Wichtiger Beitrag für den Klimaschutz
„Der neue SPAR-Supermarkt in Thüringen beweist unser Engagement in Sachen Klimaschutz, denn bei neu gebauten SPAR-Supermärkten setzen wir standardmäßig auf modernste Technologien“, sagt Gerhard Ritter. So wurde in Thüringen eine neue LED-Beleuchtung installiert, die Leuchtstoffröhren – als Stromfresser bekannt – überflüssig machen. Die neue Kältetechnik arbeitet umweltschonend. Die daraus entstehende Abwärme fließt über die Wärmerückgewinnungsanlage der Heizung zu. Durch diese modernste und umweltfreundliche Gebäudetechnik können im Vergleich zu durchschnittlichen Supermärkten rund 30 Prozent Energie pro Jahr eingespart werden.

1.500 Euro für Krankenpflegeverein Thüringen
Bei der Eröffnungsfeier übergaben Gerhard Ritter und Günter Kaufmann der Obfrau des Krankenpflegevereins Thüringen, Frau Helga Hänsler, einen Scheck über 1.500 Euro zur Unterstützung ihrer täglichen Arbeit. Ziel des Krankenpflegevereins Thüringen ist es, allen pflegebedürftigen Bewohnern von Thüringen eine leicht zugängliche, leistbare und professionelle Pflege in ihrer vertrauten Umgebung zu ermöglichen.

 

© MEDIArt | © MEDIArt | Dir. Gerhard Ritter (r.), Prok. Günter Kaufmann sowie Bürgermeister Mag. Harald Witwer (l.) übergeben der Obfrau des Krankenpflegevereins Thüringen, Helga Hänsler, den Scheck im Wert von EUR 1.500,– ©

Täglich frische Produkte direkt aus der Region
Herzstück des SPAR-Supermarktes ist die großzügig gestaltete Feinkostabteilung mit einer großen Auswahl regionaler Spezialitäten. Obst- und Gemüse werden täglich erntefrisch geliefert, wie z.B. saftige Äpfel von Jens Blum in Höchst, Gemüse von Hermann Nachbaur in Meiningen, Otto Alge in Lustenau und Walter Gehrer in Höchst. Käse und Milchprodukte liefern unter anderem die Sennereien aus Schnifis, Langenegg und Schoppernau, die Alpe Gamperdona sowie Walserstolz und natürlich die Vorarlberg Milch in Feldkirch. Ganz besondere Spezialitäten gibt es mit dem „Wilde Engel Eierlikör“ vom Geflügelhof Bell in Feldkirch, der Ölmühle in Götzis und Frenchup in Vandans. Die Bäckerei Fuchs in Bludenz sowie die Bäckerei Mangold und der INTERSPAR-Frischebäcker sorgen für täglich frisches Brot und Gebäck.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken



Bitte Javascript aktivieren!