Page 1Page 1 CopyGroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Natur nützen und Natur schützen

Ausstellungseröffnung im AlpSeeHaus durch den Bayerischen Umweltminister Marcel Huber.
Ausstellungseröffnung im AlpSeeHaus durch den Bayerischen Umweltminister Marcel Huber. ©VLK
Immenstadt – Als Tor in den ersten grenzüberschreitenden alpinen Naturpark Nagelfluhkette wurde das AlpSeeHaus in Immenstadt im Oberallgäu errichtet. Das neue Informationszentrum vereint alle regionalen Akteure aus Umweltschutz, Naturerlebnis und Tourismus unter einem Dach. Als Vertreter Vorarlbergs gratulierte Landesrat Erich Schwärzler zur Eröffnung.

“Dieses Nachbarschaftsprojekt ist ein praktisches Beispiel, wie Menschen in die Natur einbezogen und nicht ausgesperrt werden – wie es sich vereinbaren lässt, die Natur zu nützen und sie zugleich zu schützen.”

Das AlpSeeHaus ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Immenstadt, des Naturparks Nagelfluhkette, des Naturerlebniszentrums Allgäu, des Bund Naturschutzes sowie der Regionalentwicklung Oberallgäu. Es beherbergt unter anderem die Erlebnisausstellung “Expedition Nagelfluh”, die Geschäftsstelle des Naturparks Nagelfluhkette, das Naturerlebniszentrum Allgäu mit Umweltbildungsstation und die Gästeinformation der Stadt Immenstadt. Dass es darüber hinaus auch eine Verkaufsstelle für regionale milchwirtschaftliche Produkte gibt, ist für Landesrat Schwärzler “ein klares Bekenntnis zum ländlichen Raum”.

Auch das Gebäude selbst ist mit Materialen aus der Region errichtet und erreicht Passivhausstandard. Die Energie für Heizung und Warmwasser wird aus Holz gewonnen. Geschwungene Linien statt gerader Architektur bilden den direkten Übergang in die umgebende Natur und sind ein Paradebeispiel, wie mit innovativen Ideen auf hohem technischen Stand optisch ansprechend und sinnvoll gebaut werden kann. Jährlich werden rund 40.000 Besucher erwartet.

(VLK)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Natur nützen und Natur schützen
Kommentare
Noch 1000 Zeichen