Muslim-Gräber kaum genutzt

39Kommentare
Die preisgekrönte Anlage besteht aus fünf von niedrigen Mauern begrenzten Grabfeldern mit 728 Gräbern.
Die preisgekrönte Anlage besteht aus fünf von niedrigen Mauern begrenzten Grabfeldern mit 728 Gräbern. - © VOL.AT/Steurer
Vor fünf Jahren wurde der erste islamische Friedhof Vorarlbergs in Altach eröffnet. 35 von 728 Gräbern sind derzeit belegt. Noch immer werden über 90 Prozent der verstorbenen Muslime in die Heimat überführt.

Der islamische Friedhof steht Angehörigen der islamischen Religion aus allen Vorarlberger Kommunen offen. 35 Menschen haben hier im Lauf der vergangenen fünf Jahre ihre letzte Ruhe gefunden, wie die “VN” berichten. Noch immer sei es so, dass über 90 Prozent der verstorbenen Muslime in die Heimat überführt würden, so Bürgermeister Gottfried Brändle. “Wenn aber Kinder sterben, ist es für Eltern wichtig, diese in der Nähe zu bestatten.“

Dass die bisherige Auslastung des Friedhofs von fünf Prozent nach fünf Jahren nicht auf ein großes Bedürfnis schließen lassen könnte, lässt Brändle nicht gelten. Der Zeitpunkt für die Errichtung des Friedhofs sei jedenfalls richtig gewählt gewesen. “Es geht hier um Wertschätzung“, sagt der Bürgermeister. Der Friedhof dient auch als Einrichtung zur Verabschiedung im Falle einer Überführung und gewinne diesbezüglich zunehmend an Bedeutung, sagt Brändle.

Den ganzen Bericht in den heutigen “VN” nachlesen

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- „Schlechteste Anmache aller Ze... +++ - Vier Personen aus Bregenzer Ac... +++ - Staubecken I in Latschau soll ... +++ - Schruns: Gaukler und Ritter be... +++ - Neue Deckaufbauten für MS Öste... +++ - Zahlreiche Feuerwehreinsätze n... +++ - Ehedrama in Mäder – Anklage st... +++ - Frauenquote abschaffen - Manne... +++ - Zweitbeste Saison für Bregenze... +++ - Barcelona: Vorarlberger erlebt... +++ - Achtung am Freitag Abend - Gew... +++ - Vorarlberg: Tödlicher Motorrad... +++ - Vorarlbergerin in Barcelona er... +++ - Antenne Vorarlberg testet den ... +++ - “In 6 Sekunden auf den höchste... +++
39Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung