GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nationalratswahl 2017: Die Vorarlberger SPÖ im Livetalk

Reinhold Einwallner hofft auf den Einzug in den Nationalrat.
Reinhold Einwallner hofft auf den Einzug in den Nationalrat. ©VOL.AT/Steurer
13 Parteien treten in Vorarlberg für die Nationalratswahl. Die SPÖ verteidigt dabei ihren Status als Kanzlerpartei, hat aber vor allem in Vorarlberg traditionell einen schwierigen Stand. Wir sprachen mit den Vorarlberger Spitzenkandidaten über den Wahlkampf.

Die Sozialdemokraten konzentrieren sich auf traditionelle Themen der Arbeiterbewegung: Mindestlohn von 1.500 Euro, Lohnsteuerentlastung, Erbschaftssteuer mit Freigrenzen für Unternehmen und Landwirte. Doch auch die Affäre Silberstein bewegt die heimischen Sozialdemokraten rund um Reinhold Einwallner und Veronika Keck.

Das gesamte Gespräch

Aufgrund von technischen Schwierigkeiten wurde die Übertragung unterbrochen. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Affäre Silberstein

Erbschaftssteuer

Kinderbetreuung

Lohnsteuerentlastung und Teilzeitarbeit

Pension und Altersarmut

Asyl und Migration

Kanzlerpartei mit langer Wunschliste

Koalitionsträume und SPÖ als Oppositionspartei

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Nationalratswahl 2017: Die Vorarlberger SPÖ im Livetalk
Kommentare
Noch 1000 Zeichen