Akt.:

Mutter und drei Kinder in Brüssel tot aufgefunden

Blutbad in Belgien: Ein Familienvater hat seine Frau und seine drei Kinder erstochen in der Wohnung in Brüssel gefunden, als er von der Arbeit heimkam. Das berichtete der belgische Rundfunk RTBF am Sonntag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. “Es war dunkel. Ich rief, aber niemand antwortete. Als ich das Licht anmachte, sah ich überall Blut”, sagte der 39-Jährige dem Sender RTL.


Zwischenzeitlich war der Koch selbst unter Verdacht, er ist aber weiterhin auf freiem Fuß. Die Ermittler bestätigten den Vierfachmord vom Freitagabend, wollten aber wegen der laufenden Ermittlungen keine Angaben zu Täter oder Motiv machen. Die Opfer seien erstochen worden, berichteten Medien. Während die Ermittler sich ausschwiegen, machte der Bürgermeister des betroffenen Stadtteils Etterbeek, Vincent De Wolf, Andeutungen über ein Verbrechen innerhalb der Verwandtschaft.

De Wolf sagte dem Sender RTBF, das Motiv sei “wirklich ein privates Problem”. Nach Angaben der Nachbarn lebte die Familie indischer Herkunft unauffällig; es habe keine Konflikte oder Streitigkeiten gegeben. Der Familienvater arbeitet als Restaurantkoch.

Der 39-Jährige sagte im RTL-Interview, er habe sich Sorgen gemacht. Denn er habe mehrfach daheim angerufen und niemand sei ans Telefon gegangen. Als er durch die Wohnung gegangen sei, habe er die Leichen seiner Frau und seiner beiden älteren Söhne vor dem Fernseher entdeckt. Sein jüngster Sohn habe im Zimmer nebenan gelegen. Seine Buben waren zwischen drei und sieben Jahren alt. Die Familie gehörte der Sikh-Religionsgemeinschaft an und lebte seit Jahren in Belgien.

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!