GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Muslim-Gräber kaum genutzt

Die preisgekrönte Anlage besteht aus fünf von niedrigen Mauern begrenzten Grabfeldern mit 728 Gräbern.
Die preisgekrönte Anlage besteht aus fünf von niedrigen Mauern begrenzten Grabfeldern mit 728 Gräbern. ©VOL.AT/Steurer
Vor fünf Jahren wurde der erste islamische Friedhof Vorarlbergs in Altach eröffnet. 35 von 728 Gräbern sind derzeit belegt. Noch immer werden über 90 Prozent der verstorbenen Muslime in die Heimat überführt.
Islamischer Friedhof
Bauetappe beim islamischen Friedhof
Eröffnung in Altach
Viele Muslime bevorzugen die Überführung
Islamischer Friedhof wurde eröffnet
Moslemfriedhof ist fertiggestellt
Heimat über den Tod hinaus

Der islamische Friedhof steht Angehörigen der islamischen Religion aus allen Vorarlberger Kommunen offen. 35 Menschen haben hier im Lauf der vergangenen fünf Jahre ihre letzte Ruhe gefunden, wie die “VN” berichten. Noch immer sei es so, dass über 90 Prozent der verstorbenen Muslime in die Heimat überführt würden, so Bürgermeister Gottfried Brändle. “Wenn aber Kinder sterben, ist es für Eltern wichtig, diese in der Nähe zu bestatten.“

Dass die bisherige Auslastung des Friedhofs von fünf Prozent nach fünf Jahren nicht auf ein großes Bedürfnis schließen lassen könnte, lässt Brändle nicht gelten. Der Zeitpunkt für die Errichtung des Friedhofs sei jedenfalls richtig gewählt gewesen. “Es geht hier um Wertschätzung“, sagt der Bürgermeister. Der Friedhof dient auch als Einrichtung zur Verabschiedung im Falle einer Überführung und gewinne diesbezüglich zunehmend an Bedeutung, sagt Brändle.

Den ganzen Bericht in den heutigen “VN” nachlesen

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Muslim-Gräber kaum genutzt
Kommentare
Noch 1000 Zeichen