Salzburg machte Rose mit “absoluter Überzeugung” zum Trainer

Akt.:
Marco Rose freut sich über neue Herausforderung
Marco Rose freut sich über neue Herausforderung - © APA
Red Bull Salzburg versucht es nach eineinhalb erfolgreichen Jahren mit dem Spanier Oscar Garcia nun wieder mit einer internen Trainerlösung. Am Freitag stellte der Bundesliga-Meister den 40-jährigen bisherigen U18-Trainer Marco Rose als neuen Chefcoach vor. Die Clubführung setzt nun auch bei den Trainern auf Nachwuchsförderung.

“Wir sind absolut überzeugt von der Entscheidung und glauben, dass wir den richtigen Mann für die Zukunft von Red Bull Salzburg gefunden haben”, sagte Sportdirektor Christoph Freund in einer Pressekonferenz. In vier Jahren im Verein habe Rose eine “richtig tolle Entwicklung” durchgemacht. Dass Rose mit dem U19-Team der Salzburger die UEFA Youth League gewonnen hat, dürfte die Entscheidung massiv erleichtert haben. “Der Erfolg der Youth-League-Mannschaft war in diesem Jahr die Krönung für uns”, meinte Freund.

Der zweite Kandidat für den Trainerposten wäre mit Liefering-Trainer Thomas Letsch ebenfalls eine interne Lösung gewesen. Mit Letsch will sich Freund kommende Woche besprechen, er hofft aber, dass der Deutsche dem Club ebenfalls erhalten bleibt. “Für uns war eigentlich klar, dass wir die interne Lösung nehmen werden. Wir machen das mit absoluter Überzeugung, da es sehr selten ist, dass ein Verein zwei Trainer hat, die das Profil mitbringen, die erste Mannschaft übernehmen zu können”, erklärte Freund.

Rose selbst sieht sein Engagement als den nächsten Karriereschritt. “Für mich ist das der logische nächste Schritt bei einem ambitionierten Verein. Ich freue mich auf die Aufgabe und freue mich über das Vertrauen vom Verein”, sagte der gebürtige Leipziger. Für ihn beginnt bereits am Montag mit dem Trainingsauftakt die Arbeit.

Der Deutsche will sich nun in den ersten Tagen ein Bild von der Mannschaft machen und dann mit Freund über möglichen Veränderungsbedarf entscheiden. “Grundsätzlich steht der Kader”, sagte Rose aber. Freund kündigte an, dass noch der eine oder andere Spieler die Salzburger verlassen werde. “Ich bin aber überzeugt, dass wir einen sehr guten Kader zusammenstellen werden”, so Freund.

Bereits in den ersten Wochen wartet auf Rose mit der Champions-League-Qualifikation eines der großen Ziele des Clubs. “Das Ziel steht, das Thema ist da. Wir werden natürlich dieses Thema wieder angehen und Runde für Runde abarbeiten müssen”, sagte Rose dazu. Der Schwierigkeiten auf dem Weg in die Gruppenphase ist sich Rose bewusst. “Die Aufgabe wird vor allen Dingen sein, die Jungs fit zu kriegen und gleichzeitig die Balance hinzukriegen, frisch zu sein.” Bereits dreieinhalb Wochen nach dem Trainingsauftakt steht das erste Spiel der Qualifikation an.

In Sachen Spielanlage will Rose nicht zu stark vom Weg seines Vorgängers Oscar abweichen. “Wer den Verein länger beobachtet, weiß, dass wir eine einheitliche Spielidee haben. Das werden wir natürlich weitertragen. Ich glaube, dass letztes Jahr viele Dinge gut funktioniert haben. Ich werde nicht als Schlaumeier daherkommen und grundsätzliche Dinge verändern”, erklärte Rose. An gewissen Stellschrauben wolle er aber dennoch drehen.

Für Rose sind es bewegte Tage, erst am Donnerstag war er bei der 50er-Feier von Jürgen Klopp, unter dem er in Mainz gespielt hat. Der aktuelle Liverpool-Trainer ist für Rose eine Inspirationsquelle. “Kloppo ist sicher ein Typ, der inspiriert und Dinge mit auf den Weg gegeben hat. Er hat es immer wieder geschafft über seine Ansprachen Motivation auszulösen”, sagte der neue Salzburg-Trainer. Auch den Sportdirektor von RB Leipzig, Ralf Rangnick, und einen Jugendtrainer aus seiner Heimatstadt Leipzig nannte Rose als Inspirationsquelle.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Sommer, Sonne, Festivalzeit - ... +++ - Vorarlberg: Kurioser Einsatz f... +++ - Wallner zu Gast in Stuttgart: ... +++ - Vorarlberger Finanzführerschei... +++ - Vorarlberg: Arbeitsunfall in M... +++ - Großbrand auf Bauernhof in Göt... +++ - Zumtobel: Analysten erwarten s... +++ - Trockenheit: Vorsicht mit Feue... +++ - Bis zu 35 Grad in den kommende... +++ - Zukunft der Bahntrasse des alt... +++ - Aktuelle Hitze macht unseren H... +++ - Bregenz: SPÖ unterstützt Radun... +++ - Streit um geplante Sprengung i... +++ - Das römische Bregenz als digit... +++ - Neue Doppelmayr-Gondelbahn Kor... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Booking.com
Werbung