Akt.:

Murenabgänge in Göriach: 50 Personen evakuiert

Murenabgänge in Göriach: 50 Personen evakuiert
Bei einem Gewitter mit Hagel und Starkregen sind in Göriach (Lungau) Donnerstagnachmittag sind insgesamt vier Muren abgegangen. 50 Personen mussten evakuiert werden. Auch ein Pkw wurde verschüttet.

Korrektur melden

Die größte Mure in Göriach war rund 200 Meter lang und bis zu sechs Meter hoch, berichtete der Landesfeuerwehrverband Salzburg. Mehrere Pkw wurden mitgerissen bzw. verschüttet.

Göriach: 50 Personen evakuiert

Die 50 Personen wurden laut Angaben der Feuerwehr mittels Hubschrauber und Feuerwehrfahrzeugen evakuiert. Zudem wurde ein Pkw mit der Mure mitgerissen und landete in einem Bachbett. Die Insassen konnten sich selbst befreien. Zwei Fahrzeuge ohne Insassen sind unter der Mure begraben.

Insgesamt standen 45 Kräfte der Feuerwehr Göriach im Einsatz. Um 21.00 Uhr wurde der Einsatz abgebrochen. Am Freitag wurde nach einer Besprechung um 08:00 Uhr umgehend weitergearbeitet, hieß es vonseiten der Feuerwehr. Mit drei Baggern machten sich die Einsatzkräfte an die Aufräumarbeiten.

“Als würde die Welt untergehen”

Das Unwetter zog rasch weiter, schien aber sehr heftig gewesen zu sein. “Es sah aus als würde die Welt unter gehen”, schildert Markus Lankmayr von der FF Göriach, im Gespräch mit SALZBURG24. (S24/APA)

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Costa Concordia – Moldawierin belastet Schettino
Die Moldawierin Domnica Tschemortan, die sich zum Zeitpunkt der Havarie der Costa Concordia auf der Kommandobrücke des [...] mehr »
Moldawierin belastet Schettino schwer
Die Moldawierin Domnica Tschemortan, die sich zum Zeitpunkt der Havarie der Costa Concordia auf der Kommandobrücke des [...] mehr »
Linda und John de Mol Opfer von Erpressung
Die niederländische TV-Moderatorin Linda de Mol (50) und ihr Bruder, der Medienunternehmer John (59), werden nach [...] mehr »
Die spektakulärsten Bahnhöfe der Welt
Eine Reise mit dem Zug ist immer etwas Besonderes, aber in manchen Städten fängt das Abenteuer schon in den [...] mehr »
UNICEF: Ebola machte Tausende Kinder zu Waisen
Die Ebola-Epidemie in Westafrika hat Tausenden von Kindern die Eltern geraubt und sie damit der Hilflosigkeit [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!