GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nachwuchs bei den Erdmännchen im Wiener Tiergarten Schönbrunn

Bei den Erdmännchen in Schönbrunn gab es überraschend Nachwuchs.
Bei den Erdmännchen in Schönbrunn gab es überraschend Nachwuchs. ©Tiergarten Schönbrunn Daniel Zupanc
Im Tiergarten Schönbrunn in Wien wurde ein Erdmännchen-Junges geboren. Der Nachwuchs kam überraschend, da die Erdmännchen-Pärchen schon sehr alt sind.

Am 27. Juni wurde im Schönbrunner Tierpark ein Erdmännchen Junges geboren. Gerechnet hat damit niemand. „Da unser Erdmännchen-Pärchen schon sehr alt ist, haben wir mittlerweile ein zweites junges Pärchen, das gemeinsam mit den Roten Varis im historischen Affenhaus lebt. Das Männchen Chilili wurde 2013 bei uns geboren. Das Weibchen Amera stammt aus dem Zoo Linz und ist erst ein Jahr alt. Wir hätten nicht gedacht, dass sie heuer schon Nachwuchs bekommen würden. Aber das Kleine entwickelt sich prächtig“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Zur Welt gekommen ist es in einer schützenden Erdhöhle. Bei der Geburt sind Erdmännchen nur rund 30 Gramm schwer, blind, nackt und völlig hilflos. Mittlerweile ist das Mini-Erdmännchen schon an der Seite seiner Eltern in der Anlage unterwegs.

Tiergarten Schönbrunn Daniel Zupanc
Tiergarten Schönbrunn Daniel Zupanc ©(c) Tiergarten Schönbrunn Daniel Zupanc

Erdmännchen-Eltern lassen ihr Junges nicht aus den Augen

In den ersten Wochen wurde das Jungtier, dessen Geschlecht noch nicht bekannt ist, ausschließlich gesäugt. Mittlerweile frisst es auch schon Gemüse und Insekten. Die jungen Eltern machen ihre Sache ganz vorbildlich. Schratter: „Es ist sehr nett zu beobachten, wie sie ihr Jungtier nicht aus den Augen lassen. Oft sind die drei beim Kuscheln, Spielen und Graben zu sehen. Der Vater fängt sogar Spinnen in der Anlage und bringt sie seinem Nachwuchs.“ Heimisch sind Erdmännchen in den Savannen und Halbwüsten im Süden Afrikas. Die geselligen kleinen Raubtiere zählen zur Familie der Mangusten. Bekannt sind Erdmännchen dafür, dass sie aufrecht auf ihren Hinterbeinen stehen, um nach Gefahren Ausschau zu halten. Und selbst das Kleine mit seinen sechs Wochen kann das schon wie ein Großer.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Wien Aktuell
  3. Nachwuchs bei den Erdmännchen im Wiener Tiergarten Schönbrunn
Kommentare
Noch 1000 Zeichen